Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Weshalb war durch die drohende Superabgabe des allerletzten Quotenjahres die Milchmenge deutlich gedrosselt worden? Wir hätten den totalen Absturz schon einige Monate früher gehabt ! Milchmenge runter. sofort. Und dies am besten mit Allgemeinverbindlichkeit und für jeden ! Anders wird der Preis niemals wieder ansteigen können ! Der Bauernverband trägt Verantwortung für diese Katastrophe, und sollte nun endlich ein Einsehen haben,
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Angebot und Nachfrage
Warum zu diesem Zeitpunkt da wir gar nicht in Krisenzeiten leben? Bauern produzieren Milch und davon eben viel zu viel. Man nennt das Angebot und Nachfrage und das reguliert nun mal den Preis.
0 Gegenargumente Widersprechen
Jahrelang haben die zukunftsfähigen Milchviehbetriebe über die Milchquote gejammert. Kaum ist sie weg, soll sie wieder eingeführt werden? Staatliche Regulierungen haben noch nie zu einer Besserung von Marktsituationen geführt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Erst Weltmarktzugang in EU schließen
Wenn dann eine Lösung parat ist, die Marktgrenzen wieder schließen kann, wird es funktionieren. Gibt es diese Lösung nicht, lohnt ein Blick auf Lämmerfleisch oder Eier, wo deutlich zu sehen ist, dass auch ohne Exportorientierung keine auskömmlichen Einnahmen erzielt werden können. In die Lücke, die europäische Milcherzeuger lassen, springen andere Teilnehmer am Weltmarkt.
Quelle: Reflexion
1 Gegenargument Anzeigen
Die Petition ist längst überfällig, aber die Formulierung "Unser Verband" ist derart daneben, daß ich diese Petition nie unterzeichnen werde. Der sogenannte Bauernverband ist der Vertreter der Agrarindustrie und nicht der Bauern. Sich auf den Bauernverband oder die Politik zu verlassen, halte ich für absolut sinnlos. Die einzig wikungsvolle Möglichkeit wäre die Einführung eines Bonus- Malussystems durch die Milcherzeugergemeinschaften. Dazu wäre es sinnvoll, die Bauernverbandsfunktionäre aus der Funktionärsebene der MEGs zu entfernen.
1 Gegenargument Anzeigen
Warum bitte sollte der Preis ansteigen MÜSSEN? Damit Kleinstbetriebe nicht gezwungen sind sich überlegen zu müssen, wie man die Effizienz steigern kann, um trotzdem rentabel wirtschaften zu können? Über Landwirtschaftlichen Betrieben wird schon viel zu lange mit Subventionen ein Mantel gebreitet, der echte Konkurrenz verhindert und damit Innovationen verschleppt. Die derzeit stattfindende Konsolidierung ist überfällig.
1 Gegenargument Anzeigen
    Man FASST es einfach nicht
"Solidarität" mit ihren Produkten fordern Bauern in der Kreispresse, nach dem --auf ganz wundersame Weise- scheinbar plötzlich und wirsch der Einbruch von Absatz zum Preisverfall führte. Dann kommt´s knüppeldicke: Das gleiche Klientel "vergisst", welche Regierung es mit hartnäckigSTER Vorliebe wählt, ihm allerdings knallhart durch Sanktionen gegen RU den Absatz und Preise "christlich" verbrämte.
Quelle: Der Bürger soll nun "solidarisch" sein, LOL?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Preisverfall? Niemand ahnt, woher der kommen könnte. Aber wählen Sie ruhig weiter die Alternativlose
Schon mal darüber nachgedacht, wie JEDWEDER --ganz komisch plötzlich auftauchende- "Preisverfall" bei den Damen- und Herren Agrarökonomen mit der us-gesteuerten Sanktionspolitik einer gewissen Frau Merkel gegenüber Russland zusammenhängt? Nein? NUN DENN, dann wählen die stets "christlich"-politisch wacker orientierten Agrar-und Milchwirtschaftler bitte unbedingt weiter das Frolln Merkel. Um sich NOCH mehr über Preisverfälle zu wundern
Quelle: LOL
0 Gegenargumente Widersprechen