• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 25 Sep 2019 09:59

    Liebe Unterstützer aus Darmstadt und der Region!

    Mit dem Bau der Lichtwiesenbahn wird im November diesen Jahres begonnen.
    Diese Petition besitzt somit keine Erfolgsaussichten mehr. Daher wurde die Petition von mir zurück genommen.
    Weitere Gründe sind:

    Die "BI ProLichtwiese" scheiterte Ende August ebenfalls mit ihrem letzten Vorstoß, mit der "Verkehrswende Darmstadt-Ost" ein Umdenken der Stadt zur Lichtwiesenbahn zu initiieren.
    Innerhalb von 2 Monaten bekam diese Petition lediglich 72 online-Unterschriften. Diese Unterstützung reicht nicht dazu aus, um einen nachgeschalteten Bürgerentscheid mit voraussichtlich zu hohen Hürden zu organisieren: über 3500 rechtsgültige händische Unterschriften von Mitbürgern wären dort nötig geworden.

    Gerne gebe ich in diesem Zusammenhang ergänzend auch die ablehnende Haltung des Oberbürgermeisters zu dieser Petition zur Kenntnis. Ein weiterer Dialog mit der Stadt dürfte voraussichtlich ebenfalls zu keinem Meinungswandel mehr beitragen, obwohl diverse sachliche Argumente in der eMail des OB eine Gegendarstellung erfordern würden.

    Vielen Dank für Ihre Mitwirkung und Unterstützung, um eine zu teure Verkehrsanbindung des Campus mit diversen Nachteilen und Rückwirkungen auf die verkehrliche Situation in Darmstadt im letzten Moment noch abwenden zu können.

    Mit freundlichen Grüßen
    Axel Meyer
    Postanschrift für die Petition:
    Klappacher Str. 16
    64283 Darmstadt

    Anlage:

    Hier der Text der eMail des Oberbürgermeisters Jochen Partsch vom 20.09.2019:

    Sehr geehrter Herr Meyer,

    vielen Dank für die Übermittlung Ihrer Petition. Wie Sie wissen, befindet sich die Lichtwiesenbahn kurz vor dem Baubeginn. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt steht zu dem Straßenbahnprojekt und sieht es weiterhin als eine sinnvolle Nahverkehrslösung für Darmstadt an.

    Ihre Idee, Elektrobusse als Shuttle auf dem Campus der Lichtwiese einzusetzen, ist nicht sinnvoll, da Fahrgäste dann an der Haltestelle "Hochschulstadion" aussteigen würden, die Straße überqueren und dann in den Shuttlebus einsteigen müssten. Nachgewiesener Maßen verringern solche Umsteigesituationen die Attraktivität von ÖPNV-Angeboten. Der Vorteil der Lichtwiesenbahn ist es ja gerade, dass es sich um eine schnelle Direktverbindung vom Hauptbahnhof bis auf den Campus handelt.

    Darüber hinaus ist nicht klar, welche Busgröße Sie vorsehen. Wie in der Vergangenheit mehrfach aufgezeigt, bringen Busse keine zusätzlichen Beförderungskapazitäten, die aber für den Campus Lichtwiese dringend erforderlich sind. Die Prognosen sagen, dass 2020 an der Lichtwiese mit täglich 8.700 Fahrgästen gerechnet werden muss. Das sind 2.500 Fahrgäste mehr als heute.
    Leider verteilt sich das Fahrgastaufkommen nicht gleichmäßig über den Tag, sondern wir haben ausgeprägte Lastspitzen zu Vorlesungsbeginn und -ende. Ein wesentlicher Vorteil der Straßenbahn gegenüber dem eines standardmäßigen Elektrobusses ist die deutlich höhere Beförderungskapazität. Eine Straßenbahn mit Beiwagen hat insgesamt etwa 254 Plätze, davon etwa 129 Sitzplätze. Elektrobusse aber nur rund 160 Plätze. Wir bräuchten somit für die Spitzenzeiten pro Stunde 16 Busse pro Fahrtrichtung. Die von Ihnen vorgeschlagenen autonom fahrenden Shuttlebusse gibt es bislang nur als Kleinbusse mit knapp 15 Sitzplätzen, die bei weitem nicht über die für das Aufkommen benötigten Kapazitäten verfügen.

