openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Vertrauen gewinnen!
Es gibt in unserer Partei zum Glück immer noch viele MitgliederInnen, deren Arbeit in der Kommunalpolitik hochgeschätzt wird. Die sich für die Interessen der Menschen Vor-Ort engagieren und ihr Handeln nicht an der politischen Karriere ausrichten. Wir brauchen sie jetzt, denn nur wem die Menschen in Rheinland-Pfalz vertrauen, der kann die Partei glaubwürdig führen und Erfolg haben.
1 Gegenargument Anzeigen
    Zu Alexander Ulrich
Alexander hat in KL dafür gesorgt dass die LINKE nicht genug Stimmen bekommen hat um in den LT einzuziehen, jetzt hat er Angst um seinen Einfluß, will in den LVO. Ein Schelm der Böses denkt ... er hat Schaden angerichtet und rudert jetzt zurück. In Berlin mag er agieren, in Rheinland-Pfalz nicht.Auf dem LTP werde ich gegen seine Ambititionen stimmen. Ich hoffe das sich viele Delegierte überlegen wen sie in den LVO wählen.Politische Macht kommt von der Basis und nicht aus Berlin.
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Petition offensichtlich erfolglos
Wenn trotz riesigen Aufwand gerade einmal 2 Prozent der Mitglieder diese Petition unterschreiben, ist das Anliegen gründlich gescheitert. Es ist zu wenig und nicht glaubwürdig nur gegen eine Person zu sein.
1 Gegenargument Anzeigen
    alle sollen kandidieren
Die Partei in RLP ist mittlererweile völlig bedeutungslos! Mit 2 Prozent wird man weder einen MdB bekommen, noch wird man in ein Kommunalparlament damit einziehen. Deshalb braucht es jetzt alle diejenigen, die beim Wähler angekommen. Ulrich hatte bei der letzten BTW 14 Prozent!!!! Auf ihn können wir nicht verzichten!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Ohne Macht(politik) geht es nicht
Ohne Machtpolitik geht es beim Stand der politischen Kultur nicht. Auch die heutigen Befürworter der Trennung von Amt und Mandat betreiben Machtpolitik. Wenn die Einheit der Partei in der Wahrung der Vielfalt begründet ist, dann braucht es Machtteilung und nicht eine stupide Wahl nach Mehrheitsprinzipien. Bloße Appelle helfen nicht und sich auch nicht glaubhaft.
1 Gegenargument Anzeigen