openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Kornmandelweg/ Ecke Maisweg, Ausweichgrundstück
Im Kornmandelweg stehen ein 6-Geschosser und ein 10- Geschosser leer. Grundstück ist eingezäunt. Flüchtlinge wären geschützt, da Polizeigelände. Polizei kann Objekte wieder verwerten. Beiden Seiten wäre geholfen. Kosten sicher geringer, als Neubau. Leerstandsabbau bei Polizei. Kleines Grundstück im Buckower Ring könnte belassen werden, wie es ist. Bürgermeister sollte mit Verantwortlichen der Polizei reden.
1 Gegenargument Anzeigen
    Schieflage in Marzahn/Hellersdorf
Schweigen im Walde - Ängste beseitigen. statt schüren!! Warum werden wir vor vollendete Tatsachen gestellt? Ist dieses brisante Thema nicht wert. dass darüber mit den Bürgern gesprochen wird?Mit der Ansiedlung von Flüchtlingen in solch großer Zahl wird ein neuer sozi-aler Brennpunkt geschaffen, was einen "Ratten"- schwanz von Problemen nach sich zieht. In Hinsicht auf die IGA 2017 soll das Wuhletal zu einem Aushänge- schild für Marzahn und ganz Berlin werden - doch unter diesen Kriterien? Sollen die Kleingärten imUmfeld zu Selbstbedienungsläden werden? Die Angst geht um!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Polizeigelände Cecilienstr. (Kornmandelweg)
Man kann das Gelände durch einen Zaun leicht teilen. Ein/Ausgang für Betreiber der Unterkunft u. Flüchtlinge der Kornmandelweg. Polizei vermietet/verpachtet und hätte Einnahmen. Verantwortung liegt beim Pächter, Polizei hätte mit dem abgetrennten Grundstück, den Gebäuden und den Flüchtlingen nichts zu tun.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Ghettos und Parallelwelten
Vom Grundsatz her bin ich der Meinung, dass die Bundesrepublik Menschen aus Kriegsgebieten im Rahmen der VORHANDENEN MÖGLICHKEITEN Schutz gewähren sollte ,befristet bis die regionalen Konflikte beigelegt sind und keine Gefahr für Leib und Leben mehr besteht. Die Einladung der Bundesregierung an Jeden führt zu sozialen Spannungen und Ungerechtigkeiten. Der momentane Zustrom überfordert Behörden. Niemand weiß wie viele Islamisten und Kriminelle mit hereinsickern. Es werden Ghettos und Parallelwelten geschaffen. Meine Kinder wohnen im Buckower Ring...ich sorge mich um sie.
3 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Die nötige Betreuung bringt zusätzliche Jobs in die
Region ... und auch Flüchtlinge müssen halt irgendwo leben. Das Problem ist kein echtes Problem, sondern ein eingebildetes von dumpfbackigen Alt-Stalinisten und Rot-und-Braunfaschisten von SED und NPD. Bisschen Weltoffenheit kann auch Marzahn/H´dorf nicht schaden.
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Sankt-Florian-Prinzipr:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="https://de.wikipedia.org/wiki/Sankt-Florian-Prinzip" rel="nofollow">de.wikipedia.org/wiki/Sankt-Florian-Prinzip
4 Gegenargumente Anzeigen
    Naturschutz als Deckmantel für Fremdenfeindlichkeit?
Ich finde es ziemlich daneben ,sich für die Belange eines Biotops angeblich einsetzen zu wollen, wenn es im Kern der Petition einfach darum geht den Bau eines Flüchtlingheimes zu verhindern. Die Initiatoren dieser Petition, die vielleicht gerne mal mit einigen Immigranten einen Deutsch-VHS-Kurs belegen sollten, denn diese kleinen Handzettel, die gerade verteilt werden, schmerzen richtig vor orthografischen Stilblüten, sollten sich nicht hinter dem Thema Naturschutz verstecken, sondern ganz offen ihre Fremdenfeindlichkeit dokumentieren.
1 Gegenargument Anzeigen
In dieser Gegend von einem Biotop zu sprechen, ist ein Witz! Marzahner Plattenbauten sind bestimmt kein bevorzugtes Gebiet für unsere Tiere. Es ist nur lustig,den "Lieben Gott" für die Sonntage zu zitieren,im Frühling die singenden Vögelchen und in Wirklichkeit ist es nur die Angst vor dem Flüchtlingsheim. Vor der Debatte hat sich um dieses Stück Land kein Mensch Gedanken gemacht. Jetzt,wo Menschen aus Kriegsgebieten eine Heimat finden sollen,wird plötzlich die "grosse Naturverbundenheit" erfunden. Und ja, mein Vorredner hatte recht: Wo sind die Stimmen der wirklich Betroffenen?
1 Gegenargument Anzeigen
Da hat ein Bürger wahrgesprochen. Der Kern der Petition besteht wohl nicht darin,sich für das Brachland (Biotop ist wohl maßlos übertrieben) einzusetzen, sondern den Wertverfall der Eigentumswohnungen zu verhindern. Da wird die ganze Republik mobilisiert, die Marzahn/Hellersdorf mit Sicherheit nicht mal kennt und die Menschen,die wirklich dort wohnen,unterstützen in so geringer Zahl????
1 Gegenargument Anzeigen