    Ihr Argument hinsichtlich der Kosten-/Nutzenrelation ist nicht nachvollziehbar. Der Nutzen-Kosten-Faktor der Lichtwiesenbahn ist größer als 1. Das bewirkt zum einen, dass auch das Land Hessen die Baumaßnahme als förderungswürdig erachtet, zum anderen ist damit nachgewiesen, dass der Nutzen der Baumaßnahme größer ist als die Kosten. Die Bewertung der Wirtschaftlichkeit der Baumaßnahme erfolgt im Rahmen einer Nutzen-Kosten-Untersuchung nach einem standardisierten Bewertungsverfahren, das bundesweit anzuwenden ist.

    Was in Ihrem Konzept ebenfalls fehlt, sind die anfallenden Kosten für die Anschaffung neuer E-Busse, die Planung, die Genehmigung sowie den Bau bzw. Ausbau einer Straße für den Shuttle-Bus über den Campus. Die Errichtung einer neuen Straße für einen Shuttlebus, wie von Ihnen vorgeschlagen, muss durch ein eigenständiges Verfahren genehmigt werden. Das heißt, es würden neue Planungskosten dafür anfallen. Zudem entstehen auch für die Busse Betriebs- und Personalkosten in nennenswerter Höhe.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jochen Partsch
    Oberbürgermeister


    Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt
    Oberbürgermeister
    Jochen Partsch
    Luisenplatz 5 a
    64283 Darmstadt
    Tel.: 0 61 51/13-22 01-04
    Fax.: 0 61 51/13-22 05
    E-Mail: Oberbuergermeister@darmstadt.de
    Internet: www.darmstadt.de

  • Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 24 Sep 2019 18:20

    Liebe Unterstützer dieser Petition!
    Der Bau der Lichtwiesenbahn soll im November 2019 starten.
    Ende August 2019 scheiterte die Bürger-Initiative Pro-Lichtwiese mit dem Vorschlag "Verkehrswende Darmstadt-Ost" an die Stadt Darmstadt (siehe DA-Echo 29.08.2019), den Bau der Lichtwiesenbahn noch abzuwenden.
    Die mit dieser Petition von mir einbrachte Anregung an die Stadt Darmstadt für einen "Ersatz der Lichtwiesenbahn durch einen eBus-Shuttle plus Tram" wurde nun ebenfalls abschlägig beantwortet. Weitere im Nachgang ab Start der Petition eingereichte Konkretisierungen zu diesem Vorschlag erbrachten keinen Sinneswandel bei der Stadt.
    Einem weiteren Dialog mit der Stadt werden keinerlei Chancen mehr eingeräumt. Die Haltung der Stadt können Sie in der anliegenden eMail nachlesen (siehe weiter unten).

    Diese Petition war dazu eingestellt worden, um die Chancen für einen initiierenden, formal mit Hürden gespickten Bürgerentscheid zu dem Thema "Lichtwiesenbahn" im Vorfeld auszuloten. Da nach nunmehr über 40% der Petitionslaufzeit eine deutlich zu geringe Unterstützung für dieses angeregte Vorgehen sichtbar geworden ist, wird diese Petition zurück gezogen.

    Begründung:
    Erreicht wurden knapp 3% der Stimmen bis zur Quorumsgrenze. Für ein gültiges Bürgerbegehren würden mindestens 3.600 rechtsgültige Stimmen notwendig werden: händische persönliche Unterschriften im Rahmen eines rechtlich gültigen Bürgerbegehrens.

    Ganz herzlich möchte ich mich bei den Bürgern Darmstadts und der Region bedanken, die diese Petition online gezeichnet haben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Axel Meyer

    Anschrift zur Petition:
    Klappacher Straße 16
    64283 Darmstadt

    ###
    Antwort vom 20.09.2019 durch den Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt

    Sehr geehrter Herr Meyer,

    vielen Dank für die Übermittlung Ihrer Petition. Wie Sie wissen, befindet sich die Lichtwiesenbahn kurz vor dem Baubeginn. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt steht zu dem Straßenbahnprojekt und sieht es weiterhin als eine sinnvolle Nahverkehrslösung für Darmstadt an.

