openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Statistik; Transparenz; Qualität
Ehrenamtlich geführte Bibliotheken legen seit Jahren transparent gegenüber Träger und Staat Rechenschaft über ihre Finanzen ab, geben über ihre inhaltliche Arbeit Auskunft und bilden Mitarbeiter in Kursen weiter. Sie peppen auch ganz schön die DBS auf!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Anerkennung; Literaturversorgung; ländlicher Raum
Die einzige Möglichkeit, sich kostenlos in Willich-Anrath mit Büchern zu versorgen, ist die KÖB. Wer auf den ÖPNV angewiesen ist, hat auch keine zumutbare Verbindung zu einer anderen öffentlichen Bibliothek. Die Leseförderung ist vorbildlich. Wenn der Einsatz der Ehrenamtler so abgewertet wird, besteht die Gefahr, dass die Gleichheit der Lebensverhältnisse für den ländlichen Raum auch in diesem Bereich zur Leerformel verkommt, weil sich niemand für diese wichtige Arbeit mehr findet.
Quelle: gdg-willich.kibac.de/seiten/sankt-johannes-anrath/buecherei
0 Gegenargumente Widersprechen
    Bibliothekskultur
Viele Innovationen im Bibliothekswesen kommen gerade aus ehrenamtlich geführten Bibliotheken: sie sind Kooperationspartner von Kindergärten und Schulen und tragen in hohem Maße zur Lese- und Sprachförderung bei. Sie machen Kinder "Bib(liotheks)fit" und machen Lust auf's Lesen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Chancengleichheit
Es wurde angeführt, das "Ehrenamtlich geführte Bibliotheken immer eine Notlösung zum Ausgleich einer finanzschwachen Umgebung sind." Eine Nichtförderung dieser "Notlösungen" würde damit zu einer weiteren Benachteiligung finanzschwacher Gegenden führen. Damit wird die Chancengleichheit gemindert und das Bildungsniveau weiter gedrückt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Beispiele
Beispiele gefällig? Einige Stadtbibliotheken bauen derzeit mit Landesmitteln den Verleih von Ebooks auf. Von solchen innovativen Projekten bleiben wir Ehrenamtler ausgeschlossen, auch wenn wir z.B. hochqualifiziertes Personal, tägliche Öffnungszeiten, etc. haben. Oder Projekte zur Leseförderung bei Kindern o.ä.: Das ist für mich schwer einzusehen, dass es nur Geld für pädagogische Projekte gibt, wenn das ein bezahlter Bibliothekar macht, aber nicht, wenn ein Pädagoge das ehrenamtlich durchführt!
1 Gegenargument Anzeigen
    Öffentlichkeitsarbeit
Das stimmt nicht: die ehrenamtlich geführten Bibliotheken stehen sogar in einer doppelten Rechenschaftspflicht und legen in voller inhaltlicher und finanzieller Hinsicht transparent Rechenschaft ab. Zudem müssen bei Landesmitteln, egal, wer sie empfängt, korrekte Verwendungsnachweise geführt werden!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Öffentlichkeitsarbeit
Bitte verbreiten Sie den Aufruf zur Petition auf Ihrer Homepage, unter Ihren Lesern, im Gemeindebrief, per E-Mail, in den Sozialen Netzwerken, und schreiben Sie auch per Mail Ihre Landtagskandidaten an! Warum muss man eine 50%-Kraft beschäftigen, um Zuschüsse zu kriegen, und sei es für etwas völlig anderes? Wir wollen das Ehrenamt stärken und Bürgerinitiative belohnen.
1 Gegenargument Anzeigen
    Kosten
Diese Änderung kostet das Land übrigens keinen Cent! Es entstünde ein Wettbewerb der besten Konzepte, bei dem Ehrenamtler und Hauptberufler auf Augenhöhe mit der Qualität ihrer Arbeit m Geld werben!
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Dammbruch
Durch das Fallen dieser 'Hürde' bestünde die Gefahr, dass sich als 'Nebenwirkung' die Zahl hauptamtlich geführter Bibliotheken weiter verringern würde. Der Zugang zu Landesfördermitteln ist einer der wenigen harten Fakten die sich in die Waagschale werfen lassen, wenn es (bei jedem Personalwechsel aufs neue) mal wieder um die Frage geht, ob eine kleine Stadtbücherei denn wirklich hauptamtliches Fachpersonal braucht. Anderswo geht das doch schliesslich auch mit Ehrenamtlichen.
2 Gegenargumente Anzeigen
    Demokratie, Fachwissen
Bibliotheken verstehen sich als Demokratie wahrende und Demokratie fördernde Einrichtungen. Es geht hierbei nicht um den Wettbewerb der Ideen zur Erlangung von Fördergeldern, sondern um eine grundsätzliche fachlich geleitete Möglichkeit zur Verbesserung und den Test von Neuerungen. Durch diese Hintertür die Finanzierung der ehrenamtlich geleiteten Bibliotheken verbessern zu wollen ist verständlich, dient aber nicht der Weiterentwicklung des Bibliothekswesens aus fachlicher Sicht.
2 Gegenargumente Anzeigen