openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Dieser Hochhaus-Plan ist doch mal wieder nur so eine unüberlegte Hauruck-Aktion! Da soll dem Wähler auf die Nase gerieben werden: "Schau mal, wir sind ungeheuer aktiv, wir machen, wir gestalten!" Eigentlich gut, bloß Aktionismus nur um des Aktionismus willen bringt einfach mal gar nix außer Schaden für das Stadtbild und vor allem für die Geldbeutel der Bürger. Also: Spart euch euer Hochhaus, lasst den Kopfbau stehen und macht was draus, wovon alle etwas haben. Eure Hochhäuser könnt ihr dort hinstellen, wo nicht gerade ein schönes altes Haus oder ein Nürnberger Wahrzeichen steht.
1 Gegenargument Anzeigen
Der Investor hat ein Ziel: Geld verdienen – soviel wie möglich. Wer sich auf einen mutigen Neubau an Stelle der Hauptpost freut, sollte das bedenken. Für einen Neubau, auf den Nürnberg stolz sein kann, ist aber etwas anderes wichtig: Dass der Bauherr mit unserer Stadt verbunden ist. Er muss nicht nur Investor sondern auch Mäzen Nürnbergs sein, der auch mal ein paar Euro mehr ausgibt für Architektur von Weltrang. Sieht man sich die Referenzen von Haupt an, weiß man, dass das hier nicht passieren wird: www.haupt-immobilien.de///www.haupt-immobilien.de/" rel="nofollow">www.haupt-immobilien.de/
0 Gegenargumente Widersprechen
    Liebloses Bahnhofviertel
Es sind schon soviele leblose Bauten in diesem Viertel. Ich frage mich auch, wo die ganzen Hotelbenutzer oder Büromieter herkommen sollen. Vielleicht sollte man Umbau in günstigen Wohnraum in Erwägung ziehen.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
Der Kopfbau der Hauptpost ist ein solides Gebäude in sehr gutem Zustand. Das ist eine Tatsache. Nicht jeder mag das Bauwerk schön finden. Doch da stellt sich die Frage: Wird im Fall eines Abbruchs überhaupt Besseres nachkommen? Wenn man sich die Kästen anschaut, die Investoren in letzter Zeit an Bahnhofstraße und Tullnau hingestellt haben, kann einem nur Angst und Bange werden. Wollen wir an einem der wichtigsten Plätze unserer Stadt allen Ernstes eine abweisende Schuhschachtel haben, wie sie die Firma Doblinger am Milchhof hingestellt hat? Dann besser die Hauptpost erhalten und renovieren.
0 Gegenargumente Widersprechen
Nürnberg ist eine schöne und lebenswerte Stadt. Eine brandaktuelle Studie von Mercer belegt das. Braucht diese Stadt allen Ernstes noch ein Hochhaus, damit die Bürgerinnen und Bürger stolz auf sie sein können? Bestimmt nicht! Selbst Weltstädte wie Rom oder Paris kommen ohne massenhaft Wolkenkratzer in ihrem Zentrum aus. Dort steppt der Bär. Zwischen den Bankentürmen der Frankfurter City dagegen ist tote Hose. Lieber ein Bauwerk wie den Kopfbau erhalten, der Geschichte und Wiedererkennungswert hat, als mit aller Gewalt ein Hochhaus hier hinstellen, das keinem Bürger was nützt.
0 Gegenargumente Widersprechen
Es ist wichtig, die Stimme des Volkes wahrzunehmen und deren Wünsche zu berücksichtigen. Unsere "Volksvertreter" sind nicht gleichlautend die Stimme des Volkes, besonders nicht, wenn die Kommunalwahl erst ein Jahr zurückliegt. Es darf nicht sein, dass an dieser prominenten Stelle am Bahnhofsplatz, gegenüber der Altstadt und neben dem wertvollen Bahnhofsensemble ein Hochhaus mit 15 Stockwerken (Höhe wie das Plärrer-Hochhaus) gebaut wird, weil ein gleichermaßen merkwürdiger wie zweifelhafter Investor nur seine Gewinnoptimierung im Kopfe hat. Helft mit, dies zu verhindern!
0 Gegenargumente Widersprechen
Es wird ein absolutes Verkehrs-Chaos geben, wenn der Kopfbau abgerissen wird. Ich sehe jetzt schon die Blechlawine, die sich auf einer Spur an der Baustelle vorbeizwängen muss. Nachdem das Gebäude ja anscheinend gut in Schuss ist, ist das eine völlig unnötige Behinderung. Ich bin mir sicher: Kein Nürnberger hat Lust, jeden Tag stundenlang im Stau zu stehen, nur weil Münchener Investor hier Kohle scheffeln will. Daher: Kopfbau erhalten! Verkehr entlasten, Nerven der Bürger schönen.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Warum denn nicht?
Es könnte das Stadtbild rund um den sehr verschandelten Bahnhofsvorplatz auch verschönern, wenn der Platz dann bald auch erneuert wird wie der Nelson Mandela Platz kann sich der Nürnberger Bahnhof wieder sehen lassen
2 Gegenargumente Anzeigen
    Blos nix modernes
Es ist an der Zeit, daß Nürnberg endlich ein moderneres Gesicht bekommt. Keine Hochhäuser, dafür immer mehr Fläche zubetonieren, kein moderner Augustiner Hof vom Architekten Jahn, weil viel zu modern und unpassend, keine attraktiven Fassaden aber dafür einen Kopfbau aus Glas und Stahl der einffach grausam ist. Jetzt soll ein seit Jahren leer stehendes Haus/Grundstück endlich mit Leben erfüllt werden und schon muß wieder eine unschöne Fassade aus Nazizeiten erhalten werden. Es reicht soch schon die Diskussion über den Erhalt des Zeppelinfeldes, bitte nicht auch noch mitten in der Stadt.
1 Gegenargument Anzeigen