Hallo liebe Bewohner_innen der Neustadt, Gäste & Freunde,

Das Projekt Anderswo des gemeinnützigen Kulturbeutel e.V. ist vorbei. Es war ein unglaublicher Kraftakt und wir die 20 ehrenamtlich Hauptverantwortlichen (denn es gab noch unzählige HelferInnen mehr!) die hinter dem Projekt stehen waren noch eine ganze Weile erschöpft. Doch das ganze war zugleich auch ein solcher Erfolg. Ein so wunderschöner Sommer mit vielen spannenden Begegnungen und Generations- und Kulturübergreifendem Austausch das wir es noch ein mal wagen wollen. Ein Anderswo 2.0.

Nur nicht Anderswo. Wir haben lange gesucht bevor wir am diesjährigen Standpunkt angelangt sind, um genau zu sein 8 Monate inklusive 36 Besichtigungen von Flächen und Gebäuden hat es gebraucht. Nun sind wir mit diesem Standort höchst zufrieden und fürchten, wenn wir ihn erst ein mal verlassen finden wir keinen neuen der sich so gut eignet.

Doch genau das fordert die WFB, der das Gelände gehört. Sie fordert, dass wir die Fläche Räumen, schnellst möglich! Und dann soll sie an einen Investor gebracht werden. Auf das ein weiterer Industrie-, oder Konsumtempel entstehen möge.

Selbst das hätte noch eine gewisse Legitimität, wenn es denn konkrete Interessenten gäbe. Doch die gibt es nicht.

Wir fordern daher: Statt Spekulationen - Soziokultur! Statt einer Brache - ein Stadtteilzentrum! Freie Räume für freie Träume! Mehr Platz für (sub)Kultur! Friede den Hütten!

Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen brauchen wir eure Unterstützung in Form einer Unterschrift! Wir weisen daraufhin, dass wir zusätzlich zu diesen Unterschriften bereits 500 analog gesammelt haben!

Begründung

Wir wollen zeigen, dass Menschen etwas an diesem Ort liegt. Das es nicht nur Selbstverwirklichung ist. Sondern dass Projekte wie dieses Relevanz haben. Sie prägen ein Stadtbild mit. Und wir glauben, dieser Ort wurde von vielen Menschen geschätzt. Drum dürfte ein öffentliches Interesse bestehen ihn kommenden Sommer wieder aufleben zu lassen. Das wollen wir hiermit erfassen.

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

10 Euro Eintritt für eine "subkulturelle" VA, haha, dass ich nicht lache.... Macht lieber was aus den bestehenden Projekten in Bremen, die könnten die Unterstützung besser gebrauchen und verlangen auch keine horrenden Summen als Eintrittgeld....