Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Ich finde, dass hier die Stadt Bottrop willkürlich ohne Mitwirkung der betroffenen Bürger Tatsachen schafft. Feldhausen ist reines Wohngebiet, hat weder Einkaufsmöglichkeiten noch Beschäftigungsangebote. Dinge des täglichen Lebens können nicht zu Fuß bewältigt werden. Wie soll Integration erfolgen, wenn Einrichtungen wie Schule und Kindergarten jetzt schon überlastet sind? Weiterhin finde ich es unmöglich, dass die Stadt Bottrop ein rechtskräftiges Urteil ignoriert Die Stadt handelt einfach über den Willen der Bürger hinweg.
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Der Petition fehlt es an Seriosität
Absolut richtig was der Vorredner zu Bedenken gibt. Zudem halte ich diese Form einer Online-Petition für unseriös und nicht repräsentativ. Einfach aus dem Grunde, dass jeder Unterzeichner mehrmals abstimmen kann und so keine verlässliche und wahre Anzahl an Befürwortern am Ende zu Stande kommt. Man sieht das an der Vielzahl an Anonymen Unterzeichnern, aber auch an den Fantasienahmen. So ist das Ganze leider nicht Ernst zu nehmen, auch wenn Die ursprüngliche Intention von Herrn Ehms nachvollziehbar und aller Ehren wert ist.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wunsch nach Abänderung des Petitionstextes
Ich würde die Petition gerne unterstützen, jedoch nicht in dieser Form. Mich stören da ein paar unschöne Bemerkungen in der angefügten BEGRÜNDUNG. Man sollte den Text kürzen und einzig auf die Bereithaltung der Flächen für den Ausbau der Schulinfrastruktur abstellen. Ich selbst habe keine Angst vor Flüchtlingen und Asylbewerbern, das Gebaren der Stadt Bottrop bereitet mir da eher Kopfschmerzen. Zudem bin ich besorgt um das Ansehen unseres Dorfes in der Öffentlichkeit, falls von hier Feindseligkeiten gegen Flüchtlinge in die Öffentlichkeit getragen werden sollten.
0 Gegenargumente Widersprechen
Mich würde mal interessieren, was unsere Mitbürger in Feldhausen denken, die Ihre Wurzeln in Polen oder anderen Osteuropäischen Ländern haben. Wie ich weiß sind es Einige die hier leben, die nicht als Flüchtlinge, aber als Einwanderer vor vielen Jahren nach Deutschland kamen. Denen muss doch Angst und Bange werden vor soviel Aktionismus gegen Fremde und alles Fremdländische. Ja, wir haben keinen "Quotentürken",aber hier wohnen Polen, Russen, 1 Chinesin und 4 Afrikaner. Meiner Meinung nach könnte es noch mehr sein. Die Vielfalt der Kulturen macht das Leben doch erst interesssant.
0 Gegenargumente Widersprechen