openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Viel Gastronomie ist da, aber....
Ich kann mich den ganzen Vorrednern nur anschließen. Klar, es gibt viel Gastronomie am / um den Main. Aber wirklich mal was "Einheimisches"? Als Frankfurterin möchte ich auch gerne mal Frankfurter Küche genießen. Die wird aber immer seltener. Warum macht Frankfurt sich selbst die eigene Kultur so kaputt? Her mit dem Bembelboot und zwar schnell!
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich finde, der Versuchslauf sollte unter Auflagen (Sauberkeit etc.) genehmigt werden. Das Argument, die Apfelwein-Konsumenten könnten mit Joggern kollidieren (FR vom 8.8.), ist lächerlich (sage ich als Jogger, der am gegenüberliegenden Ufer wohnt). Auf die wahren Gründe durchblicken lassen die Herren von der Stadt, wenn es im selben Artikel heißt:, die Apfelwein-Tradition sei in den Apfelweinkneipen verankert. und darauf verwiesen wird, dass Oosten nun eine Billiglinie (Zwei-Klassen-Gastronomie) aufbaue. Hier wahren behäbige Beamten die Besitzstände der Etablierten. Ist aber nicht ihr Job!
1 Gegenargument Anzeigen
    Bembel-Boot
Zitat aus der Frankfurter Rundschau vom 09.08.2013: ...Heldmann hingegen sagt, "... und: ?Apfelwein-Tradition ist in den Apfelweinkneipen verankert.? Frage: Sind Shisha-Kneipen (17 Stück) in Alt-Sachsenhausen "Apfelwein-Tradition"? Jörg: Wie wärs mit einem Shisha-Boot? Eine solche Genehmigung würdest Du vielleciht bekommen :-)
Quelle: Zitat aus der FR vom 09.08.2013
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pro Bembel-Boot
Frankfurt präsentiert und beschreibt sich selber immer sehr gerne als DIE weltoffene und tolerante Stadt in Deutschland... Wenn dem also tatsächlich so ist, wo ist dann bitteschön das Problem mit diesem Bembel-Boot?!? Scheinbar ist Frankfurt doch eher kleinstädtisch ausgerichtet... Abgesehen davon: Am und auch auf dem Main existieren bereits allerlei gastronomische Betriebe. Gelten die Contra-Argumente der Stadt bei diesen Betrieben etwa nicht..? Das riecht nach Korruption.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Ist das eingentlich Frankfurter Tracht die der Mann mit der Glatze da auf dem Foto trägt ? Sieht eher nach einem Mann im Schottenrock aus. Kann es denn sein dass es bei der Petition eben nicht um Tradition sondern ums Geld scheffeln geht der Bootsbesitzer geht? Ich bin deshalb gegen das schottische Seppelbrot !
6 Gegenargumente Anzeigen
    Unternehmerischer Fehler
Einem Zeitungsbericht zufolge haben die beiden Unternehmer 33.400 Euro investiert, ohne sich vorher zu versichern, dass ihnen alle notwendigen Genehmigungen für Ihr Vorhaben vorliegen werden. Das ist ein grober unternehmerischer Fehler. Als Gastronomen hätten sie das wissen müssen. Nun müssen sie die Konsequenzen tragen.
Quelle: www.bild.de/regional/frankfurt/gesetzliche-verbote/stadt-verbietet-bembel-boot-31512176.bild.html//www.bild.de/regional/frankfurt/gesetzliche-verbote/stadt-verbietet-bembel-boot-31512176.bild.html" rel="nofollow">www.bild.de/regional/frankfurt/gesetzliche-verbote/stadt-verbietet-bembel-boot-31512176.bild.html
1 Gegenargument Anzeigen
Wenn es so weiter geht, wird kein einziger Meter des Mains ohne Kommerzbude sein. Mit dem Döner Brot begann der endgültige Dammnbruch, inzwischen stellen die Unternehmer überall am Main schon ihre eigenen Sitzgelegenheiten auf. Nicht konsumierende Bürger werden durch böse Schilder ferngehalten. Der Autoverkehr nimmt durch den Lieferverkehr ständig zu, dazu müssen für die ach so wichtigen Szeneangelegenheiten immer noch Krimskrams angekarrt werden. Fahrradwege werden immer mehr durch Schilder und ebenerdige Versorgungsleitungen gefährlich.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Petition brint gar nix !!!
... ich mach jetzt auch auf der Zeil ne Würstchenbude auf. Das ist ja bestimmt erlaubt, weils da ja schon welche gibt... Leute, die anderen Gastronomen am Main haben ALLE vorher die Genehmigungen erteilen lassen! Das hat mit Klugscheißerei nix zu tun, sondern ist umsichtiges und kaufmännisches Handeln. Alles andere ist einfach nur dämlich und naiv. Wenn die schon so loslegen, sehe ich sowieso für Ihr Vorhaben Schwarz.... Und.... eine Petition ist hier die reinste Zeitverschwendung und wird gar nichts bringen!!!! Der Widerspruch wurde bereits von den behörden abgelehnt. ES BLEIBT NUR NOCH ZU
1 Gegenargument Anzeigen
    Stichwort
Das Boot muss weg, der Betreiber hat fehler gemacht und will nun alles wegwischen. Genehmigungen gibt es nicht ohne Grund und die Einstellung zeigt deutlich, dass wenn der Laden mal vom Ordnungsamt geschlossen werden sollte, dann wird sich beschwert, gejammert und geklagt. Weg das Ding! Und um zu Kult zu werden braucht es mahr als einen Schottenrock!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
4 Gegenargumente Anzeigen
    Bembelboot Offenbach
Ich war gestern im Bembelboot. Es war toll und sehr spaßig. Der Wirt, ein echter Profi, ist sehr nett und hat Kultcharakter mit seinem Schottenrock. Die frischen Würste waren kackig frisch und der gezapfte Apfelwein sehr lecker. Frankfurt möchte das Bembelboot nicht? Wir nehmen es. Offenbach braucht das Bembelboot! Willkommen Herr Schurig
Quelle: www.fr-online.de/offenbach/offenbach-bembel-boot-bembel-boot-legt-in-offenbach-an,1472856,27189240.html//www.fr-online.de/offenbach/offenbach-bembel-boot-bembel-boot-legt-in-offenbach-an,1472856,27189240.html" rel="nofollow">www.fr-online.de/offenbach/offenbach-bembel-boot-bembel-boot-legt-in-offenbach-an,1472856,27189240.html
0 Gegenargumente Widersprechen
    Es gibt eine Toilettenanlagen an der Weseler Werft
Die Wohnbebauung grenzt unmittelbar an das Ufer. Schon jetzt sind hier übers Jahr viele Veranstaltungen, im Sommer finden abends viele Grillfeste verbotener Weise statt und verschmutzen die Grasflächen und beschädigen die Bäume. Die Gartenanlagen der angrenzenden Häuser werden als Toiletten missbraucht, da es weit und breit keine öffentlichen Toilettenanlagen gibt. Ein Bembelboot würde das Toilettenproblem verschärfen und einen manchmal noch ruhigen Erholungsraum weiter kommerzialisieren.
1 Gegenargument Anzeigen