openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Wie soll eine Stadt kreativ, geistig und multikulturell wachsen, wenn man jungen und alten Künstlern jeglicher Art, Räume und Flächen entzieht um sich kreativ auszuleben, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und gemeinsam friedlich zu feiern!? Ohne solche Möglichkeiten verarmt eine Stadt kulturell, und besonders Köln ist und war immer für seine Offenheit, Toleranz und Vielfalt bekannt!
Quelle: Eigene Formulierung
0 Gegenargumente Widersprechen
Ich bin dafür! Trotzdem ist das nicht das wichtigste Problem zur Zeit. Wichtig: Im Osten wie Sachsen u. Thüringen sind viele Flüchtlingskinder ,sie fühlen sich dort nicht wohl und werden angefeindet. Wir sollten von hier organisieren dass viele Kinder und Ihre Mütter (auch Väter) aus dem Osten abgeholt werden, um sie hier zu integrieren.Bitte, bitte helft und holt dort die Flüchtlingskinder ab. Eigeninitiative tut not und stärkt unser menschliches Gewissen . Danke im Voraus.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Ich lebe hier sozusagen in der Natur und mit der Natur. Leider artet das Freizeitverhalten einiger weniger dermaßen aus, dass die Natur mit wummernden Bässen zugedröhnt und völlig vermüllt wird, was die Menschen vertreibt, die Ruhe in der Natur suchen. Außerdem sehe ich jetzt nicht ein, warum die Allgemeinheit für diese Orte zahlen soll. Die Veranstalter müssten so ein Gelände offiziell mieten.
1 Gegenargument Anzeigen
Wie Tolerant ist diese Aussage: "Im Karneval ist alles erlaubt! Volltrunken, laut grölend, mit furchtbarer Musik rumlaufen wie ein Clown verkleidet die Stadt zu müllen, das ist Kultur…" Darf man da nicht auch behaupten: "Und es gibt einige wenige "schwarze Schafe", welche Müllberge hinterlassen, andere, die keine Rücksicht auf das Ruhebedürfnis anderer Menschen nehmen." Das paßt doch auch auf Karneval.... Die Ballermanisierung des Karnevals ist ein großes Problem, da haben einige was nicht richtig verstanden! Im Karneval geht es darum Spaß zu haben, aber nicht Spaß auf Kosten anderer...
Quelle: Petition
0 Gegenargumente Widersprechen
Wie sollen denn die Anwohner geschützt werden wenn die Party die ganze Nacht bis in den frühen morgen dauern soll? Haben die einfach Pech gehabt? Müssen die auf Ihren Balkon in der Zeit einfach mal verzichten? Müssen die mehrere tausend Euro in Schallschutzmaßnahmen investieren? Wobei damit nicht mal sichergestellt ist das der Bass dann in der Wohnung nicht zu hören ist! Müssen die aufs Land ziehen um Ruhe zu haben?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Öffentlicher Raum für alle
Und gerade geht das gebolze nebenan wieder los.... Nervt! Schon auf etwas Abstand kommt nur noch der Bass an, dann klingts wie ne Baustelle. Eine Frage: in wie weit ist es rücksichtsvoll,an einem Sonntag nachmittag etliche Hektar eines öffentlichen Parks mit einem eher speziellen Sound zu beschallen? Der Grünngürtel ist ein öffentlicher Raum, und sollte so genutzt werden, dass verschiedenste Menschen hier abhängen und entspannen können. In den Kommentaren zur Petition steht meist" ich will feiern können, das ist für mich Freiheit " - klingt für mich reichlich platt, spießig und neoliberal
0 Gegenargumente Widersprechen
    Besser ist es, entsprechende Räume einfach von Anbietern
zu mieten ... und das ist der Job des Veranstalters. Die Stadtverwaltung und der Steuerzahler soll diese Arbeit dem Veranstalter nicht abnehmen, das wäre eine Wettbewerbsverzerrung.
1 Gegenargument Anzeigen