• Änderungen an der Petition

    at 16 Jan 2020 09:31

    Nochmalige Änderung des Textes nach Rücksprache mit Betriebsrat.

    "und unbedingte Erhaltung von nicht ausgelasteten Altstandorten, durch Verlagerung der Produktionen anderer Standorte dorthin, sowie deren Sanierung steckt. "
    wurde entfernt.


    Neue Begründung: Wir sind ein Werk der Voith- Sparte Turbo. Wir stellen für den Nutzfahrzeugsektor Komponenten wie Kompressoren für den Druckluftkreislauf von LKW, Bussen und anderen Fahrzeugen her. Gleichzeitig werden bei uns noch Dämpfer und Turbo-Kupplungen ebenfalls für Nutzfahrzeuge hergestellt. Wir haben eine eigene Entwicklungs - / Konstruktionsabteilung sowie eine eigene Versuchsabteilung. Damit generieren wir ständig für Voith mit unserer Kompetenz, Leistungsstärke, Fachwissen und Erfahrung neue, innovative Produkte für unsere Kunden, und erarbeiten dadurch regelmäßig, millionenschwere Aufträge für Voith.
    Unsere Auftragsbücher sind voll.Wir arbeiten im Schichtbetrieb und leisten gelegentlich auch an Wochenenden Sonderschichten. Die Infrastruktur zeigt ebenfalls eine sehr gute Verkehrsnetzanbindung an mehrere Autobahnen an. Ein zusammengeschweißtes Team von 85 festangestellten Mitarbeitern und ca.25, ebenfalls seit langer Zeit bei uns beschäftigten Leiharbeitern, sichern Voith seit Jahren dadurch täglich Wohlstand, Steigerung von Umsatz und den Stand als einen Technologieführer.
    Wir Voith – Mitarbeiter apellieren hiermit an die Konzernführung, sich deshalb auch an ihre eigenen Werte zu halten, und uns mit unseren Familien auch weiterhin am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen und unsere Existenz zu sichern, statt zu zerstören. Wir sind keine bedauerlichen Einzelfälle! Denn wir haben auch Familien und Kinder, die auf unsere Einkommen angewiesen sind. Da wäre so eine unsinnige Werksschließung wie bei uns, schlichtweg existenzbedrohend!
    Aber nicht nur für uns ist dieses Ansinnen eine Katastrophe. Auch die Wirtschaftsregion Sachsen und das Erzgebirge selbst, die Städte und Kommunen, hätten nicht nur an diesem Verlust sehr zu leiden. Wie uns, ergeht es zur Zeit vielen anderen Voith-Werken und anderen Firmen der Region, wo unter dem Deckmantel von Klimaschutz, Transformation, Decarbonisierung, Margendruck, Brexitangst und weiteren Vorwänden, meistens allein die Gewinnmaximierung und unbedingte Erhaltung von nicht ausgelasteten Altstandorten, durch Verlagerung der Produktionen anderer Standorte dorthin, sowie deren Sanierung steckt. Gewinnmaximierung. Darum müssen wir Alle eng zusammenhalten und gegenseitig zusammenstehen und uns unterstützen. Werksübergreifend, Firmenübergreifend und vernetzt über Gewerkschaften, Politik und Bevölkerung. Nur so können wir den Wirtschaftsstandort Sachsen, unsere Region, den Erzgebirgskreis, und auch bundesweit, unsere Aller Zukunft sichern.Hier geht es auch um die Zukunft unserer Kinder und unsere Renten, die wir später vielleicht einmal bekommen wollen und sollten. Weil es uns zusteht!
    Wir am Standort Zschopau kämpfen schon, seit man durch den Voith- Pressesprecher am 14.10. 2019 verkünden ließ, die Standorte , Sonthofen, Zschopau und Mühlheim bis Ende 2020 schließen zu wollen. Angegeben wurde unter Anderem als Gründe, eine Restrukturierung der Sparte Turbo, schaffen effizienterer größerer Werke und extremer Margendruck. Deswegen seien die drei genannten Standorte nicht mehr tragfähig. Man wolle somit in Zukunft alle Standorte mit bis 200 Mitarbeiter schließen. Die vom Management gelieferten Begründungen, Zahlen und Diagramme sind aber nicht nachvollziehbar, undefinierbar und schlichtweg falsch, wie auch die Kommunikation, die Voith an die Presse heraus gibt.
    Der Gesamtbetriebsrat von Voith, wie auch unser Betriebsrat und wir selbst, halten die Pläne der Konzernleitung für überzogen. Voith steckt in keiner Krise, es stehe auch kein Abschwung bevor. Jüngst gewonnene Megaaufträge in allen Sparten ( auch durch Werk Zschopau), sowie der soeben verkündete Kauf des Schweizer Unternehmens BTG ließen auf ein stabiles Wachstum schließen, so der Gesamtbetriebsrat. Wir BRAUCHEN unsere Arbeitsplätze hier! Eine Schließung ist der falsche Weg. Im Gegenteil könnte man unser Werk noch erweitern und sinnvolle Partnerschaften in der Region bilden. Dazu wären wir hier mit unserer Maschinenbau / Werkzeugbau – Tradition der Region Chemnitz und unserer TU Chemnitz zum Beispiel prädestiniert. Auch darum muss dieser Wirtschaftsstandort erhalten bleiben.
    Wir bitten Sie um fachliche, moralische und politische Unterstützung auf allen Ebenen. Mit Ihrer Unterschrift können Sie zeigen, dass Sie unser Anliegen unterstützen und mithelfen, ein Umdenken im Voith-Vorstand zu bewirken.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 745

