Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Ihr Pappnasen, unsere lieben Migranten machen da nicht so ein Tamtam mit Pedition und Gutmenschengeschwafel. Die stellen einfach Forderungen und erpressen den Staat. Nehmt euch mal ein Beispiel, arbeitet an euch, sonst wird das nichts mit gutem Essen
2 Gegenargumente Anzeigen
Mit einer weitsichtigeren Gesetzeslage könnten so mittelfristig sogar Staatsausgaben reduziert werden. Durch eine Erhöhung der Qualität der sozialen Einrichtungen würde die Scham, die viele verspüren, wenn sie auf billigere Lebensmittel zurückgreifen müssen, abgebaut. damit einhergehen kann, bei richtiger Umsetzung, auch eine Steigerung des Selbstwertgefühls des Einzelnen, eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft würde für Viele vereinfacht.
11 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Na klar, mach mal einen ernsthaften Vorschlag, wer das bezahlen soll? Der Steuerzahler wahrscheinlich!? Dauert eh nicht mehr lange, bedingungsloses Grundeinkommen für alle, Wohnung für alle, Essen für alle usw. Wenn die vielen gutausgebildeten, studierten Zuwanderer erstmal ihre Steuern zahlen, reicht das Geld auch dafür.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Kein Zweck heiligt Zwang
Solche Regulierungen schaffen mehr Armut. Der freie Markt sollte nicht durch weitere Gesetze letztlich ganz abgeschafft werden. Ansonsten wird es irgendwann nur noch Tonnen oder Ausgabestellen (rationierte Essensausgabe) geben, an denen man dann evtl. seinen Kalorienbedarf gerade so noch denken kann.
2 Gegenargumente Anzeigen