openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Petition in Zeichnung - Bitte auch die zweite Petition unterzeichnen!

    28-02-17 23:55 Uhr

    Sehr geehrte Unterzeichner der Hamburger Petition für eine gesicherte Finanzierung der deutschen Bürgersender,
    in wenigen Minuten endet die Petition. Das nehmen wir zum Anlass, um Sie über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren.

    Zuerst einmal danken wir jedem Einzelnen von ihnen, dass Sie diese Petition unterschrieben haben! Damit haben Sie einen Beitrag geleistet um deutlich zu machen, dass eine gesicherte Finanzierung der deutschen Bürgersender wichtig ist.

    Jedoch haben leider nicht genügend Hamburgerinnen und Hamburger die Petition unterschrieben, damit sie dem Bürgermeister vorgelegt wird.

    Als die Petition gestartet wurde war gerade die Senkung des Rundfunkbeitrages (der Haushaltsabgabe) und damit verbunden eine Schließung von TIDE 96.0 im Gespräch. Ganz bewusst haben wir nicht gefordert, die bisherige Beitragshöhe beizubehalten um TIDE 96.0 zu retten. Statt dessen haben wir eine Lösung gefordert, bei der die Finanzierung von TIDE auch gesichert gewesen wäre, wenn der Beitrag gesenkt worden wäre. Wie Sie als Unterzeichner dieser Petition ja sicherlich wissen war die Forderung, dass die Bürgersender 1% der Rundfunkbeiträge erhalten sollten. Da dieser Vorschlag bislang nicht umgesetzt wurde und der Landesmedienanstalt Hamburg-Schleswig-Holstein in diesem Jahr Einnahmen an anderer Stelle weg fallen, bekommt auch TIDE weniger Geld.

    Konkret haben die Kürzungen für TIDE 96.0 folgende Auswirkungen.
    Es gibt ab diesem Jahr einen Festangestellungen weniger. Konkret betrifft das die Redakteursstelle der Radio-Ausbildungsredaktion. Damit ist mit Beginn des Jahres 2017 die Radio-Ausbildungsredaktion und damit auch TIDE-Aktuell weggefallen. Die Anzahl der Festangestellten, die ausschließlich für TIDE 96.0 arbeiten hat sich damit halbiert, denn jetzt gibt es nur noch einen einzigen Festangestellten bei TIDE 96.0. Die weiteren Probleme, wie beispielsweise die fehlenden Mittel, um Praktikanten bezahlen zu können, bestehen nach wie vor.

    Zusammenfassend kann man also sagen:
    Der Patient TIDE 96.0 hat den Operationssaal verlassen und liegt jetzt auf der Intensivstation.
    Mit den gegebenen Mitteln ist die Arbeit nur noch mit „Notbesetzung“ möglich.
    Und nach wie vor wird für eine 90-Minuten-Folge von „Tatort“ wesentlich mehr Geld ausgegeben als für TIDE Radio und Fernsehen zusammengenommen für ein gesamtes Jahr!

    Was können Sie jetzt noch tun?

    Die Finanzierung der Bürgersender in Deutschland ist nicht alleine in Hamburg zu bewerkstelligen.
    Schon für die Finanzierung von TIDE müssen Hamburg und Schleswig-Holstein zusammenwirken.
    Deshalb haben wir eine Bundesweite Petition gestartet.
    Diese Petition hat die selben Ziele wie diese Petition und richtet sich an alle Ministerpräsidenten.
    Leider hat diese Petition bisher wesentlich weniger Unterschriften als die Hamburger Petition.
    Wir bitten Sie daher diese Petition auch noch zu unterschreiben und dieses Anliegen gerne an Bekannte in anderen Bundesländern weiter zu geben.
    Sie finden die Petition unter folgender Adresse:

    openpetition.de/!mindestens1prozent

    Die Petition endet in wenigen Tagen.

    Vielen Dank für ihre Mithilfe!

    Bernhard Wenzel von „Radio MoneyTalk“
    Marion Schumann von „Ent-Decke Radio“
    Michael Kaiser von „Wege zum perfekten Job“

  • Bitte auch die zweite Petition unterzeichnen!