  • Änderungen an der Petition

    at 15 Jan 2020 23:45

    Nach Rücksprache mit Betriebsrat wird folgender Satzteil geändert:

    "von nicht ausgelasteten und defizitären Altstandorten" in die konformere Version :

    " von nicht ausgelasteten Altstandorten"


    Neue Begründung: Wir sind ein Werk der Voith- Sparte Turbo. Wir stellen für den Nutzfahrzeugsektor Komponenten wie Kompressoren für den Druckluftkreislauf von LKW, Bussen und anderen Fahrzeugen her. Gleichzeitig werden bei uns noch Dämpfer und Turbo-Kupplungen ebenfalls für Nutzfahrzeuge hergestellt. Wir haben eine eigene Entwicklungs - / Konstruktionsabteilung sowie eine eigene Versuchsabteilung. Damit generieren wir ständig für Voith mit unserer Kompetenz, Leistungsstärke, Fachwissen und Erfahrung neue, innovative Produkte für unsere Kunden, und erarbeiten dadurch regelmäßig, millionenschwere Aufträge für Voith.
    Unsere Auftragsbücher sind voll.Wir arbeiten im Schichtbetrieb und leisten gelegentlich auch an Wochenenden Sonderschichten. Die Infrastruktur zeigt ebenfalls eine sehr gute Verkehrsnetzanbindung an mehrere Autobahnen an. Ein zusammengeschweißtes Team von 85 festangestellten Mitarbeitern und ca.25, ebenfalls seit langer Zeit bei uns beschäftigten Leiharbeitern, sichern Voith seit Jahren dadurch täglich Wohlstand, Steigerung von Umsatz und den Stand als einen Technologieführer.
    Wir Voith – Mitarbeiter apellieren hiermit an die Konzernführung, sich deshalb auch an ihre eigenen Werte zu halten, und uns mit unseren Familien auch weiterhin am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen und unsere Existenz zu sichern, statt zu zerstören. Wir sind keine bedauerlichen Einzelfälle! Denn wir haben auch Familien und Kinder, die auf unsere Einkommen angewiesen sind. Da wäre so eine unsinnige Werksschließung wie bei uns, schlichtweg existenzbedrohend!
    Aber nicht nur für uns ist dieses Ansinnen eine Katastrophe. Auch die Wirtschaftsregion Sachsen und das Erzgebirge selbst, die Städte und Kommunen, hätten nicht nur an diesem Verlust sehr zu leiden. Wie uns, ergeht es zur Zeit vielen anderen Voith-Werken und anderen Firmen der Region, wo unter dem Deckmantel von Klimaschutz, Transformation, Decarbonisierung, Margendruck, Brexitangst und weiteren Vorwänden, meistens allein die Gewinnmaximierung und unbedingte Erhaltung von nicht ausgelasteten und defizitären Altstandorten Altstandorten, durch Verlagerung der Produktionen