openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    viel mehr!
liebe beitragszahler, ihr seid viel mehr als wir mitarbeiter. fordert endlich gutes programm ein und jault ordentlich auf, wenn weiterer plunder in's programm gehoben wird. von praktikanten in privatfirmen billig gemacht, von euren beiträgen gekauft und die engangierten freien bekommen keine schichten mehr und müssen an's taxi-fahren denken!!
1 Gegenargument Anzeigen
    Besseres Fernsehen und Radio
Eine kritische Begleitung der Gebührenzahler ist gut. Gerade viele engagierte Feste und Freie an der Basis wollen einen besseren öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Nur müssen sie dafür auch einen fairen gesetzlichen Rahmen erhalten, etwa, dass die Freien auch im Personalrat vertreten sind! Dafür können dann auch die Gebührenzahler und das Wahlvolk votieren und kämpfen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Kampagne
Liebe KollegInnen, vergesst es! Der Bildzeitungskampagne gegen die Öffentlich-Rechtlichen kann man mit Argumenten nicht widerstehen. Die Politik wird ARD und ZDF weiter schrumpfen, bis sie merkt, dass sie im Privatfunk nicht vorkommt. Bis dahin sollten die weniger werdenden Freien vom Personalrat auch im rbb vertreten werden ...
2 Gegenargumente Anzeigen
    mehr mitmachen
ich bin freier mitarbeiter. ich denke es wäre sicherlich sinnvoll, wenn sich mal eine menge beitragszahler aufmachen und dem Rundfunkrat deutlich klar machen, was sie als Hörer/Zuschauer möchten und was nicht. Die Hörer/Zuschauer müssen viel mehr mitmachen! Sie sind, wie die meisten von uns freien, frustriert von der flachheit des programms. wäre es nicht an der zeit, dass sich die "unteren Dienstgrade" der sender und die zuschauer solidarisieren?
2 Gegenargumente Anzeigen
    outsourcing
Faktisch gibt es doch schon längst viele Ausgründungen, externe und outgesourcte Produktionen mit wesentlich niedrigeren Sozialstandards als in den auftraggebenden Häusern. Personell kann man da in den Sendern selbst kaum noch mehr ausdünnen.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Mitsprache, Demokratie,
Und wo bleibt das Mitspracherecht der Zwangsgebührenzahler? Wir haben schon seit Jahren keinen Fernseher mehr und sollen ab dem 1. Januar zahlen? Das kann doch nicht sein, oder? Weshalb müssen Rentner, Studenten, Geringverdiener und kinderreiche Familien ohne Fernseher bluten? Helfen Sie mit, der Zwangsfinanzierung von Unterhaltungsfernsehen ein Ende zu setzen und unterschreiben Sie hier: www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen" rel="nofollow">www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen
6 Gegenargumente Anzeigen
    RBB
Sucht euch besser einen neuen Job denn lange wird es ARD/ZDF/GEZ nicht mehr geben. www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen" rel="nofollow">www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-der-gez-keine-zwangsfinanzierung-von-medienkonzernen www.online-boykott.de/de/unterschriftenaktion
1 Gegenargument Anzeigen
    600 Millionen Pensionsrücklagen
Ich hoffe, die freien Mitarbeiter kämpfen in den Räten dann auch für ähnlich luxuriöse Pensionszahlungen wie die "internen", falls Sie diese noch nicht bekommen. Um die 2000 Euro im Monat, ohne je eingezahlt zu haben. Wenn dem so ist und ca. 50% im ÖR freie sind, wird der Bürger sich sicher freuen, 1,2 Mrd. der Rundfunkabgabe für den Ruhestand der Produzenten der Demokratietaxe zu zahlen. Ich drücke Euch die Daumen, langt ordentlich zu am Fressnapf, den Euch die Bürger zwangsweise hinstellen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Geht nach Hause.
Wenn ich mit ansehen muss wie jemand mit nem Esel zur Ostsee wandert oder mit nem Rasenmäher auf den Brocken wünschte ich der würde nie mehr wiederkehren. "FREIE" ihr habt, jetzt wo der Druck stärker wird, keine Chance. Sucht euch besser einen anständigen Job als auf Kosten anderer zu Schmarotzen. Der RBB hat hier in Berlin immer destruktiv gewirkt und alles niedergequatscht. Siehe Love Parade, mit dem ewigen Müll-Gequatsche Wenn ich Böhme, Zelle und Konsortien sehe könnte ich Kotzen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Schmarotzer
Da alle mit Zwang finanziert werden sind sehr wohl alle Mitarbeiter der ÖRR schmarotzer, ich will den Dreck vom ÖRR nciht sehen, ich möchte mich frei dafür oder dagegen entscheiden, ich werde den Beitrag ohne hin nicht zahlen, lieber gehe ich in die Arbeitslosigkeit.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Nein Niemals
Naja was soll man dazu sagen? Sucht euch nen andere Job! Fangt mal bei ne Leihfirma an. ÖRR wird abgeschafft... Oder wollen Sie den Beitrag jedes Bürgers übernehmen, der nicht zahlen möchte / oder kann? Leute auf die Straße gehen und revolutionieren!
0 Gegenargumente Widersprechen
    11 Stunden Ruhezeit
"Es gibt keine Instanz, die überwacht, ob die gesetzlichen Ruhezeiten von mindestens 11 Stunden zwischen Dienstende und Dienstbeginn am nächsten Tag auch bei freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingehalten werden"
2 Gegenargumente Anzeigen
    Der Vergleich hinkt!
"wie die Lehrer, Polizisten, Ärzte und Pflegepersonal auch" Der Vergleich hinkt aber gewaltig. O.g. Personen verdienen größte Hochachtung und sind unverzichtbar ! Aber wer braucht heute noch den ÖRR und die vielen ausgestrahlten Schund-Formate? Zudem haben mich eure Geldeintreiber kürzlich bestohlen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zwangsbeitrag, Abschaum
Alle Mitarbeiter der ÖRR ist Abschaum unserer Gesellschaft. Ob Fest oder Frei, jemand der von Zwangsabgaben lebt und diese nun auch noch in die Höhe treiben will gehört in den Knast.
0 Gegenargumente Widersprechen