openPetition é europeu . Se você quiser traduzir a plataforma de Alemão para Deutsch ajudar-nos por favor entre em contato conosco.
close

Pro

Porque devo apoiar esta petição?

    Jagdfrei
Jagd ist unnötig. Womit es oft begründet wird, ist dass eine Überpopulation vermieden werden müsse . Doch dafür ist eine Bejagung gar nicht notwendig , wie z.b. der Nationalpark Schweiz zeigt . Dort gibt es bereits seit dem 1. August 1914 keine Jagd mehr und es funktioniert. Es gibt keine Überpopulationen und auch die Artenvielfalt und Gesundheit der Tiere hat nicht gelitten, im Gegenteil .
Fonte: www.freiheit-fuer-tiere.de/artikel/nationalpark-schweiz-100-jahre-natur-ohne-jagd.html
1 Gegenargument Mostrar
    Jagd auf gefährdete Arten
Die offizielle Jagdstatistik vom DJV für das Jagdjahr 2015/2016 für Deutschland wurde kürzlich veröffentlicht. Sie zählt 241.899 Feldhasen, das sind 2,45% Feldhasen mehr als im Vorjahr. Die Strecke der Rebhühner ist sogar um unglaubliche 15,55% gestiegen! Beide Arten gelten in Deutschland als gefährdet und werden dennoch zunehmend intensiv bejagt. Dass die Jäger selbst an der katastrophalen Situation im Artenschutz in Deutschland eine Mitschuld tragen, verschweigen sie nur zu gerne. Stattdessen versuchen sie scheinheilig, die Schuld auf den Fuchs zu schieben, um auch ihn bejagen zu dürfen.
Fonte: www.jagdverband.de/sites/default/files/2015-16%20Jahresjagdstrecke_0.pdf
1 Gegenargument Mostrar
    Hobbyjagd verbieten!
Das heutige uralte Jagdgesetz müßte dringend reformiert werden und die Hobbyjagd gehört komplett verboten. Jagd in der heutigen Form ist Tierquälerei zum Zeitvertreib !
4 Gegenargumente Mostrar
    Spielende Füchse in der Dämmerung
Ich habe als naturverbundener Mensch schon Füchse aus nächster Nähe beobachten dürfen, u.a. wie einer mit meiner Katze spielte, oder Fuchswelpen miteinander in der Dämmerung.. Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, dass man sie (oder irgendein anderes Tier!) so grundlos/aus fadenscheinigen Gründen tötet. Jagd ist doch nichts weiter als eine grausame, sinnlose Tradition. Sie gehört abgeschafft, endlich und endgültig. (Genauso wie das Herstellen und Tragen von Pelzen - wie tief muss man gesunken sein, um sich ein totes Tier um den Hals zu hängen?)
1 Gegenargument Mostrar
    Spaß an der Fuchsjagd
Allein die Tatsache dass der Jagdverband in der Vergangenheit noch nicht mal einen einzigen Versuch unternommen hat in ein paar ausgewählten Revieren auf die Fuchsjagd als Feldprojekt zu verzichten zeigt doch eines ganz eindeutig: Es interessiert die Herren nicht ob die Fuchsjagd ÖKOLOGISCH SINNVOLL ist oder nicht! Es geht AUSSCHLIEßLICH um den PERÖNLICHEN JAGDSPAß!
0 Gegenargumente Contraargumentar
Jagd ist eine archaische Tätigkeit, die im krassen Widerspruch zum Naturschutz steht. Die Jäger wollen mit Scheinargumenten ihr grausames Hobby vor Kritik bewahren und bezeichnen sich nunmehr selbst als "Naturschützer". Die Frage, inwiefern das Abschießen von Hasen und Rebhühnern das Aussterben eben dieser Tiere verhindert, kann von der Jägerschaft niemals sinnvoll beantwortet werde. Wären sie ehrlich, würden sie sagen müssen: Ich habe Lust auf töten. Alle anderen Argumente der Jäger sind haltlos, wir brauchen Biologen & Förster, keine Hobbyschießer.
0 Gegenargumente Contraargumentar
    Aus Versehen als Contra Argument eingestellt!
Es geht um die sinnlose Jagd auf die Füchse und jeder achtsame und aktive Jäger mit Pacht wird mir zustimmen, dass diese Jagden oftmals aus reinem Beutegreiferneid zelebriert werden! Hinzu kommt, dass es nur eine Problemablenkung und Verschiebung darstellt der industriealisierten Landwirtschaft den "schwarzen" Peter" zuzuschieben. Dies ist mit Verlaub an der momentanen Thematik vorbei argumentiert und dient meiner Ansicht nach nur der Ablenkung eigener negativer Motive zur Ausübung der Jagd auf Füchse die stellvertretend für viele andere Tierarten stehen.
0 Gegenargumente Contraargumentar
    Fuchsjagd ist völlig sinnfrei
Füchse vertilgen massenhaft Mäuse und nicht nur wenn sie Junge aufziehen. Da jammern die Bauern über eine Mäuseplage und setzen Giftköder ein (die dann gleich noch die Greifvögel mit vergiften...) - auf der anderen Seite - der beste Helfer gegen Mäuse wird massenhaft abgeschossen... Die Tollwut ist nicht mehr aktuell in Deutschland und der Fuchsbandwurm ist auch nur bei unvorsichtigem Umgang mit Waldfrüchten ein Thema. Eine absolut sinnlose Tatsache, Füchse zu schießen!!!
1 Gegenargument Mostrar

Contra

Quais são os argumentos contra esta petição?

    Contra Jagd
Jagdverbote in Europa: Schweizerischer Nationalpark: Jagdverbot seit 1914 Schweizer Kanton Genf: Jagdverbot seit 1974 Gran Paradiso Nationalpark Belluno in den Dolomiten Holland: Weitgehendes Jagdverbot Albanien Israel Griechenland Kenia: Jagdverbot schon seit 1977 So und jetzt berichtet was an dieser Sache schlecht ist! Mehr Wildunfälle? Mehr Schäden durch Verbiss? Gestiegener Wildbestand? Sonstige Schäden durch Wild? Keine Hege mehr durch Jäger? Welche Hege überhaupt?
2 Gegenargumente Mostrar
Jagd ist unnötig? Meinetwegen können wir ja mal 1-2 Jahre aussetzen. Da werdet ihr sehen: da reguliert sich gar nichts. Wie auch? Um das Beispiel Fuchs zu nehmen: keine natürlichen Feinde, aber finden mit Sicherheit JEDES Gelege. Besonders von Bodenbrütern und hierbei von seltenen Arten. Krankheiten wie Tollwut gibt es in dem Sinne ja nicht mehr und auch der Fuchsbandwurm zählt unter "ferner liefen". Die Tollwut (mit wessen Hilfe wurde sie doch gleich ausgerottet???) hat aber die Fuchsbestände ganz gut reguliert. Dafür gibts ja jetzt die Räude. Und ihr wollt die Fuchsjagd beenden?
10 Gegenargumente Mostrar