openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Griechenland
schon wieder ein Klassiker www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Der-alte-griechische-Wahnsinn-article14914556.html//www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Der-alte-griechische-Wahnsinn-article14914556.html" rel="nofollow">www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Der-alte-griechische-Wahnsinn-article14914556.html
Quelle: n-tv
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Zitat ➜ Das Parlament berät über die Wiedereinstellung von ca. 4000 Beamten (Quelle: Focus) ➜ ➜ Davon abgesehen, dass 4.000 Mitarbeiter nicht sehr viel kosten, wurden diese Leute aus der Notwendigkeit heraus eingestellt. # Zitat ➜ Die eigene Abgrenzung zur EU durch Verhandlungen mit Russland (Europa sollte Zusammenhalt und Einheit zeigen) ➜ ➜ Eine wirtschafte Kooperation sollte eigentlich kein Problem darstellen, wenn Griechenland Landwirtschaftliche Erzeugnisse an Russland verkaufen möchte.
0 Gegenargumente Widersprechen
➜ Die seit dem ersten Hilfspaket geforderten Ziele wurden schlecht bis gar nicht durchgesetzt. Der griechische Staat hat seit beginn der Sanierung mehr verändert als alle anderen Länder zuvor. Davon abgesehen bestehen die Probleme in diesem Land bereits seit über 150 Jahren. Eine vollständige Veränderung ist daher in wenigen Jahren nicht zu erwarten. Wenn es bereits in 10 Jahren erreicht ist, ist dies schon sehr beeindruckend.
0 Gegenargumente Widersprechen
➜ Steuergelder werden in Milliarden Höhe an fremde Länder gesendet um deren wirtschaftliche Schieflage zu korrigieren. Hierbei handelt es sich nicht um fremde Länder, sondern Teile der europäischen Union. Dementsprechend haben wir uns versplichtet uns gegenseitig zu unterstützen. ➜ Daher fordern wir diese Zahlungen zu stoppen und die Fördergelder für die eigenen Probleme zu verwenden. Hierfür kämen dann die nicht gezahlten Steuergelder der Großkonzerne in Frage. Alternativ könnte der Staat auch auf seine Goldreserven zurückgreifen – aber dann würde grundlegend etwas falsch laufen.
2 Gegenargumente Anzeigen