openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Geld ist da
Die gut 150.000 Zugkilometer für die Nachtverkehre der Nürnberger S-Bahn würden weniger als zwei Millionen Euro im Jahr kosten. Der Anteil Bayerns an den Regionalisierungsmitteln, die für den Schienenpersonennahverkehr zur Verfügung stehen, beträgt im Jahr 1,24 Milliarden Euro. Dieser Betrag wird bis zum Jahr 2031 auf rund 1,7 Milliarden Euro erhöht. Für die Bestellung von Zügen gibt der Freistaat aber derzeit nur 1,05 Milliarden Euro aus.
0 Gegenargumente Widersprechen
Inhalt: Züge, die nachts fahren. Genauer S-Bahnen, die stündlich in der momentanen Betriebspause am Wochenende und vor Feiertagen fahren sollen. (Unter "Nachtzügen" versteht man eher spezielle Züge inklusive Schlafabteilen - das wird nicht gefordert, braucht es aber für die kurzen Strecken auch nicht.) Das zur Erklärung für die Leute, die bisher Contras geschrieben haben. Es werden keine zusätzlichen Nightliner-Busse gefordert sondern Nacht-S-Bahnen stündlich am Wochenende wie eben die "Nightliner". Das scheinen die Contra-Schreibenden nur missverstanden haben. Die Petition ist ganz in ihrem S
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Ja aber ...
Prinzipiell bin ich auch dafür - wenn es denn nichts Wichtigeres gäbe. In Zeiten in denen weite Teile Bayerns noch durch Dieseltriebwagen erschlossen werden müssen, gibt es das: >90% Elektrifizierung in Bayern, inklusive entsprechenden Taktverkehr. Ist das erreicht, kann man übers Geldausgeben für Nachtschwärmer und Partygäste in den Metropolregionen nachdenken. Bis es so weit ist, sollte aber der ländliche Raum unterstützt und gefördert werden, auch durch schnellere Züge - die normalen REs fahren zu lange/halten zu oft. Bayern braucht einen"Landexpressmit den letzten50km Strecke nonstop.
1 Gegenargument Anzeigen