Änderungen an der Petition

20.09.2016 10:31 Uhr

translation


Neuer Petitionstext: Im Sinne aller Betroffenen und aller Unterstützer, stellen wir auf Grundlage unserer Rechte als gleichberechtigte Bürger folgende Forderungen:
1. Das Jobcenter muss unverzüglich die Zahlungen aller Sozialleistungen für alle Betroffenen wiederaufnehmen, bis in Düsseldorf eine Entscheidung über die Regelung des Integrationsgesetzes getroffen wurde, um den Menschen nicht weiter ihre Existenzgrundlage zu entziehen.
2. Die Ausländerbehörde muss davon absehen die Wohnsitzauflage rückwirkend bis zum 1.1.2016 anzuwenden, um Menschen, die sich hier vor dem 6.8. niedergelassen haben nicht nachträglich für ihre getätigten Investitionen und ihre Entscheidung Bürger der Stadt Duisburg werden zu wollen zu bestrafen.
3. Die Stadt muss jedes Dokument, das belegen kann, dass eine Person in Duisburg eine Wohnung bezogen hat, als Nachweis für Punkt 2 zulassen, damit Menschen, die beispielsweise wegen Überforderung der Behörden keinen Termin zur Anmeldung bekommen nicht bestraft werden. Dazu zählen ein gültiger Mietvertrag, sowie die Zusage des Jobcenters die Kosten der Wohnung zu übernehmen.
4. Die Behörden der Stadt Duisburg müssen den „Bescheid“ über die Anerkennung als Flüchtling – und nicht erst den Brief über die Bekanntgabe - als Beleg dafür akzeptieren, dass eine Person schon im Jahr 2015 anerkannt wurde und somit von dem Gesetz nicht betroffen sein darf. Das Gebot der Gleichbehandlung darf nicht durch bürokratische Willkür verletzt werden!
english:
1. The Jobcenter has to pay the money for our flats and basic needs until the decision in Düsseldorf to stop taking away the basis of ones livelihood.
2. The Ausländerbehörde shall not apply the “Wohnsitzauflage” for people that already have a flat in Duisburg in order to prevent punishment for investment into flats and the social integration process.
3. The offices have to accept every document, which can proof that one lives in Duisburg already, so that people who didn’t get an appointment for registration in the City just because of institutional overstrain. That includes a rent-contract and the Jobcenter-document that approves the flat.
4. The offices have to accept the date of the “Bescheid” of the residency-permit as a refugee (if received in 2015) so that people will not have to suffer from arbitrary inequalities caused by delayed bureaucracy.
arabic:
ونحن نطالب فورا:
_1.
ان يدفع الجوب سنتر المستحقات المالية للناس من اجار منازلهم ورواتبهم الشهرية حتى تنهي حكومة دوسلدورف هذا القانون
_2
عدم تطبيق قانون البقاء في المقاطعة القديمة للناس الذين حصلوا على شقة في ديسبورغ .
_3.
قبول كل الاثباتات الورقية التي تقدم كدليل لوجود هؤلاء الناس في ديسبورغ مسبقا
_4.
2016 قبول اعطاء مواعيد ملدنة للذين لديهم اقامات قبل ,