Region: Bavaria
Animal rights

Wir sagen ja zum Wolf

Petitioner not public
Petition is directed to
Ministerpräsident Markus Söder
582 Supporters 171 in Bavaria
The petition is denied.
  1. Launched 2018
  2. Collection finished
  3. Filed on 24 Jan 2019
  4. Dialogue
  5. Finished

Ministerpräsident Markus Söder,

der Wolf muss weiterhin eine geschützte Tierart bleiben - keine Abschussfreigabe von Wölfen!

Reason

Der Wolf ist im Recht und es gab ihn lange vor dem Menschen:

Internationales Recht:Wölfe sind sowohl durch das Washingtoner Artenschutzabkommen sowie die Berner Konvention geschützt. Deutschland hat beide Abkommen ratifiziert, so dass diese völkerrechtlich verbindlich sind.

Europäisches Recht: Als EU-Mitgliedsstaat verpflichtet sich Deutschland, die sogenannte Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-RL) umzusetzen und das Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 zu etablieren. Der Wolf ist über den Anhang IV der FFH-RL besonders geschützt. Deutschland ist dadurch verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass Wölfe langfristig einen lebensfähigen Bestand aufbauen können (den sogenannten „guten Erhaltungszustand“).

Deutsches Recht: Die Umsetzung der europäischen Vorgaben erfolgt in Deutschland über das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG). Wölfe sind im gesamten Bundesgebiet über § 44 BNatschG streng geschützt. Bei Verstößen wird per Anzeige die zuständige Staatsanwaltschaft tätig. Je nach Vergehen sind Strafen von bis zu fünf Jahren Freiheitsentzug oder hohe Geldbußen möglich. Damit besitzen Wölfe in Deutschland den höchstmöglichen Schutzstatus. Für die Umsetzung der Gesetze sind die Länder zuständig, der Bund kann sie dabei unterstützen. Mit Ausnahme von Sachsen unterliegen Wölfe nicht dem Jagdrecht. In Sachsen ist er jedoch mit einer ganzjährigen Schonzeit belegt.

Thank you for your support

News

  • Liebe Unterstützende,

    der Ausschuss hat der durch uns eingereichten Petition nicht entsprochen. Anbei finden Sie die Stellungnahme.

    openPetition bedankt sich für Ihr Engagement!


  • openPetition hat die von Ihnen unterstützte Petition offiziell im Petitionsausschuss von Bayern eingereicht. Jetzt ist die Politik dran: Über Mitteilungen des Petitionsausschusses werden wir Sie auf dem Laufenden halten und transparent in den Petitionsneuigkeiten veröffentlichen.

    Als Bürgerlobby vertreten wir die Interessen von Bürgerinnen und Bürgern. Petitionen, die auf unserer Plattform starten, sollen einen formalen Beteiligungsprozess anstoßen. Deswegen helfen wir unseren Petenten, dass ihre Anliegen eingereicht und behandelt werden.


    Mit besten Grüßen,
    das Team von openPetition

Keiner macht sich Gedanken darüber, wieviele millionen Vögel und Kleinstsäuger jedes Jahr den Freigängerkatzen und Sträunern zum Opfer fallen. Doch das größte Raubtier ist doch wohl der Mensch, der mit seiner Umwelt und der Tierwelt wie mit der Axt im Walde umgeht, ohne Rücksicht auf Verluste.

Warum gab es den Wolf nicht mehr? Ach ja, weil er dem Menschen zu gefährlich wurde. Immer wieder hörte man von Hunden die Kinder oder Menschen angefallen haben, egal ob er dazu trainiert wurde oder ob bei Ihm eine Sicherung durchgekanallt ist. Der Wolf ist ein Rudeltier und verhält sich auch so. So lange er genügend zum Fressen hat, spielt das keine Rolle. Was aber wenn nicht? Tja zum Vegetarier wird er nicht und was bleibt übrig? Na klar, der Mensch. Ca. 4kg Fleisch benötigt ein ausgewachsener Wolf pro Tag, das sind knapp 1,5 tonnen Fleisch pro Wolf und Jahr.

More on the topic Animal rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international