openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Die Stadt Erfurt kann es sich nicht leisten, jährlich 1,5 Mio Euro (steigend auf über 2 Mio in den nächsten 5 jahren) für ein marodes Stadion, welches bald keiner mehr nutzen kann, an Unterhalt zu zahlen. Der eigenanteil der Stadt an den Kosten für den Umbau beträgt 5 Mio Euro bei Gesamtkosten von ca 35 Mio. . Ich will nicht von einem Geschenk reden aber günstiger wird die Stadt nie wieder eine neue Städte für kultur und Sport bekommen können.
1 Gegenargument Anzeigen
In Zeiten klammer Kassen ist es sicher richtig über gewisse Dinge nachzudenken. Das hat man aber schon getan und im Stadtrat von Erfurt ein eindeutiges Votum pro Multifunktionsarena gesetzt. Nicht nur die Stadt Erfurt sondern eine ganze Region würde davon profitieren.
1 Gegenargument Anzeigen
Der FC Rot-Weiß Erfurt braucht das Stadion, um in Zukunft noch professioneller/wirtschaftlicher arbeiten zu können und den Profi-Fußball in Thüringen auf eine breitere Basis zu stellen. Unsere schöne Stadt verdient attraktive Alternativen für die Freizeitgestaltung und mehr Aufmerksamkeit in der Region und darüber hinaus, und das Land verdient eine attraktive Hauptstadt. Mit der Multifunktionsarena wird man mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen, mehr Raum für Kunst, Kultur und Sport unter einem Dach schaffen und, ganz nebenbei, den Erfurter Fußball aus der Schmuddelecke holen.
2 Gegenargumente Anzeigen
Wir als die Landeshauptstadt bräuchten schon viel früher eine Multifunktionsarena, vor allem sind wir dann auch Wettbewerbsfähig für alle Sportarten und natürlich für zahlreiche Events. Man muss auch für die 2.Liga planen können und dies ist mit einer neuen Arena dann auch möglich. Warum funktioniert so etwas in Leipzig, Magdeburg, Dresden und auch bald in Chemnitz? ^^ Für unseren RWE und allen Erfurter Bürgern wird es höchstes Zeit endlich mit dem Spatenstich anzufangen, da sonst auch die Mission 2016 erheblich gefährdet wäre!!! LG der Wunni
0 Gegenargumente Widersprechen
    einmalige Chance nutzen
Theater-Neubau, Zoopark-Ausbau, unnötiger Kauf von Bürogebäuden am Kaffeetrichter ... usw. werden nicht so negativ von der Bevölkerung begleitet, wie eine überfällige Schaffung großer Veranstaltungsmöglichkeiten in einer Landeshauptstadt. Die Messe musste bereits in diesem Jahr einige Großveranstaltungen aus Kapazitätsgründen ablehnen. Ginge es um eine reine Fußball-Arena, wäre sicher auch eine andere Planung möglich gewesen. So ist ein hervoragender Kompromiß entstanden. Ich freue mich auf Konzerte, Messen, Sportfeste und natürlich auch Fussball und danke Herrn Rombach, Herrn Goss, Herrn Baus
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
1 Gegenargument Anzeigen
    Ja für Erfurt!
Kein Verein mehr keine Mitarbeiter mehr keine Steuern mehr für die Stadt aus Gehältern und Konsum!Ausserdem ein brach liegendes verfallendes Grundstück das nur noch Kosten verursacht welcher klar denkende Bürger kann das wollen?Jugendliche und Kindern mit Familie wird so eine Freizeitmöglichkeit genommen nur um engstirnig seine Interessen durchzusetzen wacht auf oder schlaft weiter!Armes Thüringen!
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein komplett neues Stadion ist auch für 20 Millionen Euro möglich, selbst bei höheren Produktionskosten, zu sehen in Montreal, Canada, Saputo-Stadion von Impakt Montreal, spielen in der 1. Americanischen Liga, Kapazität von 20.341 Plätze, inklusive Trainingsgelände, zweitgrösste Stadion Kanadas, Baukosten im Jahr 2010 ca. 11 Millionen Euro (Quelle Wikipedia). Es geht also auch anders und sicherer !! Ausserdem sollte man bei einmal getroffenen demokratischen Entscheidungen bleiben, auch wenn man nach besseren Lösungen sucht.
1 Gegenargument Anzeigen
Hallo, es geht hier nicht nur um den fußball des rwe´s Hier geht es nebenbei auch um die leichtathletik, um Konzerte (hier gibts nur noch die messe, beim neuen stadion können so auch mal wieder große stars kommen die zig tausende leute in die stadt bringen ) , ein kongresszentrum uvm. Hier bei diesen Diskussionen bekommt man erstmal mit warum die meisten fans nicht direckt aus ef kommen sondern aus anderen Teilen thüringens. Mit dem neuen Stadion wird es auch mehr Besucher beim Fußball wieder geben .
