openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Keine Vollsperrung in Hoya Keine Vollsperrung in Hoya
  • Von: Carolin Kuhlmann und Janina Meyer mehr
  • An: Landesbaubehörde Hannover
  • Region: Samtgemeinde Grafschaf... mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
    Sprache: Deutsch
  • Sammlung beendet
  • 875 Unterstützende
    695 in Samtgemeinde Grafschaft Hoya
    Quorum für Samtgemeinde Grafschaft Hoya (310) erreicht.

Keine Vollsperrung in Hoya

-

Die Landesbaubehörde veranlasst eine Vollsperrung der L330 in Hoya!

Diese Vollsperrung hat gravierende Auswirkungen für die Bürger der gesamten Gemeinde! Im Zuge der Vollsperrung ist für die Anwohner des Hassler Steinweges und der Kirchstraße keine direkte medizinische Versorgung durch den RTW und die Feuerwehr gewährleistet. Außerdem wird der komplette Berufsverkehr weiträumig über Hoenisch und Drakenburg umgeleitet. Hierbei entstehen für Berufsverkehr, Bürger und Unternehmen ein erheblicher Kosten- und Zeitaufwand. Beispielshalber hat ein Samtgemeindemitglied aus Hassel einen Arbeitsweg von 8 km und ca. 12 Minuten nach Hoya. Durch die Vollsperrung verlängert sich die Fahrtzeit auf 39 Minuten und 32 km, da man großräumig über Drakenburg umgeleitet wird. Des Weiteren sind auch Schüler vom 6.Juni bis zum 22. Juni von der Vollsperrung betroffen, hier wird nach der 8. Stunde der Bus über Drakenburg umgeleitet. Zu diesem Zeitpunkt ist darüber hinaus unklar, ob Fahrradfahrer die Strecke zwischen Hoya und Hassel passieren können.

Alle betroffenen Personen wünschen sich eine Alternative zu der 8 wöchigen Vollsperrung. Unser Versuch mit der Landesbaubehörde in Kontakt zu treten wurde ignoriert.

Wir möchten mit dieser Petition erreichen, dass die Landesbaubehörde Hannover ihren Bauplan bürgernah ändert. Eine Möglichkeit für die Bewohner der Samtgemeinde wäre eine Umleitung über die „Alhuser Ahe“. Dies würde weiterhin eine Vollsperrung mit sich bringen, jedoch für einen wesentlich kürzeren Zeitraum (s. Zeichnung unten).

Begründung:

Durch die oben genannten Probleme, die durch eine Vollsperrung auftreten werden und die komplette Ignoranz der Landesbaubehörde Hannover eine alternative Lösung zu finden, fordern wir alle Gemeindemitglieder und Betroffene Personen auf, die Petition zu unterschreiben. Somit setzen wir ein Zeichen, dass die Behörde sich nicht ohne vernünftige Absprache mit dem Bauvorhaben über die Köpfe der anliegenden Bewohner hinwegsetzten kann!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hassel, 12.05.2017 (aktiv bis 08.06.2017)


Neuigkeiten

openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Samtgemeinderat geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben. Bisher haben 1 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben. Die Stellungnahmen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Minijobber, die von Hassel nach Hoya mehrmals die Woche pendeln müssen, werden von ihrem Lohn am Monatsende nichts übrig haben. Auch die kostenpflichtige und konsequenterweise überfüllte Schweringerfähre stellt keine Alternative dar. Geringverdiener dürften ...

PRO: Ohne Rücksichtnahme auf die außergewöhnlich lange Umleitungsstrecke wird über einen unzumutbaren Zeitraum von den Bürgern und Unternehmen verlangt die Kosten zu tragen, die die Landesbaubehörde mit dieser drastischen Maßnahme einsparen will. Natürlich ...

CONTRA: Straßenbaumaßnahmen haben immer gravierende Auswirkungen auf die Bürger. Das kostet immer Kosten, Nerven und Zeit. Auch die Landesbaubehörde erscheint mir - vorsichtig gesagt - nicht besonders kommunikativ zu sein. Aber mir scheint das Rathaus in Hoya ...

CONTRA: Wir wollten zu Hoya von Rethem/209 fahren, wussten natürlich über dieser blöde Vollsperrung gar nichts. Es gibt keine Umleitunganweisungen wenn man im Hassel nach Hoya abbiegt. Wer kann auch so etwas ruhig lesen über irgendeine Firma. Solche eviglange ...

>>> Zur Debatte



Antworten vom Parlament

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit