openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Minijobber, die von Hassel nach Hoya mehrmals die Woche pendeln müssen, werden von ihrem Lohn am Monatsende nichts übrig haben. Auch die kostenpflichtige und konsequenterweise überfüllte Schweringerfähre stellt keine Alternative dar. Geringverdiener dürften hier schwer im Nachteil sein.
0 Gegenargumente Widersprechen
Ohne Rücksichtnahme auf die außergewöhnlich lange Umleitungsstrecke wird über einen unzumutbaren Zeitraum von den Bürgern und Unternehmen verlangt die Kosten zu tragen, die die Landesbaubehörde mit dieser drastischen Maßnahme einsparen will. Natürlich könnte der Verkehr einspurig an der Baustelle vorbeigeführt werden. Auch eine Baubehörde hat Schadensminderungspflichten! Eine MINDESTENS 8 -wöchige Vollsperrung ohne ortsnahe Umleitungsmöglichkeit wird dem in keiner Weise gerecht!
4 Gegenargumente Anzeigen
Im Hochsommer 1975 stand die Europa-Carton im Vollbrand. Die Löscharbeiten am Rohstofflager dauerten über eine Woche. Daran sieht man, was für eine hohe, heute behördlich einfach ignorierte Brandlast auf diesem Betrieb lag und liegt. Ich möchte nicht in der Haut der Verantwortlichen stecken, wenn sich ähnliches in diesem Sommer wiederholen sollte und die Hoyaer Wehr den jenseits der Weser dann unerreichbar lodernden Flammen und dunklen Rauchschwaden nur noch zuschauen kann, ohne löschen zu können.
3 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Straßenbaumaßnahmen haben immer gravierende Auswirkungen auf die Bürger. Das kostet immer Kosten, Nerven und Zeit. Auch die Landesbaubehörde erscheint mir - vorsichtig gesagt - nicht besonders kommunikativ zu sein. Aber mir scheint das Rathaus in Hoya alles daran zu setzten, die Probleme zu lösen. Die Notfallversorgung scheint bereits gelöst zu sein. Ebenso kann man wohl auch mit Matthäi vor Ort reden - die machen auch unbürokratisch viel möglich. Für neue Straßen und Abwasserkanäle sollten wir alle helfen, die Baumaßnahmen schnell zu Ende zu bringen - und uns selbst etwas zurück nehmen.
3 Gegenargumente Anzeigen
    ärgerliche Vollsperrungen ohne Umleitung
Wir wollten zu Hoya von Rethem/209 fahren, wussten natürlich über dieser blöde Vollsperrung gar nichts. Es gibt keine Umleitunganweisungen wenn man im Hassel nach Hoya abbiegt. Wer kann auch so etwas ruhig lesen über irgendeine Firma. Solche eviglange sinnlose "Bau?"sperrungen ohne jemanden aktiv darauf arbeitenden zu sehen ist deutsche Unikat. Nach 18km umsonst gefahrene Strecke bis die Vollsperre muss man zurück fahren ohne zu wissen WO und WIE kann man nach Hoya kommen. Total ärgerliche Erlebniss. Mach so weiter Deutschalnd, mit ihren zwecklosen Sperrungen verlierst du bald alle "allies".
Quelle: Petition closed already why?
0 Gegenargumente Widersprechen