anderer Standorte dorthin, sowie deren Sanierung steckt. Darum müssen wir Alle eng zusammenhalten und gegenseitig zusammenstehen und uns unterstützen. Werksübergreifend, Firmenübergreifend und vernetzt über Gewerkschaften, Politik und Bevölkerung. Nur so können wir den Wirtschaftsstandort Sachsen, unsere Region, den Erzgebirgskreis, und auch bundesweit, unsere Aller Zukunft sichern.Hier geht es auch um die Zukunft unserer Kinder und unsere Renten, die wir später vielleicht einmal bekommen wollen und sollten. Weil es uns zusteht!
    Wir am Standort Zschopau kämpfen schon, seit man durch den Voith- Pressesprecher am 14.10. 2019 verkünden ließ, die Standorte , Sonthofen, Zschopau und Mühlheim bis Ende 2020 schließen zu wollen. Angegeben wurde unter Anderem als Gründe, eine Restrukturierung der Sparte Turbo, schaffen effizienterer größerer Werke und extremer Margendruck. Deswegen seien die drei genannten Standorte nicht mehr tragfähig. Man wolle somit in Zukunft alle Standorte mit bis 200 Mitarbeiter schließen. Die vom Management gelieferten Begründungen, Zahlen und Diagramme sind aber nicht nachvollziehbar, undefinierbar und schlichtweg falsch, wie auch die Kommunikation, die Voith an die Presse heraus gibt.
    Der Gesamtbetriebsrat von Voith, wie auch unser Betriebsrat und wir selbst, halten die Pläne der Konzernleitung für überzogen. Voith steckt in keiner Krise, es stehe auch kein Abschwung bevor. Jüngst gewonnene Megaaufträge in allen Sparten ( auch durch Werk Zschopau), sowie der soeben verkündete Kauf des Schweizer Unternehmens BTG ließen auf ein stabiles Wachstum schließen, so der Gesamtbetriebsrat. Wir BRAUCHEN unsere Arbeitsplätze hier! Eine Schließung ist der falsche Weg. Im Gegenteil könnte man unser Werk noch erweitern und sinnvolle Partnerschaften in der Region bilden. Dazu wären wir hier mit unserer Maschinenbau / Werkzeugbau – Tradition der Region Chemnitz und unserer TU Chemnitz zum Beispiel prädestiniert. Auch darum muss dieser Wirtschaftsstandort erhalten bleiben.
    Wir bitten Sie um fachliche, moralische und politische Unterstützung auf allen Ebenen. Mit Ihrer Unterschrift können Sie zeigen, dass Sie unser Anliegen unterstützen und mithelfen, ein Umdenken im Voith-Vorstand zu bewirken.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 737

  • Änderungen an der Petition

    at 07 Jan 2020 20:15

    Einpflegen des Berichtes vom Wochenendspiegel Chemnitz, der über uns berichtete.


