Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Petitionen wie diese sind eine Beleidigung für jeden normalen Bürger dieses Landes und sollten unterbunden werden.Es geht um die Möglichkeit für ernsthafte und wichtige Themen Unterstützer zu gewinnen. Durch solche schwachsinnigen und infantilen Petitionen wird die Seriosität diese Seite in Frage gestellt. Wer soll diesen Kindergarten noch ernst nehmen?
1 Gegenargument Anzeigen
Ja, ja, die Plus-Deutschen verlangen mal wieder. Wir wollen . . . blah blah blah. Ihr habt hier nichts zu wollen! Und eure liebliche schöne Willkommenskultur ist vom Regime verordnet und dem normalen Bürger nicht unbedingt zuträglich oder gesund. Deshald auch nicht von jedem gern gesehen oder gar bejubelt, es sein denn man hat sich von den Systemmedien das Gehirn betäuben lassen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Die Stimme erheben!
Es ist wichtig, Zeichen zu setzen, die diesen dumpfbackigen, selbstgefälligen Zündlern nach und nach den Boden entziehen. Eine öffentliche Entschuldigung wäre das Mindeste für jemanden, der nach seiner vermeintlich "coolen" Selbstdarstellung auch noch die unmittelbaren und eindeutig kritischen Reaktionen in den sozialen Netzwerken ins Lächerliche zu ziehen versucht.
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Typisch! Schon wieder wird etwas "gefordert", wenn auch diesmal "nur" eine Entschuldigung. Bildungsferne, gewaltbereite Horden terrorisieren mittlerweile ganze Stadtviertel in unseren Grossstädten, aber diejenigen, die darauf hinweisen, sollen sich entschuldigen? Diese "Allahu akbar" Krakeeler müssten sich erstmal bei all den Deutschen entschuldigen, denen sie Tag für Tag das friedliche Leben im eigenen Land verleiden. Dieser widerwärtige Islam, diese abartige Ideologie der Intoleranz und Menschenverachtung hat in Deutschland nichts verloren. Punkt!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Islam fordert die Vernichtung der Juden und auch der Ungläubigen, er verträgt sich nicht mit der Demokratie.
Alle Äußerungen Herrn Festes sind belegbar. Islam kann nicht volle Freiheit genießen, weil er dem Grundgesetz wiederspricht. Wer die Judenvernichtung und die Vernichtung aller Nichtgläubigen im Programm hat, kann nicht erwarten dieselben Freiheiten zu genießen wie die, die er seinem Glauben nach zu vernichten verpflichtet ist. Jeder Muslim, der glaubt "moderat" oder "friedlich" zu sein, sollte seinen Koran durchlesen und prüfen, ob er noch Muslim ist.
0 Gegenargumente Widersprechen
Herr Fest hat offensichtlich Recht mit seinen Ansichten zum Integrationshemmnis Islam, denn wie sonst kämen ausgerechnet Moslem_Innen auf die Idee, die Meinungsfreiheit in unserem Land beschneiden zu wollen, wenn es um abweichende Meinungen über den Islam geht?
0 Gegenargumente Widersprechen
Selten so eine abstruse Verdreherei gelesen. Allein : wieso soll ich als "Mehrheitsdeutscher" mitverantwortlich sein für den Hass zwischen Moslems und Juden??? Eines allerdings ist richtig: der Islam gehört mittlerweile zu Deutschland - leider. Das erkennt man daran, daß die idiotischen Konflikte dieser beiden Gruppen nun auch unsere Gesellschaft vergiften. Wir Deutschen ohne Migrationshintergrund haben da bei jeder kritischen Stellungnahme die Arschkarte:entweder Islamhasser oder Antisemit oder beides. ...mit diesen beiden alttestamentarisch orientierten Gruppen wird kein Auskommen sein...
