Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Niemand verbietet den DaZ-Lehrern entsprechend unbefristete Arbeitserträge mit Sprachschulen im In- und Ausland abzuschließen
Momentan ist der Bedarf durch die Flüchtlingswelle i.J 2015 temporär und benötigt bitte keine Dauerverträge zu Lasten des deutschen Steuerzahlers. Solange es kein Einwanderungsgesetz gibt, ist Deutschland kein "Einwanderungsland". Und sobald ein Einwanderungsgesetz in Kraft getreten ist, ist darauf zu achten dass die Einwanderer die Sprache vor der Einwanderung lernen, um überhaupt eine Erwerbsmöglichkeit in D zu haben. Sprachausbildungen von Einwanderern sind natürlich eigenverantwortlich zu organisieren und zu bezahlen und nicht durch den deutschen Steuerzahler.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Es wurde KEIN Argument gegeben, weshalb der Bedarf unbefristet ist und
weshalb man den Bedarf für DaZ-Lehrer angeblich nicht über Zeitverträge abbilden kann. Wenn jetzt vlt. ein hoher Bedarf besteht ist es doch nicht garantiert, dass der Bedarf 5 oder 10 Jahren gleichbleibend hoch sein wird. Ich als Steuerzahler finde es völlig OK wenn man da Zeitverträge abschließt. Und jeder Lehrer muss selber entscheiden, ob er lieber einen zeitlich befristeten Vertrag oder einen unbefristeteten abschließt (sofern er einen Vertragspartner findet, der ihn unbefristet einstellen will.)
3 Gegenargumente Anzeigen