openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderung am Text der Petition

    13-02-12 17:43 Uhr

    immer noch zu viele Leerzeilen.
    Neuer Petitionstext: Sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte der Stadt Halle (Saale),
    ich unterstütze die
    BUND-Aktion „Haltet Wort! Rettet die Franzigmark!“
    und fordere Sie auf:

    1. Verhindern Sie die Schließung des Umweltzentrums in der
    Franzigmark!
    2. Stimmen Sie für den langfristigen Erhalt der Öko-Schule Halle am
    Standort Franzigmark!
    3. Unterstützen Sie die Weiterentwicklung zu einem Umwelt- und
    Familienbildungszentrum!
    4. Verhindern Sie die Aufhebung Ihrer diesbezüglichen Beschlüsse
    vom Februar 2010 und März 2011 und lehnen Sie die
    Verwaltungsvorlage vom 25.1. 2012 ab!
    5. Fordern Sie von der Oberbürgermeisterin die unverzügliche
    Unterzeichnung des Pachtvertrages mit dem BUND!

    www.rettet.franzigmark.de

  • Änderung am Text der Petition

    13-02-12 17:41 Uhr

    Leerzeilen herausgenommen, um Unterschriftenliste auf ein DIN A 4-Blatt (doppelseitig) drucken zu können
    Neuer Petitionstext: Sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte der Stadt Halle (Saale),
    ich unterstütze die
    BUND-Aktion „Haltet Wort! Rettet die Franzigmark!“
    und fordere Sie auf:

    1. Verhindern Sie die Schließung des Umweltzentrums in der
    Franzigmark!

    2. Stimmen Sie für den langfristigen Erhalt der Öko-Schule Halle am
    Standort Franzigmark!

    3. Unterstützen Sie die Weiterentwicklung zu einem Umwelt- und
    Familienbildungszentrum!

    4. Verhindern Sie die Aufhebung Ihrer diesbezüglichen Beschlüsse
    vom Februar 2010 und März 2011 und lehnen Sie die
    Verwaltungsvorlage vom 25.1. 2012 ab!

    5. Fordern Sie von der Oberbürgermeisterin die unverzügliche
    Unterzeichnung des Pachtvertrages mit dem BUND!
    www.rettet.franzigmark.de Neue Begründung: Stadt will zum 3. Mal schließen
    Im Rahmen drastischer Sparmaßnahmen der Stadtverwaltung war das Umweltzentrum Franzigmark bereits 2008 und 2009/10 von der Schließung bedroht, die Öko-Schule sollte an einen anderen, deutlich schlechteren Standort verlagert werden.
    Tausende Bürgerinnen und Bürger setzten mit ihrer Teilnahme an der BUND-Aktion “Rettet die Franzigmark“ ein deutliches Zeichen gegen die Schließungspläne!
    Der Stadtrat hat im Februar 2010 mit großer Mehrheit für den Erhalt und die Übergabe an einen freien Träger votiert, der BUND hat sich beworben und mit dem Stadtratsbeschluss im März 2011 den Zuschlag bekommen. Die Verhandlungen zum Pachtvertrag zwischen Stadtverwaltung und BUND sind abgeschlossen, der BUND hat diesen am 19. Dezember 2011 unterschrieben.
    Seit dem 25. Januar 2012 gibt es nun zum dritten Mal den Versuch der Stadtverwaltung, die Franzigmark zu schließen! Die Öko-Schule soll wiederum verlagert werden und nur „vorerst“ in städtischer Trägerschaft bleiben.
    Schließung und Verlagerung sind für den BUND gleichermaßen inakzeptabel.
    Der BUND will deshalb mit der Fortsetzung der Aktion massiven Widerstand leisten und setzt dabei erneut auf die Hilfe und Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger.

    Hintergrund-Infos:
    Das Schulumweltzentrum
    Das Umweltzentrum in der Franzigmark blickt auf eine lange Tradition zurück.
    Die Einrichtung wurde am 1. September 1953 als Station der Jungen Naturforscher und Techniker gegründet. Sie diente als außerschulische Bildungseinrichtung der Stadt Halle und somit der Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen. Zahlreiche Schülerinnen und Schüle verbrachten hier große Teile ihrer Freizeit in Arbeitsgemeinschaften, vom Pferdesport über Schiffs-und Flugmodellbau, Kleintierhaltung bis zum Naturschutz.
    Nach der Wiedervereinigung bildete sich aus der Station das Schulumweltzentrum mit zwei pädagogischen „Säulen“: dem Schullandheim und der Ökologie-Schule.

    Das Schullandheim
    Es bot die Möglichkeit, im Rahmen einer Klassenfahrt oder eines Wandertages Projekte, beispielsweise zur ökologischen Bildung, zur Haustierhaltung oder zur gesunden Ernährung, umzusetzen.
    Im August 2010 wurde es von der Stadtverwaltung geschlossen, der Haustierbestand abgeschafft.

    Die Ökologie-Schule Halle-Franzigmark:
    Die Ökologie-Schule ist eine von sieben Öko-Schulen in Sachsen-Anhalt.
    Fünf vom Land abgeordnete Lehrkräfte unterrichten zur Zeit mit ca. ihrer halben Pflichtstundenzahl an diesem außerschulischen Lernort.
    Gemäß Rahmenrichtlinien und Lehrplänen werden spezielle ökologische Themen zur Biologie, Chemie, Physik, Geographie, Technik und Sachkunde angeboten. Der Unterricht ist praxisorientiert und wird von zahlreichen Versuchen begleitet. Das Kultusministerium hat die Aufgaben der Lehrkräfte und des Trägers (Stadt Halle) in einem Erlass geregelt, zusätzlich gibt es dazu einen Kooperationsvertrag zwischen der Stadt und dem Land.
    www.oekoschule.franzigmark.de

    Das Gebiet der Franzigmark
    Das über 300 ha große Gebiet "Franzigmark" bietet hervorragende Voraussetzungen für den Freilandunterricht. Lebensräume wie Wald, Trockenrasen, Hecken, Feldgehölze und Obstwiesen finden sich neben Schilfflächen, Weihern und Fließgewässern. Ein Altarm der Saale, der lange Zeit verlandet war und durch Biber wiedervernässt wurde, liegt in unmittelbarer Nähe. Mehr als 90 Tier- und Pflanzenarten der Roten Liste Deutschlands wurden nachgewiesen. Diese Lebensräume sind für Schulklassen schnell und gefahrlos erreichbar und alle Genehmigungsfragen sind geklärt. In über 20 Jahren wurden zahllose geländespezifische Unterrichtsmaterialien für den Standort entwickelt, welche die hohe Qualität des Unterrichtes gewährleisten.
    www.natur.franzigmark.de