openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Kritik nur wegen Großkonzerten! wer profitiert davon?
die kritischen Probleme sind nur durch die Großkonzerte am Münsterplatz entstanden! Menschen-, Müll- (Plastik statt Pfand) und Säufer-Massen. wer hat den finanziellen Profit durch die Konzerte? Fazit: Großkonzerte weg, kontrollierbares Feiern auf kleinen Plätzen bis 1 h!
0 Gegenargumente Widersprechen
    "Schwörmontag ohne billiges DJ-gesteuertes Gewummere!"
Marion Brenner bringts auf den Punkt: "Das Dorffest in "Hintertupfing" wird mit mehr Herzblut der Bevölkerung begangen und es gibt in aller Regel Live-Musik und kein billiges, DJ-gesteuertes Gewummere und Gestampfe aus der Konserve. Eine Verlängerung auf 01:00 Uhr macht nur Sinn wenn diese unsägliche Kommerzialisierung à la Ballermann aufhört und es wieder ein Fest VON und FÜR die Ulmer Bürgerschaft wird. - Auswärtige Gäste sollen gerne weiterhin dabei sein und mitfeiern. Aber nicht wenn sie nur kommen wenn es um exzessive Besäufnisse, Wildpinklerei und Gepöbel geht."
Quelle: sh. Kommentare
0 Gegenargumente Widersprechen
1:00 Uhr ist vernünftig. Es muss ja nicht gleich wie vor 12 Jahren bis 4:00 Uhr vor/in einigen Lokalen die Post abgehen. Besäufnisse und Ausartungen lassen sich nur mit der Uhrzeit nicht lenken/verhindern. Es wird eher schlimmer. Meine Kinder mussten bei Sonnenlicht noch nie so viel Elend sehen wie letztes Jahr, als um 20:00 Uhr schon mehr Betrunkene entlang der Donau und in der Innenstadt zu finden waren als früher um Mitternacht.
0 Gegenargumente Widersprechen
    schwachsinnige Regelung
Das Feiern gilt seit jeher zum Schwörmontag dazu und ich finde es eine Frechheit so strikt einzugreifen und den Leuten dieses zu verbieten. Dass junge Leute an solchen Festen zu viel Alkohol konsumieren ist nicht nur in Ulm so - das aber als Argument zu nehmen (um den Konsum zu begrenzen) - absoluter Schwachsinn.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Demokratie Mehrheit
Unabhängig davon ob die Ausweitung des Schwörmontag auf welche Zeit auch immer ein Traditionsgut darstellt oder nicht wurden hier einfach weite Teile der Bevölkerung nicht gefragt. Auch wenn einzelne Personen mit der gängigen Praxis nicht zufrieden waren berechtigt sie das nicht einfach Regeln aufzustellen die ihre persönliche Meinung zum Gesetz für alle macht. Schon gar nicht ohne demokratischen Beschluss und ohne Nachweis ihrer angeblichen Mehrheit. Nein zu solchen willkürlichen Unterstellungen des Volkswillen.
1 Gegenargument Anzeigen
Ich habe jetzt alle Contra Argumente gelesen und kein einziges hatte etwas mit der Sperrstunde zu tun. Überall wurde allgemein gegen den Schwörmontag gestänkert. Müll, betrunkene Jugendliche, Randalierer usw. kommen nicht plötzlich um 23.01 Uhr aus dem Boden gekrochen. Es gibt beim Schwörmontag definitiv ein paar Probleme, aber die muss man anders lösen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Spassbremsen bremsen
Demokratie = Freiheit + Toleranz Stadt = Leben + Abwechslung + Vielfalt Schwörmontag = für alle !!! Dienstag danach ist es schon wieder vorbei. Andere Veranstaltungen, andere Besucher, andere Lebensweisen, andere Meinungen -> Nur Ideologen können das nicht verstehen + ertragen - Hatten + Haben wir davon immer noch nicht genug ?