0 Gegenargumente Widersprechen
Einzig gefährdend für unser neues Stadion ist die drohende Kostenexplosion, Die beteiligten Baufirmen versuchen schon in der Zeit der Aussschreibung dafür den Weg zu ebnen und dien öffentlichen Auftraggeber zu erpressen. Solche Firmen sollten von der Ausschreibung ausgeschlossen werden. Ein Angebot sollte auch jetzt schon so kalkuliert sein, dass keine Nachzahlung erfolgen muss. Desweitern sollte man ein wenig kostensparender denken, es geht um ein neues Stadion, nicht um ein Konkress-Center. Ein komplett neues Stadion ist auch für 20 Millionen Euro möglich, selbst bei höheren Produktionskos
1 Gegenargument Anzeigen
    Profifußball als Jobmotor
PROFIFUSSBALL SCHAFT ARBEITSPLÄTZE! KEIN PROFIFUSSBALL = ARBEITSLOSIGKEIT! EINE NEUE ARENA BEDEUTET FORTSCHRITT! WIR LEBEN IM 21. JAHRHUNDERT, DIE WENDE IST 20 JAHRE HER, WIR LEBEN ALLE IN DER BRD! OHNE ARENA KEIN RWE UND KEINE STADT ERFURT!
Quelle: Google
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Für die neue Arena
Die Gegner für das neue Stadion kennen sich im Sport nicht aus. Das Stadion wird nicht nur für Rot-Weis gebaut Wie viel Sportstätten soll Erfurt als Puppenstuben bauen. Wir brauchen in Erfurt Sportstätten für internationale Wettkämpfe. Die Leichtathletik wartet schon auf die neue Arena. Dummes Gerede mit Mehrkosten. Ich habe selber Firmen Aufträge erteilt, man in den Kosten bleiben. Und für die Freien Wähler, Statistik gesehen erhöhen sich die Materialkosten ca. 2 %. Dieser Vergleich der Freien Wähler mit der Oper in Hamburg und den Flughafen in Berlin dummer Blödsinn. I
1 Gegenargument Anzeigen
    erfurt
mir stäuben sich die nackenhaare...warum gibt es überhaupt dskusionen darüber...wem nutzt einen hilfebedurftigen, einen kind, was kein warmes essen bekommt solch eine arena? es gibt menschen, die wirklich in not sind ....hier in unserer landeshauptstadt...warum kann man diese gelder nicht da investieren? warum ist solch eine arena für unsere stadt so wichtig?
1 Gegenargument Anzeigen
Wenn die Stadt Erfurt klamme Kassen hat, so ist gerade ein solches Projekt wie das Stadion völlig unsinnig! Wie viele Besucher kommen zum Fußball? Wie viele Bürger werden durch gestoppten öffentlichen Nahverkehr während des Fußballs behindert? Wer bezahlt den ausufernden Polizeieinsatz beim Spiel? Wer gewinnt/ verdient am Fußball? Es gibt dringendere Probleme, die in Erfurt gelöst werden müssen: Straßensanierung, Schulen/ Sporthallen u.a.m. Fußball HEUTE ist Mafia und Betrug - abschaffen!
7 Gegenargumente Anzeigen
ehrlich leute....gibt es denn nicht wichtigere projekte, die diese gelder brauchen? reicht denn nicht ein stadtion für fussball und leichtathletik???? gibt es denn wirklich nichts wichtigers? projekte, die wirklich auf hilfe angewiesen sind?
0 Gegenargumente Widersprechen
Wer zahlt die Kosten bei Überschreitung der Planung?Wer garantiert die geplanten Einnahmen unter der Berücksichtigung,dass die Masse der Besucher aus über 30 km Entfernung kommen soll? Werden die dem Erfurter Bürger dann mit einer Grundsteuererhöhung auferlegt Nein zum Neubau!
3 Gegenargumente Anzeigen
das ist alles genauso sinnvoll wie der papstbesuch nähmlich garnicht kostet uns die büger von erfurt nur geld. wenn sie unser geld schon mit offenen händen zum fenster werfen dann für schulen und die kinder von erfurt! und nicht für diesen freizeitverein rwe die können genauso gut auf den umliegenden äckern von erfurt spielen!
1 Gegenargument Anzeigen
    Gemeinsames Stadion verweigert
Es bleibt zu hoffen, dass die Erfurter Bevölkerung mit Herz und Verstand dieses vom Größenwahnsinn getragene Projekt ins Reich der Phantasie verdammt. Von wegen Multifunktionsstadion ? nur ein primitiver weil fellloser Deckmantel zur Erschleichung von Steuermitteln. Die Fußballclubs aus Jena und Erfurt haben einen gemeinsamen Weg und damit auch die thüringenweite Akzeptanz eines gemeinsamen Stadions / Clubs verweigert. So bleibt als Alternative die Selbstfinanzierung vor allem durch Lohnverzicht in Anwendung der gesetzlichen Übungsleiterpauschale (Spieler in die Produktion!).
Quelle: Rolf Thieme
0 Gegenargumente Widersprechen
Erfurt braucht eine "Multifunktionsarena" wie Athen die Olympischen Spiele 2004... und schon gar nicht, wenn die Stadt es sich nicht leisten kann. Hat sich schon mal jemand die Frage gestellt warum sich keine privaten Investoren für das Projekt interessieren? RICHTIG, weil es ein Millionengrab wird - bleibt zu befürchten das der Mitnahmeeffekt (immerhin 30mio Steuergeld aus anderen Kassen) blind macht für das dicke Ende.
0 Gegenargumente Widersprechen