    Neuer Petitionstext: **Wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Voith-Werkes im sächsischen Standort Zschopau, wehren uns gegen die plötzlich, durch die Voith - Konzernleitung in Heidenheim/Brenz angekündigte, und in keinster Weise nachvollziehbaren Schließung unseres Werkes, bis Ende des Jahres 2020 !**
    Wir kämpfen für den Erhalt unserer Arbeitsplätze und eine Zukunft unseres Werkes.Zusammen mit unserer IG Metall Chemnitz, Politikern des Bundestages, des Landtages, Parteien und solidarisch verbundenen anderen Firmen der Region, unseren Familien, Freunden und Nachbarn. Wir sind ständig auch in Presse, Fernsehen und mit Berichten über unsere Aktionen präsent. Und hoffen hiermit auf die Unterstützung jedes einzelnen Bürgers/ Einwohners unserer Region und darüber hinaus.
    www.mdr.de/sachsen/chemnitz/zschopau/protest-werk-schliessung-voith-100.html
    www.freiepresse.de/erzgebirge/marienberg/belegschaft-von-voith-k-mpft-um-ihre-zukunft-artikel10672878
    www.igmetall-chemnitz.de/aktuelles/meldung/klares-signal-aus-zschopau-wir-bleiben-hier/
    www.igmetall.de/service/publikationen-und-studien/metallzeitung/metallzeitung-ausgabe-januarfebruar-2020/fairwandel-nur-mit-uns
    www.freiepresse.de/erzgebirge/zschopau/protestschreiben-buendnis-setzt-sich-fuer-voith-standort-in-zschopau-ein-artikel10693838
    www.wochenendspiegel.de/buendnis-fuer-voith-in-zschopau/

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 654

  • Änderungen an der Petition

    at 03 Jan 2020 10:45

    Neuer Beitrag über Voith Zschopau aus Freie Presse vom 03.01.2020 heute ergänzt.


    Neuer Petitionstext: **Wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Voith-Werkes im sächsischen Standort Zschopau, wehren uns gegen die plötzlich, durch die Voith - Konzernleitung in Heidenheim/Brenz angekündigte, und in keinster Weise nachvollziehbaren Schließung unseres Werkes, bis Ende des Jahres 2020 !**
    Wir kämpfen für den Erhalt unserer Arbeitsplätze und eine Zukunft unseres Werkes.Zusammen mit unserer IG Metall Chemnitz, Politikern des Bundestages, des Landtages, Parteien und solidarisch verbundenen anderen Firmen der Region, unseren Familien, Freunden und Nachbarn. Wir sind ständig auch in Presse, Fernsehen und mit Berichten über unsere Aktionen präsent. Und hoffen hiermit auf die Unterstützung jedes einzelnen Bürgers/ Einwohners unserer Region und darüber hinaus.
    www.mdr.de/sachsen/chemnitz/zschopau/protest-werk-schliessung-voith-100.html
    www.freiepresse.de/erzgebirge/marienberg/belegschaft-von-voith-k-mpft-um-ihre-zukunft-artikel10672878
    www.igmetall-chemnitz.de/aktuelles/meldung/klares-signal-aus-zschopau-wir-bleiben-hier/
    www.igmetall.de/service/publikationen-und-studien/metallzeitung/metallzeitung-ausgabe-januarfebruar-2020/fairwandel-nur-mit-uns
    www.freiepresse.de/erzgebirge/zschopau/protestschreiben-buendnis-setzt-sich-fuer-voith-standort-in-zschopau-ein-artikel10693838

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 591

  • Änderungen an der Petition

    at 31 Dec 2019 16:37

    Bericht in IG Metall Zeitung von Januar 2020,über Voith Zschopau , welcher bundesweit erscheint, eingestellt.


