openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Es gab bisher Regelungen bzgl. Spieldauer, Spielzeiten und verbotenen Orten. Entsprechend hätte ein Gewerbetreibender bzw. ein Anwohner lediglich max. 2 mal am Tag für eine halbe Stunde eine bestimmte Künstler-Gruppe bzw. einen Künstler vorm Fenster. Als wenn Musik schlechter wäre als Betrunkenes Gegröhle, wobei Nachts sowieso keiner Musik macht. Wer in eine belebte Straße zieht ist selbst schuld! Die Künstler waren schon immer da, das hätte man sich als potentieller Anwohner auch denken können...
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Pro Verordnung
Hmm.. wir wäre es wenn wir eine Contra Petition starten, die die Verordnung der Stadt grundsätzlich begrüßt? Ich glaube es würden mehr Unterschriften zusammen kommen als bei eurer Pro Petition
0 Gegenargumente Widersprechen
    Straßenmusiker
Dresden macht's richtig - und wenn die hier im Norden Eier hätten, dann täten sie's ihnen nach. Jeden Tag die gleichen Kalinka-Dilettanten vorm Büro. Jeden Tag die selben Supertalente, die eine bis anderthalb Noten an der Tonart vorbei ihre immer gleichen Schlager kopfstimmen. Und nicht zuletzt jeden Tag Zigeuner, die begriffen haben, dass man in Lübeck und Hamburg noch darf, was in Dresden verboten ist: den arbeitenden Mitmenschen gehörig auf den Sack gehen. Da hilft nur Selbsthilfe: Gitarren zerbrechen, Akkordeons aufschlitzen. Und Ruhe is...
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pseudokunst
Es geht hier nicht um "die" Straßenmusiker; das hat offenbar noch niemand begriffen oder will es nicht begreifen. Es geht um jene vor allem südosteuropäischen "Möchtegernkünstler", die in völliger Verkennung ihrer pseudomusikalischen Talente (um es positiv zu formulieren) an allen möglichen und unmöglichen Orten und Zeiten ein und dieselbe simple und bemüht native Melodie mehr schlecht als recht auf ihrem Akkordeon, ihrer Geige... dahin dilettieren und trotzdem aktiv, ja aggressiv von den Passanten dafür honoriert werden wollen. Echte Musiker: macht was dagegen! Dann klappts auch mit der Kunst
2 Gegenargumente Anzeigen
    Schwachsinn
Weder Anwohner, noch Gewerbetreibende werden als Beteiligte in der Petition überhaupt nur genannt. Eine freie & kostenlose Kultur für alle? Straßenmusik als Lebensgrundlage? Diese Petition strotzt nur so vor dämlichen und einseitigen Forderungen und untergräbt die Demokratie & Rechtsstaatlichkeit. Statt eines Alternativvorschlages werden irrsinnige Forderungen gestellt. Deswegen lehne ich diese Petition und die damit verbundenen Forderungen rundweg ab.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Super, dann kan ja jeder Gaukler sich dort vor den Geschäften postieren und Menschen ansuagen. Dann nehmen wir drei betrunkene Dynamo Dresden Fans und lassen diese Naziparolen gröhlen. Wenn wir das Aktionskunst nennen, dann ist ohne Regulierung auch kein Verbot möglich. ( P.s. wenn es dem Herrn Künstler zu unbequem ist sich in ein Amt zu begeben, dann möge er einer ehrichen Arbeit nachgehen )
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
3 Gegenargumente Anzeigen
Eure "Kunst" ist eine Beleidigung an sich. - Künstler:" Gescheiterte Existenz, die zu normaler Arbeit nicht fähig ist. Der Begriff Künstler dient dazu das Selbstbild der Person derart zu erhöhen, dass sie sich nicht als völlig Wertlos ansieht. Hierbei führt sie kleine "Shows" auf und wird in ihrem Dasein begafft wie Tiere im Zoo. - Ist wie ein schwerer Autounfall, schlimm aber man sieht trotzdem hin.
0 Gegenargumente Widersprechen