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Ich finds OK
Ich bin Ulmer, komme NICHT aus der Stadtmitte und ich habe den Schwörmontag immer gern gefeiert! Sich aber mittlerweile Jahr für Jahr anschauen zu müssen, dass Leute aus ganz Süddeutschland anreisen um sich hier volllaufen zu lassen und Ulm eine einzige Müllhalde ist, ist echt nicht normal! 12-jährige Kinder mit Vodkaflaschen, halb tot in der prallen Sonne zu sehen ist leider auch zur Normalität geworden. Rein theoretisch feiern wir Ulmer den Schwur des OB und das Nabada. Wenn bis 11 normal gefeiert werden kann, sollte das reichen!
2 Gegenargumente Anzeigen
Ich fand den Schwörmontag letztes jahr sensationell! Endlich war es wieder etwas ruhiger auf den kleineren Plätzen hinter dem Münster und die Menschen konnten sich endlich wieder normal unterhalten und Spass haben ohne DJ gewummer. Selbst viele "Pro`s" hier aus der Runde können das bejahen! Also was soll es - lasst den Scheiß auf dem Münsterplatz. Back to the roots! Ach ja, wer es am Schwörmontag nicht schafft sich bis 23 Uhr zu besaufen, der hat was falsch gemacht!
0 Gegenargumente Widersprechen
Von der Lautstärke mal abgesehen, ist es abartig was ein Haufen Betrunkener am privaten Eigentum der Anwohner da jedes mal an Schaden anrichten und wie viel Dreck, Müll und Mist danachliegen bleibt, bei uns, an der Donau, in der Friedrichsau,... etc etc. Würde da mal was gegen gemacht werden und die die bis nachts feiern wollen, sich auch dementsprechend angemessen und erwachsen benehmen, hätten die 'ach so bösen Anwohner' wohl auch nichts gegen eine längere Partynacht. So ein bisschen gegenseitige Rücksichtsnahme wär wohl von beiden Parteien angebracht! (Es sind nicht nur die bösen Anwohne
0 Gegenargumente Widersprechen
    Schwörmontag
Schwörmontag war einmal... Heute ist das Fest eigentlich schon um 17 Uhr nach dem Nabada vorbei. Dabei ist es völlig egal und Pille Palle ob der Rest bis 23. 01 oder 04 geht. Es hat mit dem Ursprung des Festes am Abend nichts mehr gemein. Es ist kein Feiern mehr in der Au, der Stadt selbst, in Söflingen oder Wiblingen. Es hat sich die letzten Jahre etwas ergeben das mich sehr ärgert. Ab 14 Uhr beginnt der große Ran aus dem gesamten Süden in die Stadt, abertausende Junge kommen nicht wegen des Festes um die Sau herauszulassen. Das ist einfach so.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Schwörmontag 2
Gehört noch zu, " das ist einfach so" Wohne seit knapp 60 Jahren an der Stadtmauer und das was da seit ca. 5 Jahren abgeht ist keine Friedliche Feier sondern ein riesen Saustall, aber auch an anderen Ecken der Stadt. Meine Meinung ganz einfach... Ja es soll gefeiert werden auch bis 5 Uhr früh, egal es ist nur einmal im Jahr. Dabei sollte auch jeder Erwachsene wissen wie viel er in sich kippt, mir auch egal. Auch in die Gewaltaktionen etc Polizei misch ich mich nicht ein. Nur, alles kostet sehr viel, es muss einfach mehr kosten. Jedes Getränk plus 1.5 Euro
6 Gegenargumente Anzeigen
Es ist ja aber eben nicht nur der Montag. Die ganze Woche davor ist schon die ganze Stadt im Aufruhr und man kommt kaum aus dem Haus. Sonntag ist das Konzert, das den ganzen Tag Soundcheck macht. Montag auch wieder Soundcheck und bis die meisten weg sind, dauert es 1 Stunde. Wäre es wirklich nur dieser eine Abend, wäre es etwas anderes. Es zieht sich eben alles. Das ist fast schon Lärmterror, was mir der Narrensprung dieses Jahr verdeutlicht hat (Sa 11-23.30, So 10-19 Uhr). Dauerbeschall ist schlimm...
4 Gegenargumente Anzeigen