• Petition in Zeichnung - Neue Bezirksstadträtin steht zu Plänen der Sanierung in unserem Sinne

    at 18 Feb 2019 22:08

    View document

    Ein freundliches Hallo an alle Unterstützer!
    Gute Nachrichten!!! Die neue Stadträtin Frau Nadja Zivkovic hat sich klar bekannt zu den Ergebnissen der im Oktober 2018 stattgefundenen Anwohnerversammlung FÜR die Sanierung der Lemkestraße. Lesen Sie hier: www.lichtenbergmarzahnplus.de/ein-trostpflaster-bleibt/
    Die Pläne zur Sanierung finden Sie im Anhang dazu.

  • Petition in Zeichnung - Pressemitteilung

    at 16 Dec 2018 00:16

    Hallo an alle!
    Hier ein Artikel im TAGESSPIEGEL, der wieder einmal vor Augen führt, warum wir weiter dran bleiben müssen, damit die Sanierung auch wirklich kommt und nicht weiter verzögert oder gar noch verhindert wird.
    leute.tagesspiegel.de/marzahn-hellersdorf/macher/2018/12/11/66905/gruene-wollen-neuen-anlauf-bei-sanierung-der-lemkestrasse/?fbclid=IwAR2a3tF44G2zpgY8fjz3SBKP_ZNVl8bnaQwVG0N6tdcWYKYRWnPwoYaHUbE

    Anmerkung: Interessant wäre zu wissen, auf wen denn Politiker wie Frau Julia Scharf hier Bezug nimmt bei DER Anwohner/Anwohnerinnen - auf uns als Anwohner jedenfalls nicht.

  • Petition in Zeichnung - Aktuell

    at 14 Dec 2018 23:29

    Am 13.12.2018 hat die Bezirksverordnetenversammlung getagt. Etliche von uns waren dabei. Auf unsere Bürgeranfragen hin, hat sich das Bezirksamt klar positioniert, indem es das auf der Anwohnerversammlung getroffene Votum FÜR die Sanierung der Lemkestraße im Allgemeinen als auch FÜR die dort von den Anwohnern bevorzugte Variante (was gleichzeitig unseren Ansinnen entspricht) als maßgeblich ansieht. Der quasi dem entgegenstehenden Antrag (vgl. unsere Nachricht vom 26.11.18) wurde zwar auch verabschiedet, dass Bezirksamt sieht dies jedoch nicht als Hindernis, die Sanierung im Sinne des Votums der Anwohner auf der Anwohnerversammlung durchzuführen

    Danke an alle, die uns unterstützen und DIES erst haben möglich werden lassen!

    Wir wollen, dass die Sanierung, die voraussichtlich Ende 2019 beginnen soll, auch kommt und weitere Verzögerungen vermieden werden.Daher brauchen wir weiterhin Ihre Unterstützung! Werben Sie für unsere Petition in Ihrer Nachbarschaft, damit die Sanierung der Lemkestraße auch Wirklichkeit wird - auch als Zeichen FÜR weitere Sanierungen in Mahlsdorf! Wir wollen zudem, dass auch in Zukunft Straßen in Mahlsdorf saniert werden und nicht Minderheiten, die defacto gegen eine Sanierung sind, dazu führen, dass in Mahlsdorf gar keine Straßen (d.h. sowohl Gehwege als auch Fahrbahnen) mehr saniert werden oder wenn nur zögerlich.

  • Petition in Zeichnung - Kommen Sie am Do, den 13.12.18 um 17 Uhr zu BVV Sitzung

    at 09 Dec 2018 22:41

    Hallo an alle Unterstützer!

