openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Die Tatsache, dass sich ein A - Orchester zu einem B - Orchester durch Stellenkürzung entwickeln wird und diese an sich schon schlimm genug ist, ist die eine Seite.Denken Sie an Nachwuchsmusiker, denen mit diesem Vorgehen ein Stück Zukunfzsvision genommen wird, genauso wie die Chance in Chemnitz, ihrer Heimatstadt, eine Stelle anzutreten. Es gibt viele talentierte junge Musiker, die es gilt zu fördern! Das tun besipielsweise Orchester wie die Staatskapelle Dresden oder die Dresdner Philharmonie in großem Ausmaß. Kultur fördern und nicht zurück schrauben!
2 Gegenargumente Anzeigen
Die Frau an der Supermarktkasse jammert mich auch. Das wäre dann der Punkt, wo sich sehr viele Menschen mal einigen und diese Einigkeit zeigen müssten, daß es grundsätzlich ungerecht zugeht. Uns Musikern eine angebliche Höhe des Gehaltes vorzuhalten, ohne den Werdegang zu kennen hilft genausowenig wie jede andere Form von Ignoranz gegenüber anderen in unserer Gesellschaft. Wer leistet was... Die Ausdenker und Abzocker unter den Finanzproduktherstellern leisten nichts, kriegen aber meist über die Maßen.
1 Gegenargument Anzeigen
Da sind wir gespannt? Stadt will Marketingkonzept erstellen lassen Welche Rolle spielen die Theater und die Robert-Schumann-Philharmonie in der Vermarktung der Stadt? - Ein Kommentar Im Eigenmarketing (Self branding heißt das neudeutsch) ist stets die wichtigste Frage: Wo sind wir gut? Was können wir am besten? Wo heben wir uns von anderen ab? Wer da genau hinschaut, kommt ganz schnell auf die Theater, besonders auf die Robert-Schumann-Philharmonie, mit denen die Stadt punkten kann. Bisher hat die Stadt Chemnitz da in Sachen Vermarktung wenig getan... www.theaterfoerderverein-chemnitz.d//www.theaterfoerderverein-chemnitz.d" rel="nofollow">www.theaterfoerderverein-chemnitz.d
Quelle: www.theaterfoerderverein-chemnitz.de/aktuelles/vom-förderverein/226-da-sind-wir-gespannt?-stadt-will-marketingkonzept-erstellen-lassen.html//www.theaterfoerderverein-chemnitz.de/aktuelles/vom-förderverein/226-da-sind-wir-gespannt?-stadt-will-marketingkonzept-erstellen-lassen.html" rel="nofollow">www.theaterfoerderverein-chemnitz.de/aktuelles/vom-förderverein/226-da-sind-wir-gespannt?-stadt-will-marketingkonzept-erstellen-lassen.html
2 Gegenargumente Anzeigen
Stellenabbau bewirkt Herabstufung von A auf B. Dies wiederum bewirkt eine wesentlich schlechtere Bezahlung der Musiker. Und das hat dann zur Folge, dass junge gute Musiker zu anderen Orchestern abwandern, oder einfach keine guten mehr nachkommen. Kein Musiker mit A-Orchester-Niveau würde in einem B-Orchester Probespiele machen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Kultur und Chemnitz
Für mich geht es hierbei nicht nur um das Orchester an sich, sondern um die Politik der Stadt im Bezug auf die Kultur. Dies ist ja nicht das erste Mal, dass die Kultur der Stadt leidet - man schaue sich die städtische Musikschule an. Womit will die Stadt noch junge Leute anlocken? Was ist noch attraktiv? Ich nehme immer mehr Abstand davon, nach meinem Studium in die Stadt meiner Kindheit zurückzukehren, leider.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Bescheidenheit täte gut!
Das Orchester könnte trotz der Streichung einiger Stellen noch gut als A-Orchester existieren. Lieber auf ein paar Musiker verzichten als die Sparten Schauspiel und Ballett dafür streichen zu müssen. Und die "gerechte und faire" Bezahlung, von der hier gesprochen wird, beträgt jenseits von 3000?. Ich mahne zur Genügsamkeit! Soviel verdient in einer schwächelnden Stadt wie Chemnit kaum jemand!
Quelle: brain
7 Gegenargumente Anzeigen
    Warum ich nicht unterschreibe
Die Damen und Herren der R-S-Phil scheinen ein echtes Luxusproblem zu haben. Die Ansicht, als "Akademiker" sei es nur recht und billig, 3000.- und mehr EUR zu verdienen, ist wohl mehr der Hybris als wirtschaftlicher Vernunft zuzurechnen? Wissen denn diese Herrschaften nichts vom "akademischen Proletariat"? Wieviele promovierte und habilitierte Akademiker müssen sich mit schlecht bezahlten Jobs herumplagen, fahren Taxi, geben Nachhilfeunterricht. Seien Sie doch froh, einen sicheren Arbeitsplatz zu haben. Und wenn Sie 500 EUR weniger verdienen sollten - das ist immer noch sehr gut entlohnt!!
