Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Gepäck auf Reise
Die in den Wohnheimen wohnenden Studenten reisen oft in ihre Heimatorte und transportieren dabei Gebäck (!). Um die Zeit in der Heimat nutzen zu können, wird vermehrt abends gereist. Ohne die 603 ist es quasi unmöglich, das Wohnheim "Neue Burse" ohne Überwindung einer steilen Treppe zu erreichen. Eine dieser Treppen wird zudem im Winter nicht geräumt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Express-Busse streichen
Sollen doch die Uni-Expressbusse gestrichen werden ! Den meisten Studis nutzen die eh nix, weil die vorm Döps aussteigen um zum HBF zu kommen. Deswegen fahren die U-E-Busse auch meist "leer", während die regulären und die Uni-Busse proppenvoll sind.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Campus Freudenberg Anbindung, Lustfahrten
Grade wo die WSW die Situation für die Studenten am Campus Freudenberg durch die Umstellung der Linie 603 verbessern will kommen wieder irgendwelche Spinner aus Ihren Löchern und wollen mal wieder irgendwelche Lustfahrten durchdrücken. Letztendlich ist dann wohl wieder die bessere Busanbindung des Campus Freudenberg gestorben.
Quelle: www.fsfbe.uni-wuppertal.de/page/files/news/352-1.pdf
1 Gegenargument Anzeigen
    Wiedersprüchliche Pro Argumentation
Das Argument der Studentenwohnheime und der späten Sportveranstaltungen ist nichtig, da eben das Fahrgastaufkommen ausbleibt und die 603 weit unter vertretbarer Auslastung fährt. Zu den Stoßzeiten fährt die 603 weiterhin. Die WSW sind bemüht zu diesen Zeiten noch mehr mehr Busse einzusetzten, hier stößt der Hauptbahnhof allerdings an seine Kapazitätsgrenzen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Alternativen, Sparen
Anderswo werden die Busse auch gekürzt, die Stadt ist nunmal knapp bei Kasse. Ein Angebot bleibt durch die Lininen 615 (Universität), 607 und 613 (Neckerstraße) bestehen. Nur das der allgemeine Student dann 50m laufen muss.
3 Gegenargumente Anzeigen