openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Petent ist im Dialog mit dem Petitionsempfänger

    14-07-17 16:01 Uhr

    Hallo liebe Petenten!

    Die Fa. Eaton wird nun die im Dez 2016 erstmals angekündigte Lärmmessung am Dienstag dem 18.09.2017 durch den beauftragten TÜV Rheinland durchführen lassen: ab ca. 21:00 Uhr werden dazu alle Anlagen bis ca. Mitternacht nacheinander hochgefahren. Hierzu wurden erstmals die umliegenden Nachbarn (per Handzettel) informiert.
    Die Reaktion aus dem Konzern ist wenig überraschend: Man möchte die Messung abwarten und legt ansonsten höchsten Wert auf eine gute Nachbarschaft...

    Ich schicke euch beide Dokumente im Anhang mit, damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt. Da hier nur 1 Anhang möglich ist, habe ich beide Schreiben gescannt und lade sie als eine pdf Datei hoch.

    Fragen wie immer gerne an weststadt.gegen.laerm@gmail.com!

    Viele Grüße
    Claudia

  • Petent ist im Dialog mit dem Petitionsempfänger

    08-07-17 17:25 Uhr

    Liebe Unterstützer und Betroffene,

    unsere Petition hat den OB erreicht und unser Anliegen wird als "bezirkliches Anliegen" in der Be­zirksvertretung Bonn, Sitzung Anfang September, beraten.

    Wer ist mit dabei am 5. September? Bitte einfach Email an Weststadt.gegen.Laerm@gmail.com, damit wir uns vielleicht vorab einmal treffen können!

    Viele Grüße
    Claudia

    ___

    und hier der Vollständigkeit halber die Nachricht aus dem Bürgerbüro des OB:


    Sehr geehrte Frau Lulé, sehr geehrte Damen und Herren,

    Herr Oberbürgermeister Ashok Sridharan hat Ihren Bürgerantrag erhalten und mich gebeten, Ihnen den Eingang schriftlich zu bestä­tigen und Sie über das weitere Verfahren bei der Beratung zu in­formieren.

    Die Zuständigkeitsregelungen für die Behandlung von Bürgeranträgen sehen vor, dass Ihr Bürgerantrag als bezirkliches Anliegen in der Be­zirksvertretung Bonn beraten wird. Die nächste Sitzung findet statt am Dienstag, 05.09.2017, um 17 Uhr im Ratssaal im Stadthaus. Bitte merken Sie sich diesen Termin schon einmal für eine Teilnahme vor.

    Wenn sich Änderungen der Beratungsfolge ergeben, erhalten Sie zeitnah Nachricht.

    Das zuständige Fachdezernat ist über die Einzelheiten Ihres Anlie­gens informiert, um die für die Beratung notwendige Stellungnahme der Verwaltung vorzubereiten.
    Die Tagesordnung und die Bera­tungsunterlagen werden Ihnen durch das Bürgerbüro zugesandt.
    In der Sitzung besteht Redemöglichkeit, so dass Sie, falls gewünscht, die Möglichkeit haben, in der Sitzung mündlich noch zusätzliche Erläuterungen zu geben.
    Bitte berücksichtigen Sie hierbei, dass Ihr Schreiben im Wortlaut bereits den Beratungsunterla­gen beigefügt wird und den Politikern vor der Beratung im Detail bekannt ist. Der Sachvortrag in der Sitzung kann sich deshalb auf eine kurze Ergänzung beschränken.

    Unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Belange werden in Ihrem Schreiben alle personenbezogenen Daten anonymisiert. In dieser textlichen Fassung wird das Schreiben mit der Stellungnahme der Verwaltung wie alle Dokumente zu öf­fentlichen Ausschusssitzungen in das Bonner Rats-Informationssystem (Bo-Ris) eingestellt und ist für alle Internetnutzer abrufbar. Die Sitzungen der politischen Gre­mien, die mit Ihrem Bürgerantrag befasst sind, finden grundsätzlich öffentlich statt, so dass im Rahmen der Beratung bekannt gewordene Details in die Presseberichterstattung einbezogen werden können.
    Beigefügt habe ich Ihnen eine Mitgliederliste der Bezirksvertretung Bonn zu Ihrer Information.