    28-02-17 23:47 Uhr

    Sehr geehrte Unterzeichner der Hamburger Petition für eine gesicherte Finanzierung der deutschen Bürgersender,
    in wenigen Minuten endet die Petition. Das nehmen wir zum Anlass, um Sie über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren.

    Zuerst einmal danken wir jedem Einzelnen von ihnen, dass Sie diese Petition unterschrieben haben! Damit haben Sie einen Beitrag geleistet um deutlich zu machen, dass eine gesicherte Finanzierung der deutschen Bürgersender wichtig ist.

    Jedoch haben leider nicht genügend Hamburgerinnen und Hamburger die Petition unterschrieben, damit sie dem Bürgermeister vorgelegt wird.

    Als die Petition gestartet wurde war gerade die Senkung des Rundfunkbeitrages (der Haushaltsabgabe) und damit verbunden eine Schließung von TIDE 96.0 im Gespräch. Ganz bewusst haben wir nicht gefordert, die bisherige Beitragshöhe beizubehalten um TIDE 96.0 zu retten. Statt dessen haben wir eine Lösung gefordert, bei der die Finanzierung von TIDE auch gesichert gewesen wäre, wenn der Beitrag gesenkt worden wäre. Wie Sie als Unterzeichner dieser Petition ja sicherlich wissen war die Forderung, dass die Bürgersender 1% der Rundfunkbeiträge erhalten sollten. Da dieser Vorschlag bislang nicht umgesetzt wurde und der Landesmedienanstalt Hamburg-Schleswig-Holstein in diesem Jahr Einnahmen an anderer Stelle weg fallen, bekommt auch TIDE weniger Geld.

    Konkret haben die Kürzungen für TIDE 96.0 folgende Auswirkungen.
    Es gibt ab diesem Jahr einen Festangestellungen weniger. Konkret betrifft das die Redakteursstelle der Radio-Ausbildungsredaktion. Damit ist mit Beginn des Jahres 2017 die Radio-Ausbildungsredaktion und damit auch TIDE-Aktuell weggefallen. Die Anzahl der Festangestellten, die ausschließlich für TIDE 96.0 arbeiten hat sich damit halbiert, denn jetzt gibt es nur noch einen einzigen Festangestellten bei TIDE 96.0. Die weiteren Probleme, wie beispielsweise die fehlenden Mittel, um Praktikanten bezahlen zu können, bestehen nach wie vor.

    Zusammenfassend kann man also sagen:
    Der Patient TIDE 96.0 hat den Operationssaal verlassen und liegt jetzt auf der Intensivstation.
    Mit den gegebenen Mitteln ist die Arbeit nur noch mit „Notbesetzung“ möglich.
    Und nach wie vor wird für eine 90-Minuten-Folge von „Tatort“ wesentlich mehr Geld ausgegeben als für TIDE Radio und Fernsehen zusammengenommen für ein gesamtes Jahr!

    Was können Sie jetzt noch tun?

    Die Finanzierung der Bürgersender in Deutschland ist nicht alleine in Hamburg zu bewerkstelligen.
    Schon für die Finanzierung von TIDE müssen Hamburg und Schleswig-Holstein zusammenwirken.
    Deshalb haben wir eine Bundesweite Petition gestartet.
    Diese Petition hat die selben Ziele wie diese Petition und richtet sich an alle Ministerpräsidenten.
    Leider hat diese Petition bisher wesentlich weniger Unterschriften als die Hamburger Petition.
    Wir bitten Sie daher diese Petition auch noch zu unterschreiben und dieses Anliegen gerne an Bekannte in anderen Bundesländern weiter zu geben.
    Sie finden die Petition unter folgender Adresse:

    openpetition.de/!mindestens1prozent

    Die Petition endet in wenigen Tagen.

    Vielen Dank für ihre Mithilfe!

    Bernhard Wenzel von „Radio MoneyTalk“
    Marion Schumann von „Ent-Decke Radio“
    Michael Kaiser von „Wege zum perfekten Job“