openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Das Inverkehrbringen von jungen Kötern sollte auf jeden Fall künftig erheblich erschwert werden
darin kann man der Petentin nur zustimmen. Wichtig wäre auch die Erhöhung der (viel zu niedrigen) Hundesteuer und die Einführung einer Umweltabgabe von min. 200 EUR mtl. pro Köter, um davon Hundefänger zu bezahlen, die freilaufende Köter oder solche ohne Beißkorb oder Köter, die ihre Exkremente auf Gehwegen oder in Parkanlagen hinterlassen, einfangen und nur gegen Kostenerstattung zurückgeben. Ein Teil dieser Umweltabgaben könnten auch in Tierheime fließen.
Quelle: www.infranken.de/regional/forchheim/Frau-nach-Hundeattacke-in-Streitberg-gestorben;art216,2621659
1 Gegenargument Anzeigen
    Welpenhandel
Die Bundesregierung sollte das Anliegen dieser mutigen und aus der Not handelten Frau Mittler nicht ignorieren den hinter diesen Forderungen stehen mehr Bürger dieses Landes wie es sich unsere sogenannten Volksvertreter in Berlin vorstellen können.Alles potentiele Wählerstimmen !!
Quelle: Diether Wandl Passau
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Das ist keine Petition
Was genau ist eigentlich Ziel dieser Petition? endlich höhere Strafen? Was heißt höher? Strafen wofür genau? Oder den (illegalen?) Tierhandel stoppen? Wenn ich die polemisch formulierte "Petition" schon lese habe ich zweifel ob ich hier helfe oder nur einer aufgebrachten tierpflegerin ein bißchen Aufmerksamkeit spende. Also wenn Petition, dann richtig: Was wird gefordert? Zum Beispiel: Ich fordere eine Gesetzesänderung, die die Rückgabe misshandelter Tiere unterbindet. Oder: Wir fordern, dass der Handel von Tieren über E-Handelsbörsen untersagt wird.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Käufer bestrafen
Wo eine Nachfrage ist, findet sich immer auch ein Anbieter. Die "Zuchtstationen" sind für deutsche Gesetze unerreichbar, dieser Sumpf lässt sich nur über die Käufer austrocknen. Darüber hinaus muss man die Händler ja erst mal erwischen, das ist in Europa so gut wie unmöglich. Aufklärung und Abschreckung von potenziellen Hundehaltern ist die einzige Möglichkeit. Jeder Hund muss angemeldet werden. Warum fragt man im Bogen nicht einfach nach der Herkunft des Hundes? Da habe ich die schwarzen Schafe schneller.
0 Gegenargumente Widersprechen