openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Eine Offenlegung der (haltlosen Anschuldigungen) an Pfarrer Lindner kann ich nur für Gut heißen. Dennoch dürfte jedem der sich bezüglich unserer kath. Gemeinde verbunden fühlt, nach fast einem Jahr, die grundlegenden Beschuldigungen kennen. Eine kath. Gemeinde so hängen zu lassen. Nächstenliebe? - Unbegreiflich Fulda!
1 Gegenargument Anzeigen
Unser Pfarrer Lindner muss wieder in den Dienst, damit er die begonnen Arbeit (Jugendarbeit, ökumenische Bewegung usw.) weiterführen und ausbauen kann! Zu den Anschuldigungen muss endlich mal unser Pfarrer zu Wort kommen dürfen!! (erstrecht jetzt wo bewiesen ist das unser Pfarrer unschuldig ist) Es wird über die Köpfe der „dummen“ Schäfchen entschieden was die Gemeinde wissen darf und was nicht. Die Christen in den Gemeinden ist in der Lage sich selbst eine Meinung zu bilden! Wir sollten uns mal wieder auf die christlichen Grundregeln berufen (auch das Bistum).
3 Gegenargumente Anzeigen
Ich habe nie an der Unschuld unseres Pfarrers einen Zweifel gehabt. Mein Sohn war immer bei den Treffen mit unserem Pfarrer anwesend und es hat ihm großen Spaß gemacht. Er hat sich niemals über etwas beschwert. Kein Pfarrer hat jemals soviel Jugendarbeit geleistet wie er. Nur so bekommt man die Kinder wieder in die Kirchen. Wenn sich die Mädchen etwas zurück gesetzt fühlen kann ich das verstehen, aber wie soll sich der Pfarrer ihnen gegenüber Verhalten, wenn schon bei Jungens es ihm schwer gemacht wird. Außerdem hat Frau Kaufhold auch eine gute Arbeit für die Mädchen geleistet.
2 Gegenargumente Anzeigen
Ich finde sehr gut, dass die Petition hier so eine heftige Debatte ausgelöst hat, in der bis jetzt sachlich Argumente vorgetragen werden und nicht herumgeschriehen wird, wie es auf einigen Versammlungen der Fall war. Die Lauten sind nicht immer die mit den besten Argumenten wie sich hier auch zeigt.
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Weil die katholische Kirche es nicht schafft, das Zölibat abzuschaffen, geraten die Pfarrer unter Generalverdacht. Sie sind schließlich auch nur Menschen. Daher hat die katholische Kirche eine Richtlinie beschlossen, die Pfarrer Lindner unterschrieben hat, in der steht: „Ich gehe verantwortungsbewusst und achtsam mit Nähe und Distanz um. Ich respektiere die Intimsphäre und die persönlichen Grenzen der mir Anvertrauten.“ Dagegen hat er verstoßen. Also muss er weg von Kindern. Ist doch ganz einfach, oder?
1 Gegenargument Anzeigen
Warum erlässt das Bistum Richtlinien wenn so zögerlich vorgegangen wird? Man hätte den Mann gleich aus seiner Position entfernen müssen. Untragbar wenn man sich als Erwachsener nackte Kinder ansieht. Als Pfarrer zumindest. Bei medizinischem Personal oder den Eltern ist das was anderes. Wenn mein Kind dieser Vorgang betroffen hätte wäre ich persönlich beim Generalvikariat nachhaltig vorstellig geworden. Die Unterstützung vom einem Teil der Gemeinde für Wiedereinsetzung halte ich für nicht verantwortlich.
1 Gegenargument Anzeigen
Versetzung des Pfarrers. Wohin bitte? Hoffentlich in eine Position in der Distanzlosigkeiten nicht möglich sind. Wenn ich kath. Pfarrer wäre würde ich mich nicht solchen Situationen aussetzen in denen mir Distanzlosigkeit vorgeworfen werden könnte. Dummes Verhalten. Das Bistum kann nicht anders als ihn zu versetzen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Erstaunlich, wenn man die vielen Unterschriften liest, ein großer Teil hat doch nichts mit unseren Kirchgemeinden und der Ökumene zu tun. Pfarrer Lindner hat zwar viele persönliche Schäfchen, aber woher die alle kommen, interessant.
1 Gegenargument Anzeigen
    Unrealistisch
Ich denke die Aussagekraft dieser Petition ist nicht wirklich aussagekräftig. Mindestens die Hälfte der Unterzeichner hat überhaupt keinen Bezug zu unseren Gemeinden oder zu Pfarrer Lindner. Man muss einfach nur alle bekannten bitten, zu unterschreiben, dann wird es irgendwann ein Selbstläufer. Auch die Anzahl der starken Beführworter die in den Veranstaltungen auftreten, ist im Vergleich zur Gesamtzahl der Gemeindemitglieder wohl er gering. Es gibt sehr viele Gemeindemitglieder die gegen eine Rückkehr sind. Da es aber gegen jedes kritische Wort gleich massive Anfeindungen gibt, schweigt man.