    Wenn Sie weitere Fragen zum Verfahren haben, zögern Sie bitte nicht anzurufen, wir helfen Ihnen gerne weiter.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    Monika Rosen

    Bundesstadt Bonn
    Amt des Oberbürgermeisters
    Bürgerbüro
    Altes Rathaus, Markt,
    53111 Bonn
    Telefon +49(0)2 28.77 20 21
    Telefax +49(0)2 28.77 50 79
    E-Mail monika.rosen@bonn.de
    buergerbuero@bonn.de
    Internet www.bonn.de

  • Die Petition wurde eingereicht

    30-06-17 12:32 Uhr

    Hallo liebe Unterstützer,

    die Petition wurde eingereicht! Neben dem OB der Stadt Bonn wurde Eaton (USA), Eaton Bonn sowie Pressevertreter informiert.

    - Aus dem OB-Office kam die Antwort "wir prüfen und kommen wieder auf Sie zu".
    - Eaton (USA) hat unser Anliegen an die Europa-Zentrale in der Schweiz weitergeleitet, die nun im Austausch mit den Bonner Kollegen sind. Von dort kam eine Nachricht, dass dies nun auf Europa-Ebene geprüft und geklärt (?) wird.
    - Eaton Bonn hat nun das Dezember 2016 angekündigte Gutachten des TÜV Rheinland mittels Katastermesseung (Lärmpegelmessung in unterschiedlichen Höhen und Entfernungen zum Gebäudekomplex) für die kommende Woche angekündigt.
    - Der WDR hat informiert, an dieser Messung evtl. vor Ort teilnehmen zu wollen.

    Für einen in Aussicht gestellten Bericht des WDR benötigt man jedoch mehr Personen: Wer mag mir seinen Namen und seine Telefonnummer zusenden, um vielleicht vom WDR interviewt zu werden? Bitte melden per Mail an weststadt.gegen.laerm@gmail.com oder Telefon bei mir (Claudia Lulé 0172-7810831). Im Zweifel einfach kurze Nachricht auf Mailbox hinterlassen, ich rufe dann zurück.

    Wer auch zukünftig, nachdem die Petition ja nun eingereicht worden ist, informiert bleiben möchte, kann mir eine Mail an weststadt.gegen.laerm@gmail.com senden.

    Und zum Schluß noch eine Bitte: wir brauchen wohl endlich auch einen Facebook-Account, Da ich hierzu momentan einfach keine Zeit finde: Wer mag das übernehmen? Hier könnte man dann auch gerne Vorschläge und Infos zu weiteren Aktionen zum Thema "Lärm von Eaton" einstellen.

    Ich freue mich auf eure Mail!
    Claudia

  • Petition in Zeichnung - Ein Protokoll aller bislang eingeleiteter Schritte wurde erstellt und eingefügt. Für den Endspurt bi

    26-05-17 12:02 Uhr

    Hallo liebe Unterstützer/innen!

    Ein Protokoll wurde nun eingefügt, damit ihr sehen könnt, was bislang geschah.

    Da die Petition bald ausläuft nochmals die Bitte an alle, auch Freunde, Nachbarn und Familienmitglieder um Ihre Unterschrift zu bitten!
    Diese Aktion wird ja nicht professionell geleitet, weder von Social Media (wer möchte kann gerne den Link auf Facebook posten!!!) noch Politikern oder Vereinen unterstützt und wirkt nur durch Mund-zu-Mund Propaganda. Daher freuen sich alle Betroffenen ganz persönlich über jede Unterschrift!

