openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    25-12-17 22:37 Uhr

    Die Begründung wurde 2 mal aufgeführt


    Neuer Petitionstext: Die Begründung Bürgerinnen und Bürger der Verwaltung zur erneuten Hortprivatisierung, aufgrund der „Gleichbehandlung“ ist nicht in Ordnung. Die Hortnerinnen dürfen nicht dafür bestraft werden, dass im Trägerwerk Soziale Dienste, eine schlechtere Bezahlung erfolgt, als im öffentlichen Dienst und die gesetzlichen Vorschriften im Betriebsverfassungsgesetz nicht umgesetzt sind.
    Eine Vergabe unter diesen bekannten Bedingungen durch die
    Stadt Harzgerode wäre höchst unmoralisch. Eine qualitative Verschlechterung sprechen sich gegen eine Übertragung des Hortes in eine freie Trägerschaft aus und fordern den Bürgermeister und den Stadtrat dazu auf, den Antrag auf Übertragung des Hortes in freie Trägerschaft im Rahmen einer Grundsatzentscheidung endgültig von der Versorgung Tagesordnung zu nehmen und aus dem Konsolidierungsprogramm zu streichen. Vielmehr ist es wichtig die Kindergärtnerinnen in den KITAs der Hortkinder ist nicht auszuschließen.
    Mit der Novellierung des KiFöG im Dezember 2017, wird die Stadt Harzgerode ab dem Jahr 2018 ohnehin erhebliche Mehreinnahmen bekommen. Dies macht eine Ausgliederung aus Kostengründen überflüssig. Vielmehr sollten Bestrebungen angestellt werden, die Mitarbeiterinnen der KITAs,
    Stadt, die sich in freier Trägerschaft befinden, finanziell gleich dabei zu stellen.
    Die Elternanteile des Defizites der Stadt müssen bei den
    unterstützen gleiche und gerechte Gehälter zu erwartenden Mehreinnahmen durch das Land und den Landkreis ab dem 1. Januar 2018 ohnehin neue berechnet und deutlich nach unten korrigiert werden.
    erhalten.