    Ihre Idee, Elektrobusse als Shuttle auf dem Campus der Lichtwiese einzusetzen, ist nicht sinnvoll, da Fahrgäste dann an der Haltestelle "Hochschulstadion" aussteigen würden, die Straße überqueren und dann in den Shuttlebus einsteigen müssten. Nachgewiesener Maßen verringern solche Umsteigesituationen die Attraktivität von ÖPNV-Angeboten. Der Vorteil der Lichtwiesenbahn ist es ja gerade, dass es sich um eine schnelle Direktverbindung vom Hauptbahnhof bis auf den Campus handelt.

    Darüber hinaus ist nicht klar, welche Busgröße Sie vorsehen. Wie in der Vergangenheit mehrfach aufgezeigt, bringen Busse keine zusätzlichen Beförderungskapazitäten, die aber für den Campus Lichtwiese dringend erforderlich sind. Die Prognosen sagen, dass 2020 an der Lichtwiese mit täglich 8.700 Fahrgästen gerechnet werden muss. Das sind 2.500 Fahrgäste mehr als heute.
    Leider verteilt sich das Fahrgastaufkommen nicht gleichmäßig über den Tag, sondern wir haben ausgeprägte Lastspitzen zu Vorlesungsbeginn und -ende. Ein wesentlicher Vorteil der Straßenbahn gegenüber dem eines standardmäßigen Elektrobusses ist die deutlich höhere Beförderungskapazität. Eine Straßenbahn mit Beiwagen hat insgesamt etwa 254 Plätze, davon etwa 129 Sitzplätze. Elektrobusse aber nur rund 160 Plätze. Wir bräuchten somit für die Spitzenzeiten pro Stunde 16 Busse pro Fahrtrichtung. Die von Ihnen vorgeschlagenen autonom fahrenden Shuttlebusse gibt es bislang nur als Kleinbusse mit knapp 15 Sitzplätzen, die bei weitem nicht über die für das Aufkommen benötigten Kapazitäten verfügen.

    Ihr Argument hinsichtlich der Kosten-/Nutzenrelation ist nicht nachvollziehbar. Der Nutzen-Kosten-Faktor der Lichtwiesenbahn ist größer als 1. Das bewirkt zum einen, dass auch das Land Hessen die Baumaßnahme als förderungswürdig erachtet, zum anderen ist damit nachgewiesen, dass der Nutzen der Baumaßnahme größer ist als die Kosten. Die Bewertung der Wirtschaftlichkeit der Baumaßnahme erfolgt im Rahmen einer Nutzen-Kosten-Untersuchung nach einem standardisierten Bewertungsverfahren, das bundesweit anzuwenden ist.

    Was in Ihrem Konzept ebenfalls fehlt, sind die anfallenden Kosten für die Anschaffung neuer E-Busse, die Planung, die Genehmigung sowie den Bau bzw. Ausbau einer Straße für den Shuttle-Bus über den Campus. Die Errichtung einer neuen Straße für einen Shuttlebus, wie von Ihnen vorgeschlagen, muss durch ein eigenständiges Verfahren genehmigt werden. Das heißt, es würden neue Planungskosten dafür anfallen. Zudem entstehen auch für die Busse Betriebs- und Personalkosten in nennenswerter Höhe.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jochen Partsch
    Oberbürgermeister


    Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt
    Oberbürgermeister
    Jochen Partsch
    Luisenplatz 5 a
    64283 Darmstadt
    Tel.: 0 61 51/13-22 01-04
    Fax.: 0 61 51/13-22 05
    E-Mail: Oberbuergermeister@darmstadt.de
    Internet: www.darmstadt.de

