Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Diskriminierung
Die Schwächsten, die ohne Mobilität hilflos sind, bei denen kassiert man, während andere mit Gerede ihre Willkommenskultur vergolden lassen, statt selbst Beiträge zu zahlen- Vor allem Vielflieger, wo die Umweltverschmutzung auch gegeben ist eine Ausnahme, weil Grüne gern fliegen? Natürlich Spitzenverdiener lassen sich vom Chauffeur kutschieren und diskriminieren stets die Autofahrer. Dort sollte man anfangen und nicht dem Bürger die Mobilität schrittweise nehmen. Wiso nur Autofahrer für Flüchtlinge zuständig sein sollen, obwohl andere großspurig Willkommenskultur feiern und sich drücken?
1 Gegenargument Anzeigen
    Heuchelei der Solidarität
Es kommt mir so vor, dass die Grünen in ihrem ideologischen Wahn gerne andere zur Kasse bitten und rücksichtslos die Armut in der eigenen Bevölkerung vorantreiben und diese vom gesellschaftlichem Leben ausgrenzen, wenn sie mobil bleiben wollen. Sie schaden nationalen Transportunternehmen, sorgen für das Ausbluten der Sozialkassen, indem sie die Kosten immer weiter in die Höhe treiben, auch für Krankentransporte und immer bei Fertigstellung von Mio Projekten diese boykotieren und für die Leerung der Staatskasse sorgen, ohne selbst für Fehlpolitik Verantwortlichkeit zu zeigen
0 Gegenargumente Widersprechen
Wie schaffen es die Volksvertreter noch in den Spiegel zu schauen, indem sie noch die ärmere Bevölkerung ausrauben und in Hausarrest schicken, denn die armen Flüchtlinge, da ist es unzumutbar dass sie sich nicht kräftig gesponsert mobil ausleben dürfen und unsere Bevölkerung macht wieder den Dorftrottel und man pfeifft drauf, dass das eigene Volk vereinsamt und leidet. Warum übt man nicht mit den kräftigen Diäten Solidarität, die ein Vielfaches an Einkommen überschreiten ?
0 Gegenargumente Widersprechen
    unfair Autofahrer zu Sündenböcken zu machen
Wenn Politiker sich bei Welcome Refuges übernehmen und die Straftaten in die Höhe schnellen, wer kommt denn da wohl als blechender Esel in Frage, nicht die, die es verbockt haben, sondern wieder mal die Autofahrer. Bei allem Galgenhumor, das ist schon mehr als dreist den braven Bürger als Weihnachtsgans auszunehmen, während man bei Gasten mit den Geldern nur so um sich wirft. Welche Chancen haben den viele einheimischen Bürger gehabt und da hat niemand gefragt, wenn es ihnen schlecht ging. Warum zahlen eigentlich Volksvertreter nicht den Flüchtlingssoli den sie uns eingebrockt haben?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Solidarität für alle in Deutschland
Nur die schwachen in unseren so genannten sozialen Staat Arbeiter, Angestellte, Rentner, werden zur Kasse gebeten. Ab 70.000€ verlassen die besser Verdiener die öffentlichen Krankenkassen, ab 100.000€ wird die öffentliche Rentenversicherung verlassen, und somit verlassen die besser Verdiener die Solidarität in Deutschland. Von den gross Verdiener gross Unternehmer wird in Deutschland nichts zur Solidarität beigetragen. Nur das gemeine Volk darf alles solidarisch zahlen. Unsere Politiker holen alles solidarisch von den kleinem Volk und dem Autofahrer. Bitte macht auch steuern für die Reichen
Quelle: endlich soziale Gerechtigkeit in unseren Land
0 Gegenargumente Widersprechen
Es kann nicht sein, dass wieder und wieder und wieder der deutsche Autofahrer blechen muss weil unsere Politiker ihre Probleme nicht selbst lösen können. Schön die ranziehen, die oft keine andere Wahl haben als (in diesem Fall) das Auto zu nutzen... Solang es keine REICHENSTEUER in Deutschland gibt sehe ich nicht ein wieso der kleine Mann, der oft einfach auf sein Kfz angewiesen ist, mal wieder zur Kasse gebeten wird um den Staat und seine Probleme, die wir unseren Politikern zu verdanken haben, zu finanzieren!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Grüne Heiligkeit entmündigt
Grüner und ihr Scheinheiligkeitsschein! Ohne Bezug zur Realität ruinieren sie nationale Transportunternehmen zu Gunsten des Auslandes, treiben die Kosten für Grundnahrungsmittel in die Höhe, wo schon jetzt viele Menschen am Existenzminimum leben und alle die sich das Bein brechen z.B., sollen dann mit letzter Kraft zum Arzt laufen oder wie? .Körperlich behinderte Menschen die auf das Auto angewiesen sind, werden Gesellschaft ausgegrenzt und zu Stubenhockern. Polizei kommt erst, wenn Straftäter sich gemächlich von dannen machen, muss doch gespart werde.
