openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Wenn die Metro in Deutschland Geld verdienen will muss es hier auch Menschen geben die dieses Geld ausgeben können. Der Verlagerung der Arbeitsplätze folgt langfristig die Verlagerung der Absatzmärkte in Regionen, in denen dann auch ein niedrigeres Preisniveau herrscht. Hinzu kommen die Kosten für die Verlagerung. Wie das die Gewinne erhöhen/erhalten soll ist mir irgendwie nicht klar.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Arbeitnehmerfreizügigkeit
Man kann sich auch am neuen Standort um einen Arbeitsplatz bewerben - dank Arbeitnehmerfreizügigkeit und Antidiskriminierung darf und wird jemand, der sich im neuen Standort um die Tätigkeit bewirbt, nicht benachteiligt und es dürfen auch keine behördlichen Hürden auferlegt werden. Ich kenne viele EU-Bürger die hier in D arbeiten - umgekehrt geht das doch auch?! Immer das Gejammer. Oder einfach selber ein Unternehmen gründen und Werte schaffen.
Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Arbeitnehmerfreiz%C3%BCgigkeit//de.wikipedia.org/wiki/Arbeitnehmerfreiz%C3%BCgigkeit" rel="nofollow">de.wikipedia.org/wiki/Arbeitnehmerfreiz%C3%BCgigkeit
5 Gegenargumente Anzeigen
    Einfach mit umziehen - wenn man qualifiziert für den Job ist
Wer den Job als "Erbsenzähler" bei der Metro so toll findet: Man kann auch umziehen. Es gibt genügend Leute, die für den Job aus Polen nach Deutschland ziehen, warum nicht mal umgekehrt, wenns denn so ein spannender Job ist? Und da dort die Lebenshaltungskosten geringer sind, kann man auch mit den vergleichsweise geringeren Löhnen gut auskommen. Ausserdem müssen nicht irgendwelche komischen Betriebsräte mit Privilegien von AN durchgefüttert werden (man erinnere sich daran, dass die Betriebsräte bei XY ja schon mal brasilianische "Masseusen" für ihre "wichtige" Tätigkeit benötigen - LOL)
Quelle: www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ex-geliebte-von-frueherem-vw-betriebsrat-klaus-volkert-muss-vor-gericht-a-821556.html//www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ex-geliebte-von-frueherem-vw-betriebsrat-klaus-volkert-muss-vor-gericht-a-821556.html" rel="nofollow">www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ex-geliebte-von-frueherem-vw-betriebsrat-klaus-volkert-muss-vor-gericht-a-821556.html
3 Gegenargumente Anzeigen