1 Gegenargument Anzeigen
nur weil die Staatsanwaltschaft kein Verfahren eröffnet,heißt das noch lange nicht, dass Lindner im Sinne der Präventionsordnung des Bistum Fulda gegenüber Schutzbefohlenen im Sinne des Gesetzes eine Grenzüberschreitung begangen hat. Die gegen Lindner vorgebrachten Anschuldigungen reichen nach der derzeitigen Gesetzeslage im Sinne STGB nicht aus für eine Anklage. Wo fängt Kindesmissbrauch an und wo hört er auf? Darüber sollten sich die Protagonisten dieser Petition mal Gedanken machen.
2 Gegenargumente Anzeigen
Es ist zu wenig darüber an die Öffentlichkeit gelangt, warum Lindner aus der Gemeinde abgezogen wurde. Vor einer Petition für oder gegen ihn sollte offen gelegt werden, was ihm vorgeworfen wurde und was die Erfahrungen der Betroffenen sind. Sonst wird Lindner im positiven oder negativen Sinne vorverurteilt. Hier ein Erfahrungsbericht: In unserer Gemeinde z.B. spalten sich die Meinungen. Manche Eltern finden ihn toll. Andere Eltern finden, dass er sich auf die Jungs konzentriert hat und die Mädchen außen vorgelassen hat. Manche Mädchen wollten deshalb sogar vom Messdienertum ausscheiden.
8 Gegenargumente Anzeigen
Diese Schlammschlacht braucht unsere Kirche um in Bescheidenheit wieder zu wachsen. Eine Frage: Wieso hat die Familie die erst die Vorwürfe die wir ja leider immer noch nicht kennen erhoben hat, nun plötzlich zurückgezogen? Druck... oder Gewissen? Gut wäre es wenn unsere Glaubensgemeinschaft irgendwann zur Ehrlichkeit zurückkehren würde. Ich kann mich einem Vertreter Gottes egal ob schuldig oder nicht schuldig in keiner Weise mehr anvertrauen. Gott allein kennt die Wahrheit, aber das hilft uns Christen auf dem Weg zu ihm leider nicht viel.
3 Gegenargumente Anzeigen
Diese Petition ist eine Stimmungsmache um positive Fakten zu schaffen. Tatsächlich gibt es zahlreiche Eltern, die sich ernsthaft Sorgen machen. Über diese Eltern durch eine Petition einfach hinweggehen zu wollen finde ich nicht gut. Dass die Eltern nicht gerne öffentlich sich dazu äußern wollen finde ich nachvollziehbar. Lösung: Offenlegen der Fakten seitens des Bistums. DANN Petition
4 Gegenargumente Anzeigen
Die Anschuldigungen sind strafrechtlich nicht relevant. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht haltbar sind. Auch da muss man bei der Wahrheit bleiben!!! Das Bistum hat sie als haltbar eingestuft und deshalb kirchenrechtliche Konsequenzen veranlasst (Versetzung). Auch das ist ein Teil der Wahrheit!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Wahrheit Pfarrer Patrick Lindner
Wenn die Kirche schon nicht aufklärt, dann die Presse: osthessen-news.de/n11509674/katholischer-pfarrer-patrick-lindner-muss-gehen-zeckenkontrolle-anrüchig.htmlr:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="http://osthessen-news.de/n11509674/katholischer-pfarrer-patrick-lindner-muss-gehen-zeckenkontrolle-anrüchig.html" rel="nofollow">osthessen-news.de/n11509674/katholischer-pfarrer-patrick-lindner-muss-gehen-zeckenkontrolle-anrüchig.html Endlich Fakten: das strafrechtliche Verfahren wurde eingestellt. Die Kirche hat gelogen!!! Sie sagte, Pfarrer Lindner wäre krank, statt bei der Wahrheit zu bleiben, dass gegen Ihn ermittelt wird. Jede Schule würde offen sagen, dass gegen einen Lehrer ermittelt wird, um dann verkünden zu können, wie es wirklich um ihn steht. Das ist EHRLICHKEIT. Vermutung: das Bistum will ihn aus anderen Gründen entsorgen? WAHRHEIT BITTE !!!!
Quelle: osthessen-news.de/n11509674/katholischer-pfarrer-patrick-lindner-muss-gehen-zeckenkontrolle-anrüchig.htmlr:#9d0d15;text-decoration: underline;" href="http://osthessen-news.de/n11509674/katholischer-pfarrer-patrick-lindner-muss-gehen-zeckenkontrolle-anrüchig.html" rel="nofollow">osthessen-news.de/n11509674/katholischer-pfarrer-patrick-lindner-muss-gehen-zeckenkontrolle-anrüchig.html
0 Gegenargumente Widersprechen
    Katholiken IS
Wie aggressiv, selbstherrlich und schlicht dumm die Initiatoren dieser Petition sind siehst man im Post vom 18.10.2015 um 09:24 Uhr in dieser Petition unter Neuigkeiten. Da wird der Personalrat zu Fulda mit Stalin verglichen. Ihr wollt Christen sein? Ihr seit dumme Aufhetzer. Meldet Euch doch beim IS, die können so Leute wie Euch gut gebrauchen.
0 Gegenargumente Widersprechen