Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Weil so den "Entscheidern" mal eine Entscheidungshilfe mitgegeben wird. Tausende denkende Köpfe, die dafür unterschreiben, das eine Region nicht ihre guten Leute verlieren möchte und es Unfug ist, ein gut ausgelastetes Werk zu schließen. Tausende denkende Köpfe teilen mit, das man gute Leute nicht für ihre gute und erfolgreiche Arbeit mit dem Verlust ihres hiesigen Arbeitsplatzes bestrafen darf. Auch für Siemens gilt: Motiviert die erfolgreichen Arbeitskräfte. Ihr werdet Eure Zukunft nicht ohne sie gestalten können.
Quelle: Rainer Berendt
1 Gegenargument Anzeigen
Wie sollen wir unseren jungen Leuten klar machen, dass sich die Anstrengungen einer Ausbildung in der Zukunft lohnen, wenn die Verantworlichen um der Bilanz willen gut ausgelastete Werke mit absolut zukunftsfähigen Produkten schliessen wollen? Fachkräftemangel? Lächerlich! Es werden noch mehr gute, junge Leute abwandern und alle wissen es. Eine solche Mannschaft mit der Erfahrung ist in 6 Monaten abgewickelt. Der Wiederaufbau dauert 15 Jahre. Auch wenn McKinsey für viele Millionen Honorar dazu rät, das Quartalsdenken ist gesellschaftlich unverantwortlich!
0 Gegenargumente Widersprechen
Siemens Görlitz ist ein sächsisches Traditionsunternehmen - über 100 Jahre alt. Wie mir bekannt ist, lässt die Qualität der Erzeugnisse dieses Werkes nichts zu wünschen übrig. Wollen Sie den Markt anderen Herstellern überlassen und eine weitere Fabrik im Osten der Bundesrepublik kaputtmachen?
0 Gegenargumente Widersprechen
    .. auch Siemens gehört zur Geschichte der Stadt
Was nutzt eine schöne Stadt,wenn man sie einer Lebensader beraubt und junge Leute faktisch zwingt weg zugehen. Wir brauchen junge Menschen mit ihren Familien,damit sich die Region verjüngt und ein kein "Altersheim" wird. Junge Menschen sollen hier eine Zukunft haben und eine dazu gehört eine standortsichere Industrie.Also muss um Siemens gekämpft werden.
1 Gegenargument Anzeigen
    Vorstand Chrome
Auch Siemens hat in den Ostbundesländern viele Subventionen aus unseren Steuermitteln bekommen. Also geschenktes Geld- Darum erwarten wir Steuerzahler, daß das Werk weiter in Görlitz , oder die gesamten Subventionen zurück zahlt, Aber von Moral oder Gewissen haben der Vorstand keinen blassen Schimmer. Besonders Chrome nicht. Der hat Krupp-Thyssen schon in die Scheiße geritten
0 Gegenargumente Widersprechen
    Genossenschaft
Werte Freunde, die Auftragslage scheint ja gut zu sein. Wie wäre denn die Idee Siemens auf Wiedersehen zu sagen? Die haben ja kein Interesse mehr am Werk in Görlitz. Dann sollen die es euch doch schenken? Macht eine Genossenschaft daraus. Die Politik sollte dann für den Start entsprechende Geld zur Verfügung stellen. Viele Grüße
Quelle: Genossenschaft
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein höchstbezahlter Siemens-Vorstand, der Arbeitsplatzssicherung und Arbeitsplatzausbau vorausschauend an den bestehenden! Standorten nicht! erledigt, muss die rote Karte gezeigt bekommen. Das geht aber nur, wenn alle Unterzeichner alle jeweiligen Petitionen unterzeichnen. Mein Aufruf: Goerlitzer, unterzeichnet auch die Berliner Petition zur Sicherung des Berliner Dynamowerks (dort sollen allein in der Fertigung alle 567 Jobs der Arbeiter wegfallen) und die Petitionen der Erfurter, Leipziger usw. sowie die Gesamtpetition. Nur zusammen entsteht genug Druck und kann es Konsequenzen geben.
0 Gegenargumente Widersprechen
Pro
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Contra
Es gibt kein Contra wenn es um Arbeitsplätze geht und der Betrieb bzw. das Werk schwarze Zahlen schreibt!
Quelle: ?
2 Gegenargumente Anzeigen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen
Contra
Dieser Beitrag entspricht nicht der Netiquette von openPetition.
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden