Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Soll der Zufall regieren?
Warum sollen Menschen, die hier eine Wohnung gefunden haben, hier Deutschkurse besuchen, sich um ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn bemühen und möglicherweise sogar eine Arbeit in Aussicht haben in das Bundesland ziehen, in dem sie den Aufnahmeantrag gestellt haben? Zufällig waren sie zuerst in Bayern, zufällig in Rheinland-Pfalz. Oder wo auch immer. Diese Vorschrift ist realitätsfern, erhöht den bürokratischen Aufwand und ist meiner Meinung nach unmenschlich.
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Welche Zielrichtung hat die Petition denn konkret? Die Aufforderung an die Stadt Duisburg, das Gesetz nicht anzuwenden, dürfte ja wohl kaum ein ernsthaftes Anliegen einer Petition sein können! Und warum sollen eigentlich die Wünsche der Flüchtlinge über jeder Notwendigkeit einer vernünftigen Planung stehen?
0 Gegenargumente Widersprechen
    Forderungen - NEIN DANKE!
Wer Schutz braucht ist hier herzlich willkommen! Wenn die Situation im Heimatland es zulässt, möge er aber auch möglichst schnell wieder gehen! Ich habe kein Verständnis für Menschen, die mit Forderungen hier ankommen! Sie sollen froh sein, ihr Leben zu behalten! DAS GLÜCK HABEN DIE ZURÜCKGEBLIEBENEN NICHT ALLE! Wie die Menschen hier verteilt werden und welche Auflagen sie erhalten, ist allein Sache der Gesetzgebung! Sie wollen hier doch wohl nicht wirklich unangenehm auffallen?! Ich fühle mich in meinem Wohnumfeld schon zur Minderheit der Einheimischen zugehörig. Das ist kein gutes Gefühl!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Traurig für unser Deutschland
Ich bin (mindestens ich war) für die Aufnahme von Flüchtligen, aber wenn ich diesen Forderungskatalog lese kommen mir schwere Zweifel ob das alles richtig war. Kaum im gelobten Land angekommen hört man nichts mehr von Dankbarkeit, nur noch von Forderungen und auch von vielen Verbrechen. Das hatte ich mir anders vorgestellt und trotzdem bekommt die miese AfD meine Stimme nicht. Ich traure um mein Land Deutschland. Die Politik muss ENDLICH härtere Regeln finden. Kein Familiennachzug und Residenzpflicht müssen zwingend der Anfang sein !
3 Gegenargumente Anzeigen
Gäste die vordern? Alle raus!!! Ausser Frauen und Kinder bis zum 13 Lebensjahr! Hoffe das die Zeit bald kommt wo das umgesetzt wird, abschieben abschieben!!! Danke Frau Merkel!!! Danke ihr Wilkommensklatscher, Gutmenschen und allen anderen die das unterstützen und zum guten Schluss diemVolksvertreter die ja Sager auh noch danke. Danke auch für den importierten Terror der geistig verwirrten und nicht zu vergessen für die Grapscher und Vergewaltiger und Schläger, wie jeden Tag zu lesen ist in der Zeitung.
3 Gegenargumente Anzeigen