  • Änderungen an der Petition

    at 12 Aug 2019 18:19

    Kleine Redaktionelle Anpassungen


    Neuer Petitionstext: Alle Aufwendungen und geplanten Maßnahmen zum Bau der Lichtwiesenbahn sollen umgehend gestoppt werden. Stattdessen sollen die einsparbaren Gelder - voraussichtlich mehr als 20 Mio € - für dringendere C02- und verkehrsentlastende Projekte verwendet werden sowie ggf. für andere Verbesserungen der städtischer Einrichtungen anderer Ressorts. Die bisher angestrebte Lichtwiesenbahn soll stattdessen durch eine Pendellinie "Lichtwiese" im Takt mit der Linie 2 ersetzt werden. Die Taktung der Linie 2 ist an den Bedarf der zu erwartenden Verkehrsströme anzupassen. Für die Streckenführung bietet sich alternativ auch eine Realisierung als Ringstrecke an: Hinweg - Lichtwiesenweg, weiter über eine Verbindung zur Alerich-Weiss-Strasse, dann um die Mensa herum auf der Otto-Bernd-Strasse bis zur Haltestelle Mensa, dann zurück weiter ein Stück, um links abzubiegen auf die Jovanka-Bontschits-Strasse bis an deren Ende und weiter auf der Trasse der geplanten Lichtwiesenbahn bis zur Haltestelle Lichtwiesenweg / Nieder-Ramstaedterstrasse, wo die Ringverbindung wieder auf den Lichtwiesenweg geführt werden könnte.
    Diese Petition dient in dieser Phase zur Vorbereitung auf ein etwaiges Bürgerbegehrens, das in den kommenden Wochen im Einklag mit der Hessischen Gemeindeordnung rechtsverbindlich gestaltet werden soll.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 65 (48 in Darmstadt)

  • Änderungen an der Petition

    at 12 Aug 2019 14:57

    Kommunikation der Ziele für ein mögliches, nun in Planung gegangenes Bürgerbegehren in einem Chart sowie redaktionelle Anpassungen.


    Neues Zeichnungsende: 16.12.2019
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 65 (48 in Darmstadt)

  • Änderungen an der Petition

    at 01 Aug 2019 14:47

    Für die Lichtwiesentrasse ist eine Alternative hinzu gekommen, die in die Petition einfließen soll: Seilbahn-Trasse.


    Neuer Petitionstext: Alle Aufwendungen und geplanten Maßnahmen zum Bau der Lichtwiesenbahn sollen umgehend gestoppt werden. Stattdessen sollen die einsparbaren Gelder - voraussichtlich mehr als 20 Mio € - für dringendere verkehrsentlastende Projekte verwendet werden sowie für andere Verbesserungen der städtischer Einrichtungen anderer Ressorts. Die bisher angestrebte Lichtwiesenbahn soll stattdessen durch eine eBus-Pendellinie Pendellinie "Lichtwiese" im Takt mit der Linie 2 ersetzt werden. Die Taktung der Linie 2 ist an den Bedarf der zu erwartenden Verkehrsströme anzupassen. Für die Streckenführung bietet sich alternativ auch eine Realisierung des eBus-Shuttle als Ringstrecke an: Hinweg - Lichtwiesenweg, weiter über eine Verbindung zur Alerich-Weiss-Strasse, dann um die Mensa herum auf der Otto-Bernd-Strasse bis zur Haltestelle Mensa, dann zurück weiter ein Stück, um links abzubiegen auf die Jovanka-Bontschits-Strasse bis an deren Ende und weiter auf der Trasse der geplanten Lichtwiesenbahn bis zur Haltestelle Lichtwiesenweg / Nieder-Ramstaedterstrasse, wo die Ringverbindung wieder auf den Lichtwiesenweg geführt werden könnte.


    Neue Begründung: Die aktuell geplante Straßenbahn - "Neubau der Straßenbahnanbindung Campus Lichtwiese, Linie 2, abzweigend von der Nieder-Ramstädter Straße
    (Haltestelle Hochschulstadion) in den Lichtwiesenweg auf einer Länge von 1,3 km bis zur Endhaltestelle TU/Lichtwiese/Mensa" - in Darmstadt erzeugt eine zu geringe Kosten-Nutzen-Relation. Der Bau der Straßenbahn würde gut 30 € für eine Straßenbahn-Sackstrecke verschlingen, die die Grünfächen diese Grünfäche der Stadt weiter zergliedert und einen geringen Nutzeffekt für die Lösung der Verkehrsprobleme bietet (u. a.:Staus, Optimierung des Pendlerströme). Es wurde versäumt die geplante neue Trasse an die Odenwaldbahn ÖPNV-Knoten anzubinden, wodurch das ÖPNV-Netz im Hinblick auf die Pendlerströme keine zusätzliche Attraktivität gewinnt.
    gewinnen kann.
    Die Kosten für den Bau einer Strecke von 1,3 km Straßenbahnlinie sowie der damit verbundenen Aufwand erbringt aktuell einen zu geringen, grenzwertigen Nutzen.
    Stattdessen wird angeregt diese Straßenbahnlinie durch eine Lichtwiesen-
    Verbindung (Straßenbahn ab Hbf, Umstieg den eBus-Shuttle Shuttle auf der Lichtwiese an der Haltestelle Jahnstraße Ecke Nieder-Ramstädterstraße) zu ersetzen. Die Anschaffung von 2-3 E-Bussen Investionen für den Shuttle plus Bau der Haltestellen dürfte der Stadt stattdessen 3-4 Mio € kosten. den Stadthaushalt um 70% bis 50% von den Plan-Kosten entlasten. Die Pendelbusse sollen Pendelverkehr kann auf dem Lichtwiesenweg oder alternativ auf der Lichtwiesenbahntrasse fahren, gebaut werden, die ohnehin bereits durch den Kampfmittelräumdienst aufgerissen wurde zur Vorbereitung des Erstellens der aufwendigen Straßenbahnstrecke. Die Straßenbaukosten Baukosten für die eBus-Strecke dürften um 80% den Shuttle liegen deutlich niedriger liegen als die Straßenbaukosten Errichtungskosten für eine Straßenbahnstrecke. Bus-Haltestellen sind deutlich kleiner im Raumbedarf und deutlich weniger aufwendig zu erstellen als Straßenbahnhaltestellen.
    Vorteile der angeregten Lösung auf den ersten Blick durch den eBus-Shuttle:
    Shuttle:
    x bis zu 2/3 Kosteneinsparungen (im 2-stelligen Millionenbereich), Millionenbereich) Lichtwiesentrasse,
    x erhebliche Aufwandseinsparungen,
    x deutliche Bauzeitverkürzung,
    x keine Verkehrsbehinderungen an der Nieder-Ramstädterstrasse wegen des Baues Bauens
    der Lichtwiesenbahn (Straßenquerung der Straßenbahn entfällt) für den
    Durchgangsverkehr; Vermeidung von Staus auf der Nieder-Ramstädter Straße
    x Förderungsmöglichkeit der EBus-Strecke durch Gelder vom Bund ist gegeben
    wären ggf. nutzbar.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 60 (44 in Darmstadt)

  • Petition in Zeichnung - In einer grafischen Übersicht vermittel ich Ihnen die relevanten Argumente zur Unterstützung dieser Aktion.

    at 29 Jul 2019 21:18

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Die Petition soll möglichst viele Unterstützer erreichen, daher möchte ich Sie bitten etwaige Fürsprecher aus Darmstadt für die Petition zu gewinnen. Gerne können Sie die Anlage in meinem Namen an potentielle Helfer senden - gute Freunde, Bekannte und Kollegen kämen dafür in Frage.
    Die anliegende Grafik zeigt Ihnen den Stand meiner Arbeiten zur Petition bis heute in einer Übersicht - auf nur eine Seite komprimiert dargestellt.

    Vielen Dank für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit
    Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Axel Meyer
    P. S,; Herzlichen Dank für Ihr Mitwirken.

    Der Posteingang zu meiner Petition (z. B. gesammelte Unterschriften) lautet:
    Petition / Initiative
    Klappacher Str. 16
    64293 Darmstadt

  • Änderungen an der Petition

    at 26 Jul 2019 08:40

    Zusammenfassung der Vorteile auf einen Blick in einer knappen Liste


    Neue Begründung: Die aktuell geplante Straßenbahn - "Neubau der Straßenbahnanbindung Campus Lichtwiese, Linie 2, abzweigend von der Nieder-Ramstädter Straße
    (Haltestelle Hochschulstadion) in den Lichtwiesenweg auf einer Länge von 1,3 km bis zur Endhaltestelle TU/Lichtwiese/Mensa" - in Darmstadt erzeugt eine zu geringe Kosten-Nutzen-Relation. Der Bau der Straßenbahn würde gut 30 € für eine Straßenbahn-Sackstrecke verschlingen, die die Grünfächen der Stadt weiter zergliedert und einen geringen Nutzeffekt für die Lösung der Verkehrsprobleme bietet (u. a.:Staus, Optimierung des Pendlerströme). Es wurde versäumt die geplante neue Trasse an die Odenwaldbahn anzubinden, wodurch das ÖPNV-Netz im Hinblick auf die Pendlerströme keine zusätzliche Attraktivität gewinnt.
    Die Kosten für den Bau einer Strecke von 1,3 km Straßenbahnlinie sowie der damit verbundenen Aufwand erbringt aktuell einen zu geringen, grenzwertigen Nutzen.
    Stattdessen wird angeregt diese Straßenbahnlinie durch eine Lichtwiesen-
    Verbindung (Straßenbahn ab Hbf, Umstieg den eBus-Shuttle auf der Lichtwiese an der Haltestelle Jahnstraße Ecke Nieder-Ramstädterstraße) zu ersetzen. Die Anschaffung von 2-3 E-Bussen plus Bau der Haltestellen dürfte der Stadt stattdessen 3-4 Mio € kosten. Die Pendelbusse sollen auf dem Lichtwiesenweg oder alternativ auf der Lichtwiesenbahntrasse fahren, die ohnehin bereits durch den Kampfmittelräumdienst aufgerissen wurde zur Vorbereitung des Erstellens der aufwendigen Straßenbahnstrecke. Die Straßenbaukosten für die eBus-Strecke dürften um 80% niedriger liegen als die Straßenbaukosten für eine Straßenbahnstrecke. Bus-Haltestellen sind deutlich kleiner im Raumbedarf und deutlich weniger aufwendig zu erstellen als Straßenbahnhaltestellen.
    Vorteile der angeregten Lösung auf den ersten Blick durch den eBus-Shuttle:
    x bis zu 2/3 Kosteneinsparungen (im 2-stelligen Millionenbereich),
    x erhebliche Aufwandseinsparungen,
    x deutliche Bauzeitverkürzung,
    x keine Verkehrsbehinderungen an der Nieder-Ramstädterstrasse wegen des Baues
    der Lichtwiesenbahn (Straßenquerung der Straßenbahn entfällt) für den
    Durchgangsverkehr; Vermeidung von Staus auf der Nieder-Ramstädter Straße
    x Förderungsmöglichkeit der EBus-Strecke durch Gelder vom Bund ist gegeben

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 50 (41 in Darmstadt)

  • Änderungen an der Petition

    at 26 Jul 2019 03:37

    Darlegung der alternativ möglichen guten Streckenführung der eBus-Strecke als Ring.


    Neuer Petitionstext: Alle Aufwendungen und geplanten Maßnahmen zum Bau der Lichtwiesenbahn sollen umgehend gestoppt werden. Stattdessen sollen die einsparbaren Gelder - voraussichtlich mehr als 20 Mio € - für dringendere verkehrsentlastende Projekte verwendet werden sowie für andere Verbesserungen der städtischer Einrichtungen anderer Ressorts. Die bisher angestrebte Lichtwiesenbahn soll stattdessen durch eine eBus-Pendellinie "Lichtwiese" im Takt mit der Linie 2 ersetzt werden. Die Taktung der Linie 2 ist an den Bedarf der zu erwartenden Verkehrsströme anzupassen.
    anzupassen. Für die Streckenführung bietet sich alternativ auch eine Realisierung des eBus-Shuttle als Ringstrecke an: Hinweg - Lichtwiesenweg, weiter über eine Verbindung zur Alerich-Weiss-Strasse, dann um die Mensa herum auf der Otto-Bernd-Strasse bis zur Haltestelle Mensa, dann zurück weiter ein Stück, um links abzubiegen auf die Jovanka-Bontschits-Strasse bis an deren Ende und weiter auf der Trasse der geplanten Lichtwiesenbahn bis zur Haltestelle Lichtwiesenweg / Nieder-Ramstaedterstrasse, wo die Ringverbindung wieder auf den Lichtwiesenweg geführt werden könnte.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 50 (41 in Darmstadt)

