openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Höhe der monatlichen Ausbildungsvergütung im Friseurhandwerk: ab 01.10.2014 1. Ausbildungsjahr 414,00 € 2. Ausbildungsjahr 530,00 € www.tarifregister.nrw.de/material/friseur.pdf//www.tarifregister.nrw.de/material/friseur.pdf" rel="nofollow">www.tarifregister.nrw.de/material/friseur.pdf Zum Vergleich: Studienreferendarinnen und Studienreferendare sowie Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter leisten ihren Vorbereitungsdienst regelmäßig in einem Beamtenverhältnis auf Widerruf ab. Sie haben Beamtenstatus und erhalten mindestens 1222,28 Euro im Monat www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Dienstrecht/BesoldungEntgeld/Vorbereitungsdienst.pdf
Quelle: www.tarifregister.nrw.de/material/friseur.pdf//www.tarifregister.nrw.de/material/friseur.pdf" rel="nofollow">www.tarifregister.nrw.de/material/friseur.pdf
0 Gegenargumente Widersprechen
Seinerzeit im PJ hatte ich keinerlei Möglichkeit, "nebenher" Geld zu verdienen, und an eine Entschädigung war überhaupt nicht zu denken. Den bis zum 2. Examen durchgezogenen Nebenjob konnte ich - nicht nur aus räumlichen Gründen - nicht beibehalten. Also: Studienendfinanzierung, was ne tolle Hypothek für den Berufsstart! Es wird dringend Zeit, dem Medizinernachwuchs eine zuverlässige Basis zu verschaffen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Viele Ausbildungsberufe und viele akademische Berufe bringen in der praktischen Ausbildung Geld als Grundeinkommen. Gerade in der Medizin, wo es durch den NC und der daraus folgenden zentralen Vergabe der Studienplätze viele Studenten gibt die ihren Heimatort verlassen müssen und dann Miete zahlen müssen, wird auf eine Bezahlung verzichtet. Manchmal wird die Gutmütigkeit von Ärzten einfach ausgenutz, das gillt auch bei Streiks. Ärzte sollten viel mehr streiken und Arbeit niederlegen!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Ich gönne ja jedem ein gerechtes Gehalt, jedoch glaube ich nicht, dass sich jedes Krankenhaus o.ä. eine Vergütung leisten können. Es sind jetzt schon viele Krankenhäuser unterbesetzt. Außerdem gibt es unzählige Studenten, die ebenfalls ein Vollzeitstudium absolvieren und dennoch kein Geld erhalten. Wie soll man das rechtfertigen? Viele Srudenten arbeiten 40 Stunden pro Woche im Labor und bekommen kein Geld dafür. Sollte denen nicht eine ähnliche Vergütung zustehen?
1 Gegenargument Anzeigen
das hat doch neimals ein Krankenhausmitarbeiter geschrieben. Allein die Wortwahl und der Ausdruck ist NIEMALS von einem der solche Entscheidungen treffen könnte. Selbst wenn er Contra ist würde er das deutlich anders ausdrücken!!! Sorry, aber hier schreibt einer der gerne in dieser Position wäre und vermutlich Contra ist um auf Krawall zu gehen.
1 Gegenargument Anzeigen
Bitte ihr sprecht von Qualität der Lehre und wollt mehr Geld? In unserem Krankenhaus werden die Studenten im ersten Jahr betreut und ihnen wird alles erklärt und so viel wie möglich beigebracht. Das bedeutet, dass diese dort nicht arbeiten sondern lernen. Und dafür soll unsere Klinik noch bezahlen? Wären wir nicht auf den nachwuchs angewiesen würden wir die "Azubis" doch gar nicht nehmen! Wir bilden euch weiter und ihr wollt eine ENTSCHÄDIGUNG dafür?? Am liebsten würde ich euch alle auf die jeweiligen P Stationen einweisen!
8 Gegenargumente Anzeigen