Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    BSG Urteil 2012
Mit Urteil vom 12. September 2012 hat der 3. Senat des Bundessozialgerichts (BSG) darauf hingewiesen, dass KTW-Einsätze keiner Vorabgenehmigung bedürfen (Aktenzeichen B 3 KR 17/11).
Quelle: www.skverlag.de/rettungsdienst/meldung/newsartikel/keine-vorabgenehmigung-fuer-krankentransporte-notwendig.html//www.skverlag.de/rettungsdienst/meldung/newsartikel/keine-vorabgenehmigung-fuer-krankentransporte-notwendig.html" rel="nofollow">www.skverlag.de/rettungsdienst/meldung/newsartikel/keine-vorabgenehmigung-fuer-krankentransporte-notwendig.html
0 Gegenargumente Widersprechen
Rettungsdienstleistungen werden als Sachleistung von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Das Sachleistungsprinzip ist das elementare Grundprinzip der gesetzlichen Krankenversicherungen. Kann der Versicherte darauf nicht mehr vertrauen, so verlieren die gesetzlichen Krankenversicherungen ihre Daseinsberechtigung.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wieder einmal ein klares Beispiel das es Menschen gibt die nicht über den Tellerrand schauen können. Sollte dieses Gesetz in dieser Form inkraft treten, würde dieses für jeden von uns nachteile haben, sogar für die Kassen selber. Der extreme Verwaltungsaufwand und die entstehenden Kosten dürfte auch die Kassen etliche Millionen Euro kosten. Warum wird dann von den Leuten die eine solche Gestztesänderung vorschlagen nicht vorher überlegt ob sowas Sinn hat...
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Lobby-Petition der Rettungswagenbetreiber
Es spricht nichts dagegen, mit dem Taxi zum Arzt zu fahren anstelle mit dem Krankenwagen, wer will kann ja den Differenzbetrag aus der eigenen Tasche zahlen.
6 Gegenargumente Anzeigen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden