• Petition in Zeichnung

    at 27 Aug 2014 11:03

    Liebe Freundinnen und Freunde der Straßenbahnlinie 61,

    die "Laufzeit" der Petition für den Erhalt der Straßenbahnlinie 61 wurde (wahrscheinlich letztmalig) bis zum 30.09.2014 verlängert.

    Wir wollen die Seite www.linie61.de (bisher nur die Verlinkung zur Petition für die "61" auf openPetition) zu einer "normalen" Webseite weiterentwickeln. Dies soll im Laufe des September 2014 geschehen. Sobald die Einrichtung der Seite www.linie61.de weit genug vorangeschritten ist, würden wir Euch um eine Anmeldung auf dieser Seite bitten. Damit wir Euch auch weiterhin über die Linie 61 informieren können.

    Im Moment scheint die Strecke nach Rahnsdorf "gerettet" zu sein, weil sich die BVG zu ihrem Weiterbetrieb (auch mit Niederflurzügen) bis zum Jahr 2020 bekannt hat. Für Jahrzehnte gesichert ist der Bestand der Strecke natürlich erst nach ihrer - politisch nach wie vor nicht beschlossenen - Grundinstandsetzung.

    Die politische Erfahrung lehrt ohnehin, daß solche gegebenen Zusagen vor allem dann Bestand haben, wenn diejenigen, die sie wohl auch mit bewirkt haben, jederzeit in der Lage sind, sich erneut für ihre Einhaltung einzusetzen.

    Deshalb wollen wir mit der Seite www.linie61.de ein Forum "rund um die 61" schaffen, in dem jederzeit ein Meinungs- und Informationsaustausch über die Straßenbahn möglich ist.

    5.608 Unterstützer/innen hat diese Petition im Moment im Internet, dazu kommen natürlich noch die vielen "papierenen" Unterstützungen. Dank Eurer tatkräftigen Hilfe sind wir sehr weit gekommen. Wenn immer noch die eine oder andere Unterstützung dazukommt, wird es der Zukunft der "61" bestimmt nicht schaden, und der vom Land Berlin geplanten Wiederaufnahme des Straßenbahnbetriebs zum U-Bahnhof Turmstraße sicher auch nicht.

    Ich wünsche Euch noch eine schöne und hoffentlich sonnige Woche.

    Torsten Lange

    P.S.: Der gemeinnützige Heimatverein Köpenick e.V. hat von der Stern- und Kreisschifffahrt die Ruderfähre "Paule III" erworben. Ziel des Heimatvereins ist die Wiederaufnahme des regulären Linienbetriebs auf Deutschlands einziger Ruderfähre zwischen Rahnsdorf und Müggelheim. "Die Weiße Flotte Stralsund hat ein Angebot gemacht, zu dem das Land Berlin aber 15.000 Euro zusteuern müsste.", erklärte Stefan Förster (Vorsitzender des Köpenicker Heimatvereins) gegenüber der Berliner Zeitung (Ausgabe vom 14.08.14, S. 19). Ich finde, die Wiederaufnahme des Betriebs auf der Linie F24 sollte gelingen.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international