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich bin empört darüber,dass Nicolaus Fest für die Ausübung seiner Meinungsfreiheit bestraft werden soll. Wir leben in einer liberalen Demokratie in der jeder das Recht hat,seine Meinung kundzutun.Nicolaus Fest hat in seinem Kommentar über seine Ängste vor muslimischem Judenhass,Frauenverachtung und Homophobie geschrieben und überlegt,ob eine Religion welche gegen religiöse Minderheiten hetzt, gut in unsere Gesellschaft passt. Daraufhin wird er von vielen Leuten als Rassist und Schlimmeres beschimpft,anstatt auf seine Argumente einzugehen und sich sachlich mit seinen Ideen auseinaderzusetzen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
1:"Fest ist nicht der erste, der in der aktuellen Debatte um Antisemitismus in Deutschland rassistisch gegen Muslime und Muslima argumentiert" Das ist völliger Blödsinn. Eine Glaubensrichtung wie der Islam kann keine Rasse sein. Diesen Fehler hat bisher nur ein beschränkter Österreicher gemacht und sie widerholen ihn. Er hat den Islam der in die BRD zugewanderten kritisiert udn das kann nicht rassistisch sein. Natürlich gefällt es allen wenn man mit der rassismuskeule schwingen kann, aber bitte nur da wo si angebracht ist. So entlarven sie sich als Ppopulist!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
3 Gegenargumente Anzeigen
Herr Fest hat offensichtlich Recht mit seinen Ansichten zum Integrationshemmnis Islam, denn wie sonst kämen ausgerechnet Moslem_Innen auf die Idee, die Meinungsfreiheit in unserem Land beschneiden zu wollen, wenn es um abweichende Meinungen über den Islam geht?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Jetzt reicht es völlig. Sie der Petitionsersteller gaben die folgende Rezension bei Amazon zum Buch " Hinkelsteine auf Nazischweine ab: "Deswegen ist dieses Buch okay,". Hier rufen sie also öffnetlich zum Mord auf! Wie können sie es denn wagen den moralischen Anspruch zu erheben, dass sich jemand wegen nichtigerer Äußerungen entschuldigen soll! Sie sind nur ein Populist, der andersdenkende töten will un dgegen solche Extremisten wehrt sich Herr Fest nur zu recht!!!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
2 Gegenargumente Anzeigen
Eine Frage, wenn sie Moslem sind, wie könen sie dann Menschen die :" dunkle Musik mit Krauteinflüssen " produzieren empor heben? Sind Drogen im Islam und der BRD nicht verboten? Es handelt sich also entwder um den plumpen Versuch sich als Schriftsteller zu produzieren oder um die Offenbarung, dass sie gesellschaftliche Regeln nicht akzeptieren wollen! Seien diese Regeln religiöser oder politischer Natur! Peinlich!
3 Gegenargumente Anzeigen
Einen Menschen aufgrund von Nationalität,Hautfarbe oder Abstammung zu beleidigen ist Rassismus,was aufs Schärfste zu verurteilen ist,genau wie Gewalt gegen Muslime,deren Eigentum oder Moscheen. Doch eine religiöse Lehre zu hinterfragen und öffentlich zu kritisieren,welche zu zahlreichen Menschenrechtsverletzungen aufruft,das ist ein Recht,welches niemandem genommen werden darf,bloß weil sich Vertreter dieser Lehre beleidigt fühlen.Es kann einfach nicht sein,dass wir über alles schreiben und reden dürfen außer über den Islam und seine Auswirkungen auf unsere freie demokratische Gesellsschaft!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Stichwort
Neee das ist doch der selbe Vogel, der Theo Sarrazin als Theo Saladin bezeichnet und Lügen über diesen verbreitet hat. ( Unter anderem , dass die Pressen udn die Bevlökerung die Pressenkonferenzen vor dem Ende verlassen würde und ihm niemand applaudiere.- § Altkanzler udn 2 Ex- bundespräsidenten reichen jka nicht oder? Die sind ein Extemist mein guter!
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich bin für die Einhaltung der Menschenrechte ALLER Menschen,ganz egal welcher Abstammung,ganz egal ob Mann/Frau,Hetero oder schwul,religiös oder nicht religiös. Der Islam steht gegen sämtliche Werte,die mir lieb und teuer sind,daher finde ich es vollkommen legitim,diese Ideologie zu kritisieren,genauso wie jede andere Ideologie welche zu Hass und Gewalt aufruft!
0 Gegenargumente Widersprechen