openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Tierhalterumlage
Sollte auf Kosten der Tierhalter durch eine zusätzliche Tierhalterabgabe machbar sein. Auf diese Art und Weise können zusätzlich auch die Hundehalter materiell haftbar gemacht werden, die zu blöd sind ihre Kläffer anzuleinen. Hundehalter in Städten sollten mindestens 100 EUR monatlich Abgaben zahlen, schon wegen es vielen Hundekots auf Kinderspielplätzen, Gehwegen und Grünflächen.
7 Gegenargumente Anzeigen
    Kosten-Nutzen-Faktor
Für die finanziell Interessierten: Die Kosten für den Erwerb der lesegeräte werden sicherlich in kurzer zeit sich armortisieren, da u. A. die erheblichen kostenpflichtigen Aufwendungen zur Feststellung des Tierhalters sich minimieren und für eventuelle Schäden die durch das Tier veursacht wurden vom Halter eingefordert würden
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Hundekot, Unfallgefahr
Man sollte zunächst die vielen lästigen Köter reduzieren, die Gehwege, Kinderspielplätze und Parkanlage mit Hundekot versehen: durch Erhebung einer Umlage für Hundehalter von mindestens 500 EUR monatlich. Die derzeit erhobene Hundesteuer ist dafür viel zu niedrig. Allerdings sollten Hundehalter zusätzlich verpflichtet werden, ihre Köter (auf eigne Kosten) zusätzlich mit einem Chip versehen zu lassen - damit diese - falls aufgefunden - auf Kosten des Halters umweltgerecht entsorgt werden können.
Quelle: www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/angriff-von-terrier-hund-beisst-sechsjaehrigen-jungen/6759388.html
6 Gegenargumente Anzeigen
    Umweltverschmutzung
Freilaufende Hunde etc. sollten lieber eingefangen und für Tierversuchszwecke (Erprobung von Kosmetika, und Phamaka) nutzbringend verwendet werden, um wertvolle Ressourcen nicht zu vergeuden und das Tierleid gering zu halten und diese zweckdienlich zu nutzen.
3 Gegenargumente Anzeigen