1 Gegenargument Anzeigen
    Benzinsteuer tut Ehrenamtler weh!
Es gibt Menschen, die ehrenamtlich der Gemeinde helfen und oft müssen sie mit Autos fahren. Dafür soll man mehr Benzinsteuer bezahlen? Finde ich nicht okay!
Quelle: Siehe Ehrenamt ohne Entgelt, aber höhere Benzinsteuer
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Chancengleichheit
Chancengleichheit für alle, ich sehe nur den armen blechenden Esel der für Eroberungslobbyisten blecht. Schwarzfahreromi musste in U-Haft, sie hatte kein Sonderprivileg der Barmherzigkeit. Hilfe denen, denen Hilfe gebührt, aber nicht denen die sich auf andere Kosten durchboxen wollen, wo wir wieder beim Lieblingsthema bei der Abzocke der Autofahrer sind für Gutmenschen die auf diese Mobilität nicht angewiesen sind und auch nicht jeden Pfennig zusammenkratzen müssen. Höhere Löhne, wovon, wenn die Arbeitslosenstatistik klettern wird.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Lächerliche Contra Politik der Grünen
Wie wäre es mit einer kleinen Diätenbremse, liebe grüne Gutmenschen oder Sachverstand. Überschüssige Energie verpufft, weil Speicherstationen fehlen, für 5 Kröten wurde im Geiseltal ein Straßen Pracht Tunnel gebaut, wo ein ICE durchpassen würde, wertvolle Agrarflächen werden mit Solarkollektoren zugepflastert und verändern das Klima und natürlich mehrmals global durch die Botanik fliegen, dafür keinen Soli zu erheben ist Heuchelei und Hohn für den einfachen Bürger!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Was denn jetzt? Welches Ziel will man denn genau erreichen?
Diese Petition sollte man lieber nicht unterstützen, denn es wird kein klares Ziel gefordert. Zuerst wird gefordert das es allgemein keine Mehrbelastung des Steuerzahlers im Hinblick auf die Spritpreise gibt und kurz darauf wird dann wieder auf Flüchtlingen herumgeritten, dieselbe alte Story erzählt und verlangt, dass es im Zusammenhang mit den Flüchtlingen keine weitere Erhöhung irgendwelcher Spritsteuern gibt. Zuguter letzt kommt dann wieder das Begehren nach einer allgemein gültigen, vom Bundestag beschlossenen, Regelung gegen eine Erhöhung der Benzinsteuer in egal welchem Kontext...
Quelle: Siehe den Petitionstext
1 Gegenargument Anzeigen
    politische Umweltsünden
Wie doch die Grünen jauchzten, Energiestromwende, damit wurden viele privatisierte Naturschutzwälder abgeholzt, Agrarflächen geopfert und ja die vielen Baggerseen tun ihr übriges um den Klimawandel zu fördern. Abschaffung umweltverträglichen Tierhaltung für umweltfeindliche Massentierhaltung Unentbehrlichen Politiker und ihr Heimflug aber auf wenn werden die politischen Umweltsünden abgewälzt, natürlich die Autofahrer, Menschen deren einzige Mobilität das ist, um überhaupt noch unter Leute zu kommen und einkaufen zu können. Der fehlende politische Sachverstand, büßen sollen es die anderen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Heuchelei
Grüne Gutmenschen halten es mit der Fliegerei und laden ihre Umweltsünden bei den Schwächsten ab und geißeln ihre Mobilität, damit auch Menschen die auf das Auto angewiesen sind zu Stubenhockern werden und die Transportwirtschaft ruiniert wird. Es gibt kaum noch deutsche Fuhrunternehmen, der Markt gehört schon dem Ausland. Krankentransporte, da werden die Kosten der Krankenkassen in die Höhe getrieben, ja die Grünen + Co. fliegen lieber und leugnen, die Umweltbelastung, nicht jeder kann sich einen Urlaub leisten und die Oberen leisten sich den Chauffeur, natürlich öko-
1 Gegenargument Anzeigen