    Neuer Petitionstext: **Wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Voith-Werkes im sächsischen Standort Zschopau, wehren uns gegen die plötzlich, durch die Voith - Konzernleitung in Heidenheim/Brenz angekündigte, und in keinster Weise nachvollziehbaren Schließung unseres Werkes, bis Ende des Jahres 2020 !**
    Wir kämpfen für den Erhalt unserer Arbeitsplätze und eine Zukunft unseres Werkes.Zusammen mit unserer IG Metall Chemnitz, Politikern des Bundestages, des Landtages, Parteien und solidarisch verbundenen anderen Firmen der Region, unseren Familien, Freunden und Nachbarn. Wir sind ständig auch in Presse, Fernsehen und mit Berichten über unsere Aktionen präsent. Und hoffen hiermit auf die Unterstützung jedes einzelnen Bürgers/ Einwohners unserer Region und darüber hinaus.
    www.mdr.de/sachsen/chemnitz/zschopau/protest-werk-schliessung-voith-100.html
    www.freiepresse.de/erzgebirge/marienberg/belegschaft-von-voith-k-mpft-um-ihre-zukunft-artikel10672878
    www.igmetall-chemnitz.de/aktuelles/meldung/klares-signal-aus-zschopau-wir-bleiben-hier/
    www.igmetall.de/service/publikationen-und-studien/metallzeitung/metallzeitung-ausgabe-januarfebruar-2020/fairwandel-nur-mit-uns

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 588

  • Änderungen an der Petition

    at 14 Dec 2019 23:04

    Einfügung neuer Links zu Aktionen von uns.


    Neuer Petitionstext: **Wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Voith-Werkes im sächsischen Standort Zschopau, wehren uns gegen die plötzlich, durch die Voith - Konzernleitung in Heidenheim/Brenz angekündigte, und in keinster Weise nachvollziehbaren Schließung unseres Werkes, bis Ende des Jahres 2020 !**
    Wir kämpfen für den Erhalt unserer Arbeitsplätze und eine Zukunft unseres Werkes.Zusammen mit unserer IG Metall Chemnitz, Politikern des Bundestages, des Landtages, Parteien und solidarisch verbundenen anderen Firmen der Region, unseren Familien, Freunden und Nachbarn. Wir sind ständig auch in Presse, Fernsehen und mit Berichten über unsere Aktionen präsent. Und hoffen hiermit auf die Unterstützung jedes einzelnen Bürgers/ Einwohners unserer Region und darüber hinaus.
    www.mdr.de/sachsen/chemnitz/zschopau/protest-werk-schliessung-voith-100.html
    www.freiepresse.de/erzgebirge/marienberg/belegschaft-von-voith-k-mpft-um-ihre-zukunft-artikel10672878
    www.igmetall-chemnitz.de/aktuelles/meldung/klares-signal-aus-zschopau-wir-bleiben-hier/

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 368

  • Änderungen an der Petition

    at 12 Dec 2019 21:07

    Ich wurde durch einen Kollegen auf einen Rechtschreibfehler aufmerksam gemacht. Einmal Voiht statt Voith


