Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Gewinnversteuerung trotz Verlust
Noch deutlicher wird die Absurdität des Gesetzes wenn man die Zahlen im Beispiel tauscht! Bei 20.000 € Gewinn und 35.000 € Verlust ergibt sich ein realer Verlust von 15.000 €. Trotzdem ergäbe sich zusätzlich eine Steuerpflicht für 10.000 € (theoretischen) Gewinn!
1 Counterargument Show
Derivate ermöglichen Kleinanleger auch mit geringem Kapital an der Börse teilnehmen zu dürfen. Das Gesetz wird Familienexistenzen zerstören. Nicht nur die der Trader, sondern auch die der Angestellten der Branche.
1 Counterargument Show
Die neue Regelung konterkariert die 2018 eingeführten Regularien zum Anlegerschutz völlig. Dem Privatanleger droht nun keine Nachschusspflicht mehr gegenüber Brokerage-Unternehmen, vielmehr droht nun eine theoretisch unbegrenzte Nachschusspflicht an den Staat.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Privatinsolvenz
Private Investoren könnten durch eine hohe Steuerlast auf fiktive Gewinne schnell in die Privatinsolvenz geraten und infolge dessen unter die Hartz IV-Regelung fallen. Dies kann nicht im Sinne des Erfinders sein.
1 Counterargument Show
    Parlament schläft oder ist abwesend
Die Parlamentarier werden ja so gut bezahlt, daß sie über weitere Einkünfte (Lobby-Schmiergeld ausgenommen) nicht nachzudenken brauchen, und mit Nachdenken hapert es bei den meisten sowieso.
1 Counterargument Show
Die Begrenzung der Verrechenbarkeit der Verluste auf 10.000,- unterjährig ist gem. § 263 StGB ein Betrug und gem. § 266 StGB eine Veruntreung. Denn es werden nicht die Gewinne besteuert, sondern die Geldeinnahmen auf das Brokerkonto. Ob die Geldeinnahmen Gewinne sind wird am Jahresende berechnet. Eine entsprechende Strafanzeige und Schreiben an die EZB ist in Bearbeitung.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now