• Änderungen an der Petition

    at 01 Mar 2021 16:51

    Das Datum wurde einen Monat nach hinten verschoben.


    Neues Zeichnungsende: 30.09.2021
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 77 (77 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 23 Feb 2021 14:08

    Anpassung des Textes, Rechtschreibfehler, Umformulierung des Inhalts.


    Neuer Petitionstext:

    Ich zahle selbst Unterhalt für meine Kinder, was ich auch absolut in Ordnung finde. NurDie diederzeitigen HöheBerechnungen bzw.sind dieunfair Berechnunggestaltet nachund der Düsseldorfer Tabellees ist nicht mehr Zeitgemäß. Es müssen faire Berechnungen stattfinden undnotwendig, sämtlich KostenKosten, die man regelmäßig hat, müssenmiteinzubeziehen. mitAußerdem einbezogen werden. Unddarf Besitz darf nicht nur negativ einberchneteinberechnet werden, sondern es sind hierbei auch positiv(höhere) fürAusgaben den(z. Unterhaltszahler,B. wennKredite) erzugunsten der/ des Unterhaltszahlenden anzurechnen. Sobald die/ der Unterhaltszahlende etwas Positives an Geld/ Wert hat, wird dieses dem Lohn zusätzlich angerechnet, höhere Ausgaben hataber, (Kredite).z. Sobald man nämlich für sich etwas positives an Geld/Wert hat, wird es mit zum Lohn dazugerechnet. Aber sobald man z.B.B. bei einer ImmobieleImmobilie höherewerden Ausgabennicht hat, alsoals negative Geldausgaben hat, wird dies nichtGeldausgabe mit einberechnet. DasDieser kannZustand ist ungerecht und nicht sein!tragbar!

    AußerdemEs sollte außerdem berücksichtigt werden wenn Elternteile Ihreihre Kinder z. B. mehr als 5 Tage/ Monat betreuen (was ja unverständlicherweise einigeEinige nicht machen/wollen)machen/ z.b.wollen). mehrDies als 5 Tage im Monat, sollte dies auch berücksichtigt werden undkann nicht dem UnterghaltUnterhalt gleichgesetzt wiewerden als wenn man seinsein(e) Kind(er) garnichtgar nicht betreut. DaHier hierwird Barunterhaltvon unterhaltszahlender Seite sowohl finanzieller Unterhalt als auch zusätzlicher "Zeitunterhalt" geleistet. Dies bedeutet, dass der nicht unterhaltspflichtige Elternteil finanziell und zeitgleichzeitlich Zeitunterhalt geleistet wird und somit der andere Elternteil im Zeit sowie Barunterhaltggf. wesentlich entlastet wird und z.b.dadurch z. B.selbst mehr arbeiten gehen kann.



    Neue Begründung:

    AllesBei der Berechnung des Unterhalts wird alles was man besitzt undoder einnimmt (Gehalt, Urlaubs- und Weihnachsgeld, Steuer) wird alles einberechnet. Aber wenn man selbst viele KrediteFixkosten hat oder fixkosten,(viele) Kredite bedienen muss, werden nur wenige sachenSachen mit einberechentangerechnet, oder es wird einfach ein Pauschalbetrag festgelegt, obwohl jederjede(r) unterschiedliche Kosten zu tragen hat. Es muss ein faires Berechnen des Unterhalts möglich seinsein. undDurch nichtdie derzeitige Praxis kann es durchaus möglich sein, dass diedie/ Unterhaltszahlerder Unterhaltszahlende keine Rücklagen für Notfälle bilden kann, weilda erman monatlich bei Null"Null" rauskommt oder gar im Minus landet. Hier mussist sichdringend etwasÄnderung ändern.geboten! Ich spreche aus eigener Erfahrung,Erfahrung und auch viele aus meinem Freundeskreis sind hier betroffen.


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 46 (46 in Deutschland)

  • Änderungen an der Petition

    at 22 Feb 2021 14:21

    Ergänzung in der Beschreibung (letzter Absatz ist neu)


    Neuer Petitionstext:

    Ich zahle selbst Unterhalt für meine Kinder, was ich auch absolut in Ordnung finde. Nur die Höhe bzw. die Berechnung nach der Düsseldorfer Tabelle ist nicht mehr Zeitgemäß. Es müssen faire Berechnungen stattfinden und sämtlich Kosten die man regelmäßig hat, müssen mit einbezogen werden. Und Besitz darf nicht nur negativ einberchnet werden, sondern auch positiv für den Unterhaltszahler, wenn er höhere Ausgaben hat (Kredite). Sobald man nämlich für sich etwas positives an Geld/Wert hat, wird es mit zum Lohn dazugerechnet. Aber sobald man z.B. bei einer Immobiele höhere Ausgaben hat, also negative Geldausgaben hat, wird dies nicht mit einberechnet. Das kann nicht sein!

    Außerdem wenn Elternteile Ihre Kinder betreuen (was ja unverständlicherweise einige nicht machen/wollen) z.b. mehr als 5 Tage im Monat, sollte dies auch berücksichtigt werden und nicht dem Unterghalt gleichgesetzt wie wenn man sein Kind(er) garnicht betreut. Da hier Barunterhalt und zeitgleich Zeitunterhalt geleistet wird und somit der andere Elternteil im Zeit sowie Barunterhalt wesentlich entlastet wird und z.b. mehr arbeiten gehen kann.


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 38 (38 in Deutschland)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international