Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Steick gegen die Schwächsten
Der Bahnstreick wird auf dem Rücken der schwächsten ausgetragen. Leidtragende sind Taxifahrer, Kleinunternehmen und andere die sich in prekären Arbeitsverhältnissen befinden oder zu wenig Geld für ein Auto haben. Die GDL tritt auf die Schwächsten der Gesellschaft ein.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Es gibt Grenzen
Solidarität ist eine Sache aber da wird es übertrieben. So langsam hab ich GAR kein Verständnis mehr für die andauernden Streiks. Als Azubi hab ich gar keine andere Möglichkeit zur Arbeit zu kommen. Streiks sollen dem Arbeitgeber zeigen, dass man auch ein Druckmittel hat. Aber so wie das abläuft schadet das den Arbeitgebern, die Arbeitnehmer haben die die Bahn nutzen als der Bahn selber. Also sind die Leidtragenden gar nicht am Entscheidungstisch. Also da gehört endlich ein Riegel vor.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Was für ein Käse...
Diese Petition ist leider sehr erbärmlich. Bis vor wenigen Jahren wurde in der Gesellschaft noch Solidarität geübt, wenn Angestellte um ihre Interessen kämpften. Wer von Ihnen regt sich denn auf, wenn wieder einmal irgendwo 3000 Stellen gestrichen werden? Das bekommem Sie alle in den Medien nur ganz am Rande mit, denn es betrifft und interessiert Sie dann wahrscheinlich auch gar nicht - im Gegensatz zum Streik, denn der betrifft SIe ja. Leider ist der Streik die einzige Möglichkeit der Arbeitnehmer, ihre Interessen gegenüber einem Großkonzern durchzusetzen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Endlich wird mal was gegen dieses ewige Lohndumping unternommen und gestreikt. Die Medien drehen bald durch bei dem Versuch, die GdL mieszumachen. Die Arbeitnehmer, die hier unterschreiben, sollten sich in diesem Zusammenhang mal überlegen, wieso die durchschnittlichen Gehälter in Deutschland schon seit 20 Jahren nicht mehr gestiegen sind. Wenn viele auf die Gewerkschafter schimpfen - die Bahn AG trägt die Schuld, daß der Arbeitskampf immer weiter geht. Ich wünsche der GdL viel Erfolg beim Arbeitskampf!
1 Gegenargument Anzeigen
    Antidemokraten am Werk
Ziemlich widersinnig. Wenn Sie den Schutz der Bürgerrechte fordern, dann ist auch das Recht auf Streik inkludiert. Man muss kein Fan der großen Gewerkschaften sein. Aber vielen von denen, die heute hier gegen das Streikrecht wettern, würde es ohne derartige Arbeitnehmermitbestimmung wohl keinen Tag auf der Arbeit aushalten. Es ist eben immer schade, dass es Wohlstandschauvinisten gibt, denen ihr eigenes Wohl über das der Mehrheit stellen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Leute, ihr schneidet euch ins eigene Fleisch! Mit der Unterzeichnung dieser Petition unterstützt ihr genau diejenigen, die von euren schlechten Arbeitsbedingungen, dem zu geringen Gehalt, die zu langen Arbeitszeiten usw. profitieren. Wenn man selbst die Erfahrung von solch prekären Arbeitsbedingungen gemacht hat, dann frage ich mich: WIE kann man sich gegen Gleichgesinnte aussprechen, die etwas an ihrer Lage ändern wollen? Möglicherw. entsteht die Ablehnung aufgrund der eigenen Feigheit, den Mut aufzubringen sich seinem Arbeitgeber zu widersetzen und aus der eigenen Lage sich zu emanzipieren?
0 Gegenargumente Widersprechen
Beschweren, weil man zu spät zur Arbeit kommt? Wie unfähig seid ihr? Organisert euch! Bildet Fahrgemeinschaften! Im Gegensatz zu den Unterzeichnern hier, sind die Bahnangestellten in der Lage sich zu organiseren! Die Streiks werden sogar angekündigt. Man hat also genug Zeit sich eine alternative zu suchen. Und wenn ihr gefeuert werdet, weil ihr zu spät kommt, dann solltet ihr euch mal fragen WOZU ein Streik dient?! Die europäische Geschichte zeigt doch, dass der Streik ein geeignetes Mittel sein kann um Arbeitsbedinungen zu verbessern. Da kann man nur den Kopf schütteln!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Sinnlos und nicht mit dem Grundgesetz vereinbar
Diese Petition ist leider totaler Käse. Eine Einschränkung des Streikrechts zum Schutz der Bürger, super toll, aber dann lohnt es sich nicht mehr zu streiken, weil bei Streiks geht es darum Druck beim Unternehmen aufzubauen und das lässt sich halt nur in dieser Form machen. Ausserdem kann und darf die Regierung das Streiksrecht nicht eingrenzen, weil im Grundgesetz es verboten wird.
0 Gegenargumente Widersprechen