• Änderungen an der Petition

    at 03 Mar 2021 14:22

    Inhaltliche Präzisierung und grammatikalische Korrektur.


    Neue Begründung:

    In Berlin sollen ab dem 9. März 2021 wieder alle Grundschuljahrgänge täglich an den Schulen unterrichtet werden. Bislang erhielten siedie Pädagog*innen dort jedoch noch kein Impfangebot, obwohl Tausende von Dosen des Impfstoffes von Astrazeneca ungenutzt lagern. Und es werden in den nächsten Tagen weitere Dosen des Astrazeneca-Impfstoffes erwartet, ohne dass er in dem Umfang verimpft wird, wie es möglich wäre. Dabei warten mehrere Tausend Pädagog*innen an Grundschulen und den Grundstufen der Gemeinschaftsschulen darauf, sich impfen zu lassen. Denn gerade bei den Schüler*innen der unteren Jahrgangsstufen ist das Einhalten von Mindestabständen kaum möglich. Es ist inzwischen auch durch Studien belegt, dass die Übertragung des Corona-Virusses vornehmlich von Erwachsenen auf Kinder erfolgt und seltener umgekehrt. Nicht ohne Grund wurden die Pädagog*innen an Grundschulen vom Bundesgesundheitsministerium in der Impfreihenfolge nach vorne gezogen. In zahlreichen Bundesländern können sich Lehrkräfte und Erzieher*innen bereits seit Tagen impfen lassen. Doch ausgerechnet in Berlin, wo es am Impfzentrum am Standort Tegel innerhalb kurzer Zeit möglich wäre, allen aus derden benannten BerufsgruppeBerufsgruppen ein Angebot zu machen und damit den Lagerbestand sinnvoll abzubauen, ist noch nicht einmal geklärt, ab wann die Grundschulpädagog*innen ein Angebot erhalten. Dieser Missstand muss vom Senat schnellstmöglich beseitigt werden.

    www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/03/berlin-astrazeneca-impfstoff-nachfrage-kalayci-impfzentrum-tegel.html


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 11 (10 in Berlin)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international