  • Änderungen an der Petition

    at 25 Jul 2019 09:11

    Verdeutlichung der diversen Vorteile der angestrebten Lösung


    Neuer Petitionstext: Alle Aufwendungen und geplanten Maßnahmen zum Bau der Lichtwiesenbahn sollen umgehend gestoppt werden. Stattdessen sollen die einsparbaren Gelder - voraussichtlich mehr als 20 Mio € - für dringendere verkehrsentlastende Projekte verwendet werden sowie für andere Verbesserungen der städtischer Einrichtungen anderer Ressorts. Die bisher angestrebte Lichtwiesenbahn soll stattdessen durch eine eBus-Pendellinie "Lichtwiese" auf dem Lichtwiesenweg im Takt mit der Linie 2 ersetzt werden.
    werden. Die Taktung der Linie 2 ist an den Bedarf der zu erwartenden Verkehrsströme anzupassen.


    Neue Begründung: Die aktuell geplante Straßenbahn - "Neubau der Straßenbahnanbindung Campus Lichtwiese, Linie 2, abzweigend von der Nieder-Ramstädter Straße
    (Haltestelle Hochschulstadion) in den Lichtwiesenweg auf einer Länge von 1,3 km bis zur Endhaltestelle TU/Lichtwiese/Mensa" - in Darmstadt erzeugt eine zu geringe Kosten-Nutzen-Relation. Der Bau der Straßenbahn würde über 25 Mio gut 30(voraussichtlich weit mehr) für eine Straßenbahnsackgasse Straßenbahn-Sackstrecke verschlingen, die die Grünfächen der Stadt weiter zergliedert und einen geringen Nutzeffekt für die Lösung der Verkehrsprobleme bietet (u. a.:Staus, Optimierung des Pendlerströme). Es wurde versäumt die geplante neue Trasse an die Odenwaldbahn anzubinden, wodurch das ÖPNV-Netz im Hinblick auf die Pendlerströme keine zusätzliche Attraktivität gewinnt.
    Die Kosten für den Bau einer Strecke von 1,3 km Straßenbahnlinie sowie der damit verbundenen Aufwand erbringt aktuell einen zu geringen, grenzwertigen Nutzen.
    Stattdessen wird angeregt diese Straßenbahnlinie durch eine EBus-
    Lichtwiesen-
    Verbindung (Straßenbahn ab Hbf, Umstieg den eBus-Shuttle auf der Lichtwiese an der Haltestelle Jahnstraße Ecke Nieder-Ramstädterstraße) zu ersetzen. Die Anschaffung von 2-3 E-Bussen plus Bau der Haltestellen dürfte der Stadt stattdessen 3-4 Mio € kosten.
    kosten. Die Pendelbusse sollen auf dem Lichtwiesenweg oder alternativ auf der Lichtwiesenbahntrasse fahren, die ohnehin bereits durch den Kampfmittelräumdienst aufgerissen wurde zur Vorbereitung des Erstellens der aufwendigen Straßenbahnstrecke. Die Straßenbaukosten für die eBus-Strecke dürften um 80% niedriger liegen als die Straßenbaukosten für eine Straßenbahnstrecke. Bus-Haltestellen sind deutlich kleiner im Raumbedarf und deutlich weniger aufwendig zu erstellen als Straßenbahnhaltestellen.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 49 (40 in Darmstadt)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international