    Viele Grüße und Danke an alle Unterstützer,
    Claudia

  • Änderungen an der Petition

    26-05-17 11:48 Uhr

    Formatierungsfehler wurden ausgemerzt


    Neuer Petitionstext: Die Weststadt fordert Ruhe am Wochenende, in der Nacht und an Feiertagen!
    Auf den Dächern der Firma Eaton Industries GmbH (vormals: Möller) werden sukzessive technische Anlagen installiert. Die bestehenden (Klima- ?) Anlagen laufen trotz Beschwerden der Anwohner auch während der Nacht und an Sonn- und Feiertagen. Da sich weitere Anlagen im Bau befinden und die Anlagen im Sommer wieder auf "Hochbetrieb" dröhnen werden muss jetzt gehandelt werden - Unterstützen Sie unsere Petition gegen Lärm!
    Was bislang geschehen ist: Ein Protokoll
    Juni 2014
    Anwohner beschweren sich bei Eaton wegen Lärmbelästigung und schalten das Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda der Stadt Bonn (hier kurz: Amt UVLA) ein, was den Vorgang und rechtliche Grundlagen prüft.
    September 2014
    Die Fa. Eaton Industries GmbH (hier kurz: Eaton) beauftragt den TÜV Rheinland mit einer Lärmmessung - leider nur EIN Haus und EINE Anlage in Betrieb (Schall endet ja bekanntlich an der Grundstücksgrenze...)
    Oktober 2014
    Das Gutachten ist da. Die Schaltung der EINEN Anlage wird zeitlich begrenzt.
    Sommer 2015
    Eaton wechselt die Betriebszeiten ohne jede Information. Die Betroffenen hoffen auf eine vorübergehende Ausnahmeerscheinung...
    Juni 2016
    Eaton schaltet weitere Anlagen, an Nachtruhe ist nun nicht mehr zu denken.
    25.07.2016
    Bei der Stadt Bonn Amt für Recht und Versicherungen (hier kurz ARV) wird Informationseinsicht zu den Anlagen beantragt.
    29.09.2016
    Auf Rückfrage an das ARV wird geantwortet "Der Kollege ist in Urlaub". Man wisse auch gar nicht, welche der vielen Anlagen denn gemeint sei und bittet um nähere Angaben. Die Nachfrage nach Lagedaten können wir als Anwohner nur schätzen (ohne Drohnen mit Kameras zu beauftragen) und senden Auszüge von Google Maps.
    25.11.2016
    Eaton wird kontaktiert mit der Bitte um sofortige Abschaltung von Lärm- und Lichtanlagen.
    13.12.2016
    Eaton reagiert: "Eine gute Nachbarschaft ist uns wichtig". Leider drückt einer der in cc gesetzten Herren den falschen Knopf und antwortet an ALLE: "Gut so". Wie peinlich ist das denn...
    14.12.2016
    Der Bürgermeister wird kontaktiert: warum es Monate dauert, bis zur Informationseinsicht zu Bau/Betrieb der Anlagen entschieden wird.
    14.12.2016
    Eine Lärmmessung durch die Stadt wird beim Stadtordnungsamt beantragt.
    21.12.2016
