Pro

What are arguments in favour of the petition?

Bei dieser Petition geht es nicht nur um die Rettung von Menschen in Seenot! Bitte zwischen den Zeilen lesenHier geht es darum das deutsche Parteien Waffenlieferungen in Krisengebiete zulassen. Wer mit Menschen gesprochen hat die durch deutsche Waffenlieferungen in Not geraten sind, der kann sich doch unmöglich dagegen verwehren Hilfe zu leisten, wenn diese Menschen fliehen... es geht hier nicht um Wirtschaftsflüchtlinge!! Es geht primär darum das Waffenexporte aus Deutschland gestoppt werden! Und so lange wie dies nicht geschieht ist Menschen die aus diesen Regionen fliehen zu helfen!!
3 Counterarguments Show

Contra

What are arguments against the petition?

Hier handelt es sich doch nicht um Rettung aus Seenot, sondern eher um die geplante Übernahme von Flüchtlingen, um diese nach Europa zu bringen. Und es ist absolut scheinheilig, sich für diese Straftaten auch noch als Retter feiern zu lassen, weil man ihnen den Namen "Seenotrettung" verleiht.
4 Counterarguments Show
So eine Forderung würde ich nie unterstützen, weil ich mich damit zum Mittäter strafbarer Handlungen machen würde . Außerdem möchte ich nicht, wie in anderen Contra bereits geschildert, Leute auf See locken, von denen dann nicht ALLE gerettet werden können, weil Sea Watch nicht überall sein kann. Und wenn die "angebliche Seenotrettung" im Mittelmeer eingestellt wird, werden wohl kaum noch Flüchtlinge die gefährliche Route einschlagen.
2 Counterarguments Show
Kopie aus einer ähnlichen Petition: "Durch die angebliche Seenotrettung werden unbegrenzt weitere "Flüchtlinge" angelockt. Wenn sie wissen, es sind "Retter" auf dem Meer unterwegs, starten weitere aufs Meer. Würde man 100% aller "Geflüchteter" wieder zurück nach Afrika bringen würde keiner mehr sein Leben riskieren." Also Schluss mit der scheinheiligen Seerettung, damit nicht noch mehr Menschen im Mittelmeer ertrinken.
2 Counterarguments Show
Mit der angeblichen "Seenotrettung" machen Sie sich doch primär am Tod vieler Flüchtlinge mitschuldig, weil viele Flüchtlinge sich bewusst in die Gefahr des Ertrinkens begeben, weil sie darauf hoffen, gerettet und nach Europa gebracht zu werden. Aber SeaWatch kann nicht überall sein, was dann zur Folge hat, dass viele ertrinken. Ihre "Seenotrettung" ist nichts weiter als Einschleusung von Flüchtlingen nach Europa. Wenn es Ihnen wirklich um Seenotrettung ginge, würden Sie die Schiffbrüchigen an die nächste Küste bringen und nicht nach Europa.
2 Counterarguments Show
Ich dachte bisher immer, die würden Menschen aus Seenot retten. Wenn ich aber die Contra (auch in der Petition für Straffreiheit) lese, und die Videos und anderen Quellenangaben ansehe, komme ich doch zu dem Schluss, dass es sich dabei um kriminelle Einschleusung von Migranten nach Europa handelt. Und solch kriminellen Machenschaften muss das Handwerk gelegt werden.
0 Counterarguments Reply with contra argument
Da findet doch gar keine Seenotrettung statt, wenn Flüchtlinge mit einem großen Mutterschiff auf See fahren und auf offener See in ein kleines Boot umsteigen. Das Mutterschiff fährt zurück und die Menschen auf dem kleinen Bott werden angeblich gerettet. Die werden m. E. nicht gerettet, sondern sie werden von den Schleusern "übernommen", um sie illegal nach Europa ainzuschleusen.
Source: www.youtube.com/watch?v=R4XAOGpIuHo
0 Counterarguments Reply with contra argument
"Das mindeste ist doch unsere Seenotrettung zu mobilisieren!"--- Nein, viel wichtiger wäre es die Fluchtursachen zu bekämpfen. In Afrika verhungern Kinder, obwohl ihr Hungertod mit 5 Euro pro Monat zu verhindern wäre. Warum so viel Geld in die Schleuseraktivitäten investieren um einigen wenigen die Einreise nach Europa zu ermöglichen, wenn man mit dem Geld wesentlich mehr Kinder retten könnte. Aber wer anonym ein Kind rettet, kann sich nicht als Retter aufspielen und medienwirksam in Szene setzen.
2 Counterarguments Show
Eben im TV auf NTV ein Filmbeitrag zur Seenotrettung: Ein Mutterschiff fährt aufs offene Meer, zieht ein Schlauchboot hinterher. Auf offener See werden die Flüchtlinge ins Schlaucboot gesetzt und im Hintergrund sieht man bereits das "Rettungsschiff" warten. Sobald das Mutterschiff sich Richtung Afrika entfernt, werden die Flüchtlinge "gerettet" . Man kann es auch so beschreiben, dass sie von den Schleppern und Schleusern für die Flucht nach Europa übernommen werden. Und das ist keine Rettung sondern in höchstem Maße kriminell und sollte bestraft werden.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now