    Am Do, den *13.12.18 um 17 Uhr* ist jeder gefragt - neben der Unterstützung mit einer Unterschrift -aktiv Einfluss zu nehmen und ein Zeichen FÜR die Sanierung der Lemkestrasse zu setzen. An diesem Datum tagt die (Bezirksverordnetenversammlung (BVV) *in der Marzahner Promenade 55, 12679 Berlin*. In dieser Sitzung geht es u.a. um die Lemkestrasse inkl. des Antrags, der – wenn er so beschlossen wird – darauf abzielt, defacto eine Sanierung unmöglich zu machen und die Buslinie verlegen zu lassen. (vgl. Nachricht vom 26.11.18)

    Wir laden Sie ein: Seien Sie dabei! Es ist ein einmalige Chance, sich FÜR die Sanierung stark zu machen. Je mehr wir sind, desto stärker wird die Wirkung sein für die Politiker bzgl. des Votums FÜR die Sanierung der Lemkestrasse. Wir würden uns ca. 10min vorher am Eingang vor Ort treffen. Für die, die es möglich machen können und wollen, bitten wir um eine Rückmeldung an lemkestrasse-sanieren@gmx.de. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie hinkommen können, kontaktieren Sie uns ebenfalls, ggf. können wir Fahrgemeinschaften organisieren.
    Wir freuen uns auf Sie

  • Petition in Zeichnung - Eilt !!! Bitte um Eure/Ihre weitere Unterstützung!

    at 26 Nov 2018 22:57

    Hallo an alle Unterstützer! Einige von Euch/Ihnen und ich haben letzte Woche im zuständigen Ausschuss der BVVV für Umwelt usw. gesprochen und die Position der Anwohner für die Sanierung der Lemkestraße, die sich auch auf der Anwohnerversammlung wiederspiegelte, aufgezeigt. Auch wenn dadurch die Antragsteller der Fraktionen (Linke, gestützt von SPD und Grüne) ins Wanken kamen, und einige das Verlangen der ebenfalls anwesenden Vertreter der BI „Für den Erhalt des Feldsteinpflaster“ stark kritisierten mit Argumenten wie„wir leben nicht mehr vor Hundert Jahren“ oder „Ihre Vergleiche mit anderen Beispielen treffen in keiner Weise zu“ oder sie wollen für alle Verkehrsteilnehmer gute Straßen, aber nicht vor Ihrer Haustür hat die Mehrheit des Ausschusses für den Antrag gestimmt, der defacto die in der Anwohnerversammlung beschlossene Sanierungslösung untergräbt bzw. sogar bewusst ablehnt mit Forderungen wie :

    „Das Bezirksamt wird ersucht ein transparentes und offenes Bürgerbeteiligungsverfahren durchzuführen.“ (Anmerkung: als ob dies für die bereits geschehene Anwohnerversammlung nicht zutreffen würde); oder

    „Ausbau des Bus-Verkehrs: Die steigenden Bedarfe für den öffentlichen Personennahverkehr sind bei den Planungen zu berücksichtigen. Dem Bezirksamt wird empfohlen, mit der BVG unter Beteiligung der Anwohnerinnen und Anwohner die Linienführung der Bus-Linie 395 zu diskutieren und Verbesserungsmöglichkeiten zu prüfen. (Anmerkung: heißt im Klartext: Verlegen der Buslinie von der Lemkestraße, damit das Feldsteinpflaster bleiben kann, weil die BVG angekündigt hat, ohne Sanierung inkl. Asphaltierung, die Strecke nicht weiter bedienen zu werden), oder

    „Erhalt des historischen Straßenbildes mit Kopfsteinpflaster. Das Bezirksamt wird ersucht, als freiwillige Leistung, da kein Denkmalschutz für das Kopfsteinpflaster besteht, eine alternative Planung für die Sanierung der Lemkestraße zu verfolgen, die sowohl dem Lärmschutz als auch dem Wunsch nach dem Erhalt des Pflasters gerecht wird. (Anmerkung: wobei der ursprüngliche Zusatz des Antrags: „Hierbei soll eine Variante geprüft werden, bei der Einfahrten, Parkbuchten und Randstreifen als Kopfsteinpflaster erhalten bleiben können.“ gestrichen wurde – d.h. im Klartext, das Votum der Anwohnerversammlung, was genau diesen Zusatz mit großer Mehrheit als Kompromiss zustimmte - einfach übergangen werden soll).