    Neue Begründung: Wir sind ein Werk der Voith- Sparte Turbo. Wir stellen für den Nutzfahrzeugsektor Komponenten wie Kompressoren für den Druckluftkreislauf von LKW, Bussen und anderen Fahrzeugen her. Gleichzeitig werden bei uns noch Dämpfer und Turbo-Kupplungen ebenfalls für Nutzfahrzeuge hergestellt. Wir haben eine eigene Entwicklungs - / Konstruktionsabteilung sowie eine eigene Versuchsabteilung. Damit generieren wir ständig für Voith mit unserer Kompetenz, Leistungsstärke, Fachwissen und Erfahrung neue, innovative Produkte für unsere Kunden, und erarbeiten dadurch regelmäßig, millionenschwere Aufträge für Voith.
    Unsere Auftragsbücher sind voll.Wir arbeiten im Schichtbetrieb und leisten gelegentlich auch an Wochenenden Sonderschichten. Die Infrastruktur zeigt ebenfalls eine sehr gute Verkehrsnetzanbindung an mehrere Autobahnen an. Ein zusammengeschweißtes Team von 85 festangestellten Mitarbeitern und ca.25, ebenfalls seit langer Zeit bei uns beschäftigten Leiharbeitern, sichern Voiht Voith seit Jahren dadurch täglich Wohlstand, Steigerung von Umsatz und den Stand als einen Technologieführer.
    Wir Voith – Mitarbeiter apellieren hiermit an die Konzernführung, sich deshalb auch an ihre eigenen Werte zu halten, und uns mit unseren Familien auch weiterhin am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen und unsere Existenz zu sichern, statt zu zerstören. Wir sind keine bedauerlichen Einzelfälle! Denn wir haben auch Familien und Kinder, die auf unsere Einkommen angewiesen sind. Da wäre so eine unsinnige Werksschließung wie bei uns, schlichtweg existenzbedrohend!
    Aber nicht nur für uns ist dieses Ansinnen eine Katastrophe. Auch die Wirtschaftsregion Sachsen und das Erzgebirge selbst, die Städte und Kommunen, hätten nicht nur an diesem Verlust sehr zu leiden. Wie uns, ergeht es zur Zeit vielen anderen Voith-Werken und anderen Firmen der Region, wo unter dem Deckmantel von Klimaschutz, Transformation, Decarbonisierung, Margendruck, Brexitangst und weiteren Vorwänden, meistens allein die Gewinnmaximierung und unbedingte Erhaltung von nicht ausgelasteten und defizitären Altstandorten durch Verlagerung der Produktionen anderer Standorte dorthin, sowie deren Sanierung steckt. Darum müssen wir Alle eng zusammenhalten und gegenseitig zusammenstehen und uns unterstützen. Werksübergreifend, Firmenübergreifend und vernetzt über Gewerkschaften, Politik und Bevölkerung. Nur so können wir den Wirtschaftsstandort Sachsen, unsere Region, den Erzgebirgskreis, und auch bundesweit, unsere Aller Zukunft sichern.Hier geht es auch um die Zukunft unserer Kinder und unsere Renten, die wir später vielleicht einmal bekommen wollen und sollten. Weil es uns zusteht!
    Wir am Standort Zschopau kämpfen schon, seit man durch den Voith- Pressesprecher am 14.10. 2019 verkünden ließ, die Standorte , Sonthofen, Zschopau und Mühlheim bis Ende 2020 schließen zu wollen. Angegeben wurde unter Anderem als Gründe, eine Restrukturierung der Sparte Turbo, schaffen effizienterer größerer Werke und extremer Margendruck. Deswegen seien die drei genannten Standorte nicht mehr tragfähig. Man wolle somit in Zukunft alle Standorte mit bis 200 Mitarbeiter schließen. Die vom Management gelieferten Begründungen, Zahlen und Diagramme sind aber nicht nachvollziehbar, undefinierbar und schlichtweg falsch, wie auch die Kommunikation, die Voith an die Presse heraus gibt.
    Der Gesamtbetriebsrat von Voith, wie auch unser Betriebsrat und wir selbst, halten die Pläne der Konzernleitung für überzogen. Voith steckt in keiner Krise, es stehe auch kein Abschwung bevor. Jüngst gewonnene Megaaufträge in allen Sparten ( auch durch Werk Zschopau), sowie der soeben verkündete Kauf des Schweizer Unternehmens BTG ließen auf ein stabiles Wachstum schließen, so der Gesamtbetriebsrat. Wir BRAUCHEN unsere Arbeitsplätze hier! Eine Schließung ist der falsche Weg. Im Gegenteil könnte man unser Werk noch erweitern und sinnvolle Partnerschaften in der Region bilden. Dazu wären wir hier mit unserer Maschinenbau / Werkzeugbau – Tradition der Region Chemnitz und unserer TU Chemnitz zum Beispiel prädestiniert. Auch darum muss dieser Wirtschaftsstandort erhalten bleiben.
    Wir bitten Sie um fachliche, moralische und politische Unterstützung auf allen Ebenen. Mit Ihrer Unterschrift können Sie zeigen, dass Sie unser Anliegen unterstützen und mithelfen, ein Umdenken im Voith-Vorstand zu bewirken.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 165

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now