3 Gegenargumente Anzeigen
Der Unterschied zwischen A und B Orchester ist lediglich die Anzahl der Planstellen und nicht die Qualität. Beispielsweise sind Weltklasseorchester wie die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen oder das Mahler Chamber Orchester sowie die Berliner Philharmoniker überhaupt nicht kategorisiert in A und B.
2 Gegenargumente Anzeigen
Und was ist mit den anderen Leistungssportlern am Theater? Die Sänger und Tänzer? Die verdienen die Hälfte der Orchestermusiker und gerade die Tänzer sind nach 10, 15 Berufsjahren so verbraucht, dass sie einen anderen Job lernen müssen. Dafür müssten sie sich während ihrer aktiven Tanz-Zeit finanziell absichern. Schwierig mit 1500 ? brutto!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Augenmass
was bekommt ein Ingenieur als Gehalt in Chemnitz?bei etwa 50-60Wochenarbeitstunden! Er kann auch keine Nebenjobs machen wie alle Musiker. Er hat auch keine Spielpause von mind. 6 Wochen. lt. Theaterangaben kostet eine Musikerstelle über 70000 Eu im Jahr.macht also etwa 7,5 mio. für das Orchester. Chemnitz ist geschrumpft in der Bevölkerungszahl.die Besucherzahelen sanken stetig.die Stadt überaltert.wer soll die Angebote nutzen? Macht man in anderen Städten-auch an Staatstheatern -mit etwa 80 Musikern schlechtere Qualität?ich Glaube nicht-so meine Erfahrung als ich im "Westen"arbeitete
3 Gegenargumente Anzeigen
    Lüge
Es geht überhaupt nicht darum, dass Orchester von A nach B zu degradieren. Es geht um die Streichung von ein paar wenigen Stellen. Das Orchester könnte trotzdem noch locker ein A Orchester bleiben. Diese Petition ist eine glatte Lüge um auf die Tränendrüse zu drücken.
Quelle: Tatsache
2 Gegenargumente Anzeigen
Und was ist mit den anderen Leistungssportlern am Theater? Die Sänger und Tänzer? Die verdienen die Hälfte der Orchestermusiker und gerade die Tänzer sind nach 10, 15 Berufsjahren so verbraucht, dass sie einen anderen Job lernen müssen. Dafür müssten sie sich während ihrer aktiven Tanz-Zeit finanziell absichern. Schwierig mit 1500 ? brutto!
1 Gegenargument Anzeigen
    Stichwort
Ma wirklich, Marode Straßen, Arbeitslose, Verfallende Schulen, und ein Orchester jammert? Die Art der Kunst wird nur einem kleinen Teil der Bürger in anspruch genommen. hierzu werden bereits jetzt enorme öffentliche Mittel aufgewendet und Spitzengehälter gezahlt. und die Musiker jammern? Erklären sie das mal einer Verkäuferin an der Kasse, die sie mit ihren Steuern finanziert und gerademal 1100 Euro ausgezahlt bekommt. Oder halten sie sich für was besseres?
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
10 Gegenargumente Anzeigen
    So ist das Gehaltsgefüge auch in Chemnitz
Ein Zitat aus einem Spiegel Artikel über das lohngefüge an einem Theater wie in Chemnitz "Die Oberschicht: Die Könige an jedem deutschen Theater sind die Orchestermusiker. Sie verdienen bei weitem am meisten, in Saarbrücken 4000 Euro im Schnitt. Und sie haben - dank eines speziellen Tarifvertrags, der sie so privilegiert wie keinen anderen deutschen Arbeitnehmer - etwa denselben Kündigungsschutz wie der Papst. Kein Sterblicher kann einen Musiker, dessen Leistung mit den Jahren nachlässt, am Spielen hindern, geschweige denn degradieren. "Kulturorchester haben das Paradies auf Erden", sagt Pro
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
8 Gegenargumente Anzeigen
    Stichwort
Also bei uns gibt es Damen die Dudeln für 50 Euro auch ne Halbe Stunde. Warum solltet ihr den selben Stundenlohl haben. Ihr Befriedigt nicht annähernd so schön ;)
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
3 Gegenargumente Anzeigen
    Freude schöner Götterfunken , erst wir , dann lange nichts und dann dier Rest der Künstler !
Werte Philharmonisten , wenn ich mir die Spielzeithefte der vergangenen 15 Jahre anschaue , stelle ich mit Wut und Verwunderung fest , dass alle Sparten unseres Theaters eklatant " gekürzt " wurden .Als Beispiel , dass Ballett 1996 25 Tänzerinnen und Tänzer , heute es lohnt sich nicht diese " Zwergentruppe " zu zählen !!! Schauspiel , dass selbe eine Schande , diese Sparte spielte viele , viele Jahre in der " Championsliga " und heute - unterste Kreisklasse ! Die RS Philharmonie ein " Bollwerk " eh und je bis zum heutigen Tag ! Und die Gagen sind sicher nicht weniger geworden !!! Und bitte , w
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
1 Gegenargument Anzeigen