    **Daher an alle mein Appell: Gewinnt bitte jeden, den Ihr kennt und gewillt ist, zu der Frage sich schnellstmöglich zu positionieren und bittet Ihn darum, unsere Petition zu unterstützen unter: www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-sanierung-der-lemkestrasse
    Die Unterschriftenliste kann auch jeder downloaden unter dem gleichen Link und wenn ausgefüllt, wenn auch nur von einer Person, scannen, notfalls fotografieren und uns zusenden an lemkestrasse-sanieren@gmx.de und das Original später uns in dem Briefkasten Lemkestr. 178, 12623 Berlin einfach einwerfen. Übrigens werden keine Daten veröffentlicht, wenn das der Unterstützer nicht will!**

    **Am 13.12.2018 wird die BVV (Bezirksverordnetenversammlung) voraussichtlich bereits über den Antrag einen Beschluss fällen.**

    **Das geht uns alle an! Warum?** Hier soll auf Kosten einer Minderheit eine Sanierung einer Straße mit neuen Gehwegen, Ermöglichen des Radfahrens auf der Straße, neue Beleuchtung, Neu- und Mehrpflanzung von Bäumen mit 15 Jahren Pflegegarantie, Erhalt der Buslinie - und das alles kostenlos für die Anwohner - verhindert werden, nur um etwaigen Mehrverkehr zu verhindern. Lassen wir das nicht zu! Wehren wir uns dagegen, dass eine Straßensanierung aufgrund der „BI zum Erhalt des Feldsteinpflasters“, zum Politikum geworden ist. Wenn das Schule macht, muss sich niemand mehr über Stillstand in Deutschland wundern und warum nichts passiert. Zeigen wir, dass es anders geht.

    **DANKE!**

  • !!! EILT !!! Bitte um Eure/Ihre (weitere) Unterstützung!

    at 26 Nov 2018 22:54

    Hallo an alle Unterstützer! Einige von Euch/Ihnen und ich haben letzte Woche im zuständigen Ausschuss der BVVV für Umwelt usw. gesprochen und die Position der Anwohner für die Sanierung der Lemkestraße, die sich auch auf der Anwohnerversammlung wiederspiegelte, aufgezeigt. Auch wenn dadurch die Antragsteller der Fraktionen (Linke, gestützt von SPD und Grüne) ins Wanken kamen, und einige das Verlangen der ebenfalls anwesenden Vertreter der BI „Für den Erhalt des Feldsteinpflaster“ stark kritisierten mit Argumenten wie„wir leben nicht mehr vor Hundert Jahren“ oder „Ihre Vergleiche mit anderen Beispielen treffen in keiner Weise zu“ oder sie wollen für alle Verkehrsteilnehmer gute Straßen, aber nicht vor Ihrer Haustür hat die Mehrheit des Ausschusses für den Antrag gestimmt, der defacto die in der Anwohnerversammlung beschlossene Sanierungslösung untergräbt bzw. sogar bewusst ablehnt mit Forderungen wie :

    „Das Bezirksamt wird ersucht ein transparentes und offenes Bürgerbeteiligungsverfahren durchzuführen.“ (Anmerkung: als ob dies für die bereits geschehene Anwohnerversammlung nicht zutreffen würde); oder

    „Ausbau des Bus-Verkehrs: Die steigenden Bedarfe für den öffentlichen Personennahverkehr sind bei den Planungen zu berücksichtigen. Dem Bezirksamt wird empfohlen, mit der BVG unter Beteiligung der Anwohnerinnen und Anwohner die Linienführung der Bus-Linie 395 zu diskutieren und Verbesserungsmöglichkeiten zu prüfen. (Anmerkung: heißt im Klartext: Verlegen der Buslinie von der Lemkestraße, damit das Feldsteinpflaster bleiben kann, weil die BVG angekündigt hat, ohne Sanierung inkl. Asphaltierung, die Strecke nicht weiter bedienen zu werden), oder

    „Erhalt des historischen Straßenbildes mit Kopfsteinpflaster. Das Bezirksamt wird ersucht, als freiwillige Leistung, da kein Denkmalschutz für das Kopfsteinpflaster besteht, eine alternative Planung für die Sanierung der Lemkestraße zu verfolgen, die sowohl dem Lärmschutz als auch dem Wunsch nach dem Erhalt des Pflasters gerecht wird. (Anmerkung: wobei der ursprüngliche Zusatz des Antrags: „Hierbei soll eine Variante geprüft werden, bei der Einfahrten, Parkbuchten und Randstreifen als Kopfsteinpflaster erhalten bleiben können.“ gestrichen wurde – d.h. im Klartext, das Votum der Anwohnerversammlung, was genau diesen Zusatz mit großer Mehrheit als Kompromiss zustimmte - einfach übergangen werden soll).