    Eine neue Prüfung durch den TÜV Rheinland wird durch Eaton avisiert. Außerdem "Überprüfung der Ausschaltzeiten der Klimaanlage Geb. 20 ( das Gebäude, dass ihrer Wohnung direkt gegenübersteht) gemäß Lärmgutachten. Ist nach Überprüfung erfüllt.". Der Lärm nachts, an Wochenenden und Feiertagen kommt demnach nicht von den Anlagen???
    29.12.2016
    Endlich: wird dürfen als Bürger informiert werden! Das ARV schreibt zum einen Anlagenkomplex "Die (...der Baugenehmigung vom 19.06.1992...) zugehörige Betriebsbeschreibung weist Betriebszeiten von 07:30 bis 17:30 Uhr aus". Bauunterlagen zum zweiten Anlagenkomplex sind "sind auffindbar". Man gehe davon aus, das Auflagen zum Immissionsschutz vom 14.08.1991 (!!!) auch hierzu valide sind. Für das ARV ist das Thema damit erledigt, weitere Rückfragen werden nicht beantwortet.
    17.03.2017
    Treffen mit Vertretern des UVLA in der Stadtverwaltung. Die genehmigten Betriebszeiten wären gar nicht relevant...(?), Eaton muss eingestehen, auch Lüftungen zu "Versuchsanlagen" zu betreiben. Man habe eine vor-Ort Begehung gemacht auf dem Betriebsgelände des Unternehmens, vielleicht gibt es ja Emissionen, die von anderen Firmen stammen? Eaton avisiert (wieder einmal) ein Gutachten des TÜV Rheinland.
    Ergebnis: Eine Lärmmessung der Stadt Bonn wird es nicht geben: das Unternehmen habe schließlich ein Gutachten selbst beauftragt…Man vereinbart Treffen vor Ort beim Betroffenen mit Vertretern des Ordnungsamts.
    Ergebnis: Jeder (!) Betroffene muss SELBST Beschwerde einreichen und den Weg beschreiten: Informieren, Ordnungsamt rufen, dieses informiert das UVLA, dieses prüft...
    31.03.2017
    Der Eaton Ansprechpartner wird angerufen (Mailbox) wegen nicht auszuhaltendem Lärm nach 22:00 Uhr: kein Rückruf, keine Reaktion.
    01.04.2017
    Der Eaton Ansprechpartner wird angerufen (Mailbox) wegen nicht auszuhaltendem Lärm nach 22:00 Uhr: kein Rückruf, keine Reaktion.
    10.05.2017
    Eaton avisiert (wieder einmal) ein Gutachten des TÜV Rheinland "Wir möchten im Einklang mit unserem Umfeld agieren. Das ist uns wichtig!" und nennt den bekannten Ansprechpartner. Auf die Rückmeldung, dass dieser leider nicht erreichbar sei, (Beleg: Handyrechnung) wird geantwortet: man habe geprüft, er wurde nie angerufen. Schade auch.
    18.05.2017
    Der nächtliche Lärm ist nicht auszuhalten. Das Ordnungsamt wird zu ausgewiesenen "Servicezeiten" angerufen: niemand geht an das Telefon...
    25.05.2017
    Ein neuer Versuch, den Eaton Ansprechpartner zu erreichen hat Erfolg:" Oh, Sie rufen sicherlich wegen dem Feiertag an. Hier wurde die Programmierung vergessen: Leider ist die sehr komplizierte Programmierung von Feiertagen auch nicht so einfach, aber ich kümmere mich darum und zu Pfingsten sind die


    Neue Begründung: Die Beeinträchtigung durch Lärm wird juristisch bis hin zur Körperverletzung gewertet, Anwohner vor allem der Karl-, Nidegger- und Jonas-Cahn-Straße leiden erheblich unter dem Dauerlärm.
    Sicherlich ist unser Wohngebiet keine 1A-Wohnlage in Bonn und alle Anwohner der genannten Straßen sind sich dessen bewusst. Die Stadt wirbt zwar für günstigen und zentrumsnahen Wohnraum, doch wenn es darum geht, diesen zu schaffen und lebenswert zu gestalten ist das Interesse wohl stark eingeschränkt. Die Stadt ist kontaktiert und wird wohl eine Messung veranlassen, Akteneinsicht in die vorhandene/geplante Bebauung der Anlagen ist beantragt. Da sich die Verwaltung bislang jedoch nicht als aktive Bürgervertretung hervorgehoben hat, wollen wir unser Anliegen mit dieser Petition unterstreichen.
    Denn hier sollte nicht vergessen werden, dass die Vorschriften zu Industrie- und Gewerbelärm sowohl erhebliche Belästigungen verhindern (Schutzpflicht) sollen als auch Vorsorge gegen erheblichen Belästigungen (Vorsorgepflicht) zu treffen ist:
    "In der Praxis heißt das, dass eine Abwägung vorgenommen werden muss, die alle erheblichen Belange zu berücksichtigen hat. Dabei ist der Schutz der Nachbarschaft von besonderer Bedeutung." aus: www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/nachbarschaftslaerm-laerm-von-anlagen/industrie-gewerbelaerm.
    Auch das Unternehmen Eaton hat sich auf ihrer Website die "Globale Soziale Verantwortung (Global Social Responsibility)" auf die Fahne geschrieben und wirbt mit ihrem "Einsatz für die Umwelt (protecting the environment (and) environmental impact of everyday life)", doch wie sieht die Praxis aus?
    Nach Bürgerbeschwerden hatte Eaton Ruhezeiten abends/nachts/an Wochenenden zugesichert. Daran mag man sich aber nach knapp einem Jahr und dem Bau weiterer Anlagen nicht mehr erinnern. Ergebnis: in diesem Jahr konnte man kaum mit offenem Fenster schlafen oder im Sommer abends in Ruhe draußen sitzen. Damit sich dieser Zustand im nächsten Jahr nicht fortsetzt, muss jetzt etwas unternommen werden.
    Es gibt in Bonn viele Gemengelagen von Gewerbe, Büroanlagen und Wohnstraßen. Warum funktioniert hier ein gutes und durch Rücksicht geprägtes Miteinander? Selbst die Heizkraftanlage der Karlstr. bietet einen sehr guten Bürgerkontakt! Die gesellschaftliche Verantwortung und Rücksichtnahme auf Anwohnerbelange findet sich beim Unternehmen Eaton Industries dagegen aktuell wohl nur auf dem Papier.
    Was bislang geschehen ist: Ein Protokoll
    Juni 2014
    Anwohner beschweren sich bei Eaton wegen Lärmbelästigung und schalten das Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda der Stadt Bonn (hier kurz: Amt UVLA) ein, was den Vorgang und rechtliche Grundlagen prüft.
    September 2014
    Die Fa. Eaton Industries GmbH (hier kurz: Eaton) beauftragt den TÜV Rheinland mit einer Lärmmessung - leider nur EIN Haus und EINE Anlage in Betrieb (Schall endet ja bekanntlich an der Grundstücksgrenze...)
    Oktober 2014
    Das Gutachten ist da. Die Schaltung der EINEN Anlage wird zeitlich begrenzt.
    Sommer 2015
    Eaton wechselt die Betriebszeiten ohne jede Information. Die Betroffenen hoffen auf eine vorübergehende Ausnahmeerscheinung...
    Juni 2016
    Eaton schaltet weitere Anlagen, an Nachtruhe ist nun nicht mehr zu denken.
    25.07.2016
    Bei der Stadt Bonn Amt für Recht und Versicherungen (hier kurz ARV) wird Informationseinsicht zu den Anlagen beantragt.
    29.09.2016
    Auf Rückfrage an das ARV wird geantwortet "Der Kollege ist in Urlaub". Man wisse auch gar nicht, welche der vielen Anlagen denn gemeint sei und bittet um nähere Angaben. Die Nachfrage nach Lagedaten können wir als Anwohner nur schätzen (ohne Dronen mit Kameras zu beauftragen) und senden Auszüge von Google Maps.
    25.11.2016
    Eaton wird kontaktiert mit der Bitte um sofortige Abschaltung von Lärm- und Lichtanlagen.
    13.12.2016
    Eaton reagiert: "Eine gute Nachbarschaft ist uns wichtig". Leider drückt einer der in cc gesetzten Herren den falschen Knopf und antwort auch an mich: "Gut so". Wie peinlich ist das denn...
    14.12.2016
    Der Bürgermeister wird kontaktiert: warum es Monate dauert, bis zur Informationseinsicht zu Bau/Betrieb der Anlagen entschieden wird.
    14.12.2016
    Eine Lärmmessung durch die Stadt wird beim Stadtordnungsamt beantragt.
    21.12.2016
    Eine neue Prüfung durch den TÜV Rheinland wird durch Eaton avisiert. Außerdem "Überprüfung der Ausschaltzeiten der Klimaanlage Geb. 20 ( das Gebäude, dass ihrer Wohnung direkt gegenübersteht) gemäß Lärmgutachten. Ist nach Überprüfung erfüllt.". Der Lärm nachts, an Wochenenden und Feiertagen kommt demnach nicht von den Anlagen???
    29.12.2016
    Endlich: wird dürfen als Bürger informiert werden! Das ARV schreibt zum einen Anlagenkomplex "Die (...der Baugenehmigung vom 19.06.1992...) zugehörige Betriebsbeschreibung weist Betriebszeiten von 07:30 bis 17:30 Uhr aus". Bauunterlagen zum zweiten Anlagenkomplex sind "sind auffindbar". Man gehe davon aus, das Auflagen zum Immissionsschutz vom 14.08.1991 (!!!) auch hierzu valide sind. Für das ARV ist das Thema damit


  • Änderungen an der Petition

    26-05-17 11:32 Uhr

    Auf Bitte einiger Betroffener und Unterstützer wurde der Absatz "Was bislang geschehen ist" eingefügt.


    Neue Begründung: Die Beeinträchtigung durch Lärm wird juristisch bis hin zur Körperverletzung gewertet, Anwohner vor allem der Karl-, Nidegger- und Jonas-Cahn-Straße leiden erheblich unter dem Dauerlärm.
    Sicherlich ist unser Wohngebiet keine 1A-Wohnlage in Bonn und alle Anwohner der genannten Straßen sind sich dessen bewusst. Die Stadt wirbt zwar für günstigen und zentrumsnahen Wohnraum, doch wenn es darum geht, diesen zu schaffen und lebenswert zu gestalten ist das Interesse wohl stark eingeschränkt. Die Stadt ist kontaktiert und wird wohl eine Messung veranlassen, Akteneinsicht in die vorhandene/geplante Bebauung der Anlagen ist beantragt. Da sich die Verwaltung bislang jedoch nicht als aktive Bürgervertretung hervorgehoben hat, wollen wir unser Anliegen mit dieser Petition unterstreichen.
    Denn hier sollte nicht vergessen werden, dass die Vorschriften zu Industrie- und Gewerbelärm sowohl erhebliche Belästigungen verhindern (Schutzpflicht) sollen als auch Vorsorge gegen erheblichen Belästigungen (Vorsorgepflicht) zu treffen ist:
    "In der Praxis heißt das, dass eine Abwägung vorgenommen werden muss, die alle erheblichen Belange zu berücksichtigen hat. Dabei ist der Schutz der Nachbarschaft von besonderer Bedeutung." aus: www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/nachbarschaftslaerm-laerm-von-anlagen/industrie-gewerbelaerm.
    Auch das Unternehmen Eaton hat sich auf ihrer Website die "Globale Soziale Verantwortung (Global Social Responsibility)" auf die Fahne geschrieben und wirbt mit ihrem "Einsatz für die Umwelt (protecting the environment (and) environmental impact of everyday life)", doch wie sieht die Praxis aus?
    Nach Bürgerbeschwerden hatte Eaton Ruhezeiten abends/nachts/an Wochenenden zugesichert. Daran mag man sich aber nach knapp einem Jahr und dem Bau weiterer Anlagen nicht mehr erinnern. Ergebnis: in diesem Jahr konnte man kaum mit offenem Fenster schlafen oder im Sommer abends in Ruhe draußen sitzen. Damit sich dieser Zustand im nächsten Jahr nicht fortsetzt, muss jetzt etwas unternommen werden.
    Es gibt in Bonn viele Gemengelagen von Gewerbe, Büroanlagen und Wohnstraßen. Warum funktioniert hier ein gutes und durch Rücksicht geprägtes Miteinander? Selbst die Heizkraftanlage der Karlstr. bietet einen sehr guten Bürgerkontakt! Die gesellschaftliche Verantwortung und Rücksichtnahme auf Anwohnerbelange findet sich beim Unternehmen Eaton Industries dagegen aktuell wohl nur auf dem Papier.
    Was bislang geschehen ist: Ein Protokoll
    Juni 2014
