openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    16-11-17 11:24 Uhr

    Zweites Update in 20 Minuten. Pardon. Aber nun ist sie wirklich up to date.


    Neuer Petitionstext: Hallo liebe Bewohner_innen der Neustadt, Gäste & Freunde,
    Das Projekt Anderswo des gemeinnützigen Kulturbeutel e.V. ist vorbei. Es war ein unglaublicher Kraftakt und wir die 20 ehrenamtlich Hauptverantwortlichen (denn es gab noch unzählige HelferInnen mehr!) die hinter der Nummer stecken sind dem Projekt stehen waren noch immer ein bisschen platt. eine ganze Weile erschöpft.
    Doch das ganze war zugleich auch ein solcher Erfolg. Ein so wunderschöner Sommer mit vielen spannenden Begegnungen und Generations- und Kulturübergreifendem Austausch das wir es noch ein mal wagen wollen. Ein Anderswo 2.0.
    Nur nicht Anderswo. Wir haben lange gesucht bevor wir in der Airportcity gelandet sind (8 am diesjährigen Standpunkt angelangt sind, um genau zu sein 8 Monate und inklusive 36 Besichtigungen von Flächen und Gebäuden hat es gebraucht!). gebraucht. Nun sind wir mit diesem Standort höchst zufrieden und fürchten, wenn wir ihn erst ein mal verlassen finden wir keinen neuen der sich so gut eignet.
    Doch genau das fordert die WFB, der das Gelände gehört. Sie möchte fordert, dass wir die Fläche Räumen, schnellst möglich möglich! Und dann soll sie an einen großen Investor bringen. gebracht werden. Auf dass das ein weiterer Industrie Industrie-, oder Konsumtempel entstehen möge.
    Selbst das hätte noch eine gewisse Legitimität, wenn es denn konkrete Interessenten gäbe. Doch die gibt es nicht.
    Wir fordern daher:
    Statt Spekulationen - Soziokultur!
    Statt einer Brache - ein Stadtteilzentrum!
    Freie Räume für freie Träume!
    Mehr Platz für (sub)Kultur!
    Friede den Hütten!
    Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen brauchen wir eure Unterstützung in Form einer Unterschrift!
    Wir weisen daraufhin, dass wir zusätzlich zu diesen Unterschriften bereits 500 analog gesammelt haben!


    Neue Begründung: Je mehr, desto eher können wir beweisen, Wir wollen zeigen, dass Menschen etwas an diesem Ort liegt. Das es nicht nur Selbstverwirklichung ist. Sondern dass Projekte wie dieses Relevanz haben. Sie prägen ein Stadtbild mit. Und wir glauben, dieser Ort Relevanz hat. Von wurde von vielen Menschen geschätzt wird und wurde. Und geschätzt. Drum dürfte ein öffentliches Interesse besteht bestehen ihn kommenden Sommer wieder aufleben zu lassen.
    lassen. Das wollen wir hiermit erfassen.


  • Änderungen an der Petition

    16-11-17 11:15 Uhr

    Es wurde ein Update vorgenommen, weil der bisherige Text veraltet war.


    Neuer Petitionstext: Hallo liebe Bewohner_innen der Neustadt, Gäste & Freunde,
    Das Projekt Anderswo des gemeinnützigen Kulturbeutel e.V. ist vorbei. Es war ein unglaublicher Kraftakt und wir die 20 ehrenamtlich die hinter der Nummer stecken sind noch immer ein bisschen platt. Doch das ganze war zugleich auch ein solcher Erfolg. Ein so wunderschöner Sommer mit vielen spannenden Begegnungen und Generations- und Kulturübergreifendem Austausch das wir es noch ein mal wagen wollen. Ein Anderswo 2.0.
    Nur nicht Anderswo. Wir haben lange gesucht bevor wir
    in den letzten Wochen haben der Airportcity gelandet sind (8 Monate und 36 Besichtigungen von Flächen und Gebäuden hat es gebraucht!). Nun sind wir mit diesem Standort höchst zufrieden und fürchten, wenn wir ihn erst ein mal verlassen finden wir keinen neuen der sich so gut eignet.
    Doch genau das fordert
    die Bedingungen zu denen wir euer und unser Projekt - das Anderswo, einen geförderten Kunst- und Kulturort für alle, am Rande WFB, der Airportstadt - durchführen können teils entscheidend verschlechtert.
    Da gab es Lärmbeschwerden, ebenso wie inzwischen regelmäßigen Besuch der Polizei, mit der Aufforderung die Musik leiser zu drehen, oder sonst
    das Gelände gehört. Sie möchte die Fläche schnellst möglich an einen großen Investor bringen. Auf dass ein weiterer Industrie oder Konsumtempel entstehen möge.
    Selbst das hätte noch eine gewisse Legitimität, wenn es denn konkrete Interessenten gäbe. Doch die gibt es nicht.
    Wir fordern daher:
    Statt Spekulationen - Soziokultur!
    Statt einer Brache - ein Stadtteilzentrum!
    Um dieser Forderung Nachdruck
    zu räumen.
    Weil wir Verständnis für die Beschwerden haben, mussten wir mit der Vielzahl und Länge der Veranstaltungen kürzer treten.
    Aber wir streben nach einem Kompromiss zwischen lauter Musik, tanzenden, feiernden Menschen und der Möglichkeit mit offenem Fenster zu schlafen an.
    Und wir wollen das Anderswo erhalten. Denn ob wir die Vision von diesem Ort, der das Leben anders angeht, ohne eure Hilfe verwirklichen können, wissen wir nicht. Damit es also weiter gehen kann,
    verleihen brauchen wir eure Unterstützung in Form einer Unterschrift.
    Unterschrift!


    Neue Begründung: Je mehr, desto eher können wir beweisen, dass Menschen etwas an diesem Ort liegt.
    Kommt außerdem gern zahlreich
    liegt. Das dieser Ort Relevanz hat. Von Menschen geschätzt wird und wurde. Und ein öffentliches Interesse besteht ihn kommenden Sommer wieder aufleben zu all unseren Veranstaltungen, spendet etwas an der Kasse, tanzt, singt, trinkt und teilt eure Freude mit uns!
    lassen.