    **Daher an alle mein Appell: Gewinnt bitte jeden, den Ihr kennt und gewillt ist, zu der Frage sich schnellstmöglich zu positionieren und bittet Ihn darum, unsere Petition zu unterstützen unter: www.openpetition.de/petition/online/fuer-die-sanierung-der-lemkestrasse
    Die Unterschriftenliste kann auch jeder downloaden unter dem gleichen Link und wenn ausgefüllt, wenn auch nur von einer Person, scannen, notfalls fotografieren und uns zusenden an lemkestrasse-sanieren@gmx.de und das Original später uns in dem Briefkasten Lemkestr. 178, 12623 Berlin einfach einwerfen. Übrigens werden keine Daten veröffentlicht, wenn das der Unterstützer nicht will!**

    **Am 13.12.2018 wird die BVV (Bezirksverordnetenversammlung) voraussichtlich bereits über den Antrag einen Beschluss fällen.**

    **Das geht uns alle an! Warum?** Hier soll auf Kosten einer Minderheit eine Sanierung einer Straße mit neuen Gehwegen, Ermöglichen des Radfahrens auf der Straße, neue Beleuchtung, Neu- und Mehrpflanzung von Bäumen mit 15 Jahren Pflegegarantie, Erhalt der Buslinie - und das alles kostenlos für die Anwohner - verhindert werden, nur um etwaigen Mehrverkehr zu verhindern. Lassen wir das nicht zu! Wehren wir uns dagegen, dass eine Straßensanierung aufgrund der „BI zum Erhalt des Feldsteinpflasters“, zum Politikum geworden ist. Wenn das Schule macht, muss sich niemand mehr über Stillstand in Deutschland wundern und warum nichts passiert. Zeigen wir, dass es anders geht.

    **DANKE!**

  • Petition in Zeichnung - Warum überhaupt diese Petition (noch)?

    at 15 Nov 2018 23:12

    Ich wurde öfter gefragt, warum diese Petion noch? Ist die Sanierung nicht schon beschlossene Sache durch die Einwohnerversammlung? Antwort: Nein! Es liegen Anträge von Partei(en) vor, die dem Ergebnis der Anwohnerversammlung faktisch im Wesentlichen völlig entgegenstehen bzw. dieses als irrelevant erscheinen lassen wollen. Über diese Anträge wird im zuständigen Ausschuss der Bezirksverordnetenversammlung im November voraussichtlich abgestimmt, um es dann entsprechend in der Bezirksverordnetenversammlung zu beschließen. Daher ist jede Stimme wichtig, um zu zeigen, dass wir FÜR die Sanierung sind - in der Hoffnung, dass die Anträge geändert oder zurückgezogen werden.
    Daher meine Bitte! Findet weitere Unterstützer FÜR die Sanierung!

  • Petition in Zeichnung - In 9 Tagen schon 260 Unterstützer und Neuigkeiten

    at 15 Nov 2018 23:01

    Hallo an Unterstützer,
    vielen Dank für Eure Stimme. Sie bewegt viel - schon jetzt!
    Ich habe für alle 3 Informationen hochgeladen, die über die Sanierung informieren.
    1. ein Video von unserem Abgeordneten, der kurz und knackig zum möglichen Verlauf und Fragen der Sanierung Stellung nimmt
    2. die Planungsvariante, wofür die Anwohner auf der Anwohnerversammlung gestimmt haben
    3. das von offizieller Seite zusammengefasste Ergebnis der Anwohnerversammlung

    Bitte werbt weiter FÜR die Sanierung!

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international