    Anwohner beschweren sich bei Eaton wegen Lärmbelästigung und schalten das Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda der Stadt Bonn (hier kurz: Amt UVLA) ein, was den Vorgang und rechtliche Grundlagen prüft.
    September 2014
    Die Fa. Eaton Industries GmbH (hier kurz: Eaton) beauftragt den TÜV Rheinland mit einer Lärmmessung - leider nur EIN Haus und EINE Anlage in Betrieb (Schall endet ja bekanntlich an der Grundstücksgrenze...)
    Oktober 2014
    Das Gutachten ist da. Die Schaltung der EINEN Anlage wird zeitlich begrenzt.
    Sommer 2015
    Eaton wechselt die Betriebszeiten ohne jede Information. Die Betroffenen hoffen auf eine vorübergehende Ausnahmeerscheinung...
    Juni 2016
    Eaton schaltet weitere Anlagen, an Nachtruhe ist nun nicht mehr zu denken.
    25.07.2016
    Bei der Stadt Bonn Amt für Recht und Versicherungen (hier kurz ARV) wird Informationseinsicht zu den Anlagen beantragt.
    29.09.2016
    Auf Rückfrage an das ARV wird geantwortet "Der Kollege ist in Urlaub". Man wisse auch gar nicht, welche der vielen Anlagen denn gemeint sei und bittet um nähere Angaben. Die Nachfrage nach Lagedaten können wir als Anwohner nur schätzen (ohne Dronen mit Kameras zu beauftragen) und senden Auszüge von Google Maps.
    25.11.2016
    Eaton wird kontaktiert mit der Bitte um sofortige Abschaltung von Lärm- und Lichtanlagen.
    13.12.2016
    Eaton reagiert: "Eine gute Nachbarschaft ist uns wichtig". Leider drückt einer der in cc gesetzten Herren den falschen Knopf und antwort auch an mich: "Gut so". Wie peinlich ist das denn...
    14.12.2016
    Der Bürgermeister wird kontaktiert: warum es Monate dauert, bis zur Informationseinsicht zu Bau/Betrieb der Anlagen entschieden wird.
    14.12.2016
    Eine Lärmmessung durch die Stadt wird beim Stadtordnungsamt beantragt.
    21.12.2016
    Eine neue Prüfung durch den TÜV Rheinland wird durch Eaton avisiert. Außerdem "Überprüfung der Ausschaltzeiten der Klimaanlage Geb. 20 ( das Gebäude, dass ihrer Wohnung direkt gegenübersteht) gemäß Lärmgutachten. Ist nach Überprüfung erfüllt.". Der Lärm nachts, an Wochenenden und Feiertagen kommt demnach nicht von den Anlagen???
    29.12.2016
    Endlich: wird dürfen als Bürger informiert werden! Das ARV schreibt zum einen Anlagenkomplex "Die (...der Baugenehmigung vom 19.06.1992...) zugehörige Betriebsbeschreibung weist Betriebszeiten von 07:30 bis 17:30 Uhr aus". Bauunterlagen zum zweiten Anlagenkomplex sind "sind auffindbar". Man gehe davon aus, das Auflagen zum Immissionsschutz vom 14.08.1991 (!!!) auch hierzu valide sind. Für das ARV ist das Thema damit


  • Änderungen an der Petition

    07-02-17 14:51 Uhr

    Viele Interessierte haben erst spät von unserer Petition erfahren, daher wurde die Laufzeit verlängert!


    Neuer Sammlungszeitraum: 6 Monate