Pro

What are arguments in favour of the petition?

    pro Wolf
Keiner macht sich Gedanken darüber, wieviele millionen Vögel und Kleinstsäuger jedes Jahr den Freigängerkatzen und Sträunern zum Opfer fallen. Doch das größte Raubtier ist doch wohl der Mensch, der mit seiner Umwelt und der Tierwelt wie mit der Axt im Walde umgeht, ohne Rücksicht auf Verluste.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    geltende Gesetze
Es ist internationales und europäisches Recht. Dieses steht über deutschem Recht und Deutschland hat sich daran zu halten.
Source: Die betreffenden Gesetze sind in dieser Petition genügend zitiert
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Die geprägte Kulturlandschaft ist kein Lebensraum für Wölfe. Die Regulierung muss bereits jetzt begonnen werden und nicht erst wenn durch Überpopulation etwas passiert. Ich finde den Wolf als Geschöpf sehr interessant, möchte mir aber nicht vorstellen, ihm beim Joggen als hungrigen Gegner zu haben. Er ist nicht wie ein Hund erzogen und abgerichtet, und ja er ist noch Scheu. Man hat es von Wildschweinen und Füchsen auch behauptet, sie haben sich aber angepasst, wie in einigen Städten zu sehen ist.
1 Counterargument Show
Warum gab es den Wolf nicht mehr? Ach ja, weil er dem Menschen zu gefährlich wurde. Immer wieder hörte man von Hunden die Kinder oder Menschen angefallen haben, egal ob er dazu trainiert wurde oder ob bei Ihm eine Sicherung durchgekanallt ist. Der Wolf ist ein Rudeltier und verhält sich auch so. So lange er genügend zum Fressen hat, spielt das keine Rolle. Was aber wenn nicht? Tja zum Vegetarier wird er nicht und was bleibt übrig? Na klar, der Mensch. Ca. 4kg Fleisch benötigt ein ausgewachsener Wolf pro Tag, das sind knapp 1,5 tonnen Fleisch pro Wolf und Jahr.
1 Counterargument Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now