• Änderungen an der Petition

    at 01 Jun 2015 10:52

    Rechtschreibfehler
    Neuer Petitionstext: Den SPEEWALD-NATUR-CAMPING SPREEWALD-NATUR-CAMPING "Am Schlosspark" gibt es seit 1965.
    Damals noch als Z28 bekannt, liegt der Campingplatz in einmaliger idyllischer Lage am Stadtrand von Lübbenau.
    Mit jährlich ca. 50.000 Übernachtungen hat sich der Campingplatz als größter Übernachter in der Region etabliert.
    Mit viel Engagement versucht Familie Rähm als Betreiber, in Qualitätsverbesserungen zu investieren. Leider wurde sie nur all zu oft durch die Denkmalbehörde des Landes Brandenburg ausgebremst.
    Im Zuge des letzten Bauantragverfahrens für ein Sanitärgebäude im Zeltplatzbereich, ist einem Bürokraten aufgefallen, dass es für die Zeltwiesen (hinter dem Spielplatz) keine Genehmigung aus DDR-Zeiten gibt. Somit wird das Gelände zurzeit, rein rechtlich, illegal bewirtschaftet und die Schließung droht. Das makabere an der Sache ist, dass ein Teil der Flächen in den Jahren 1988 bis 1990 durch den damaligen Rat der Stadt Lübbenau angelegt und bereits als Zeltplatz betrieben wurde. Somit war für unsere Familie als Pächter der Stadt, beginnend mit der Saison 1991, davon auszugehen, dass für die Anlage die entsprechenden Genehmigungen vorliegen.
    Ich habe einen Antrag auf Feststellung des Bestandsschutzes nach §74 Bbg BO zum Bestandsschutz gestellt. Der Ausgang ist ungewiss und somit gibt es derzeit keine Planungssicherheit für die kommenden Jahre.
    Wir möchten als Betreiber, den Campingstandort auf der Halbinsel am Schlosspark sichern und notwendiges Baurecht zur Sicherung der Qualitätsstandards heute und in der Zukunft erwirken. Neue Begründung: Der SPEEWALD-NATUR-CAMPING SPREEWALD-NATUR-CAMPING "Am Schlosspark" steht für 50 Jahre erfolgreiches Camping in Lübbenau. Und das soll so bleiben!
    Wir denken, Camping und Denkmalschutz schließen sich einander nicht aus.

    Sind Sie auch dieser Meinung, dann bitten